Artikelformat

So kannst du mit AdRotate deine Blogeinnahmen optimieren

XOVI Banner

Im Plugin-Verzeichnis von WordPress findest du etliche Plugins um Werbebanner oder Google Adsense Werbung in deinen Blog zu integrieren. Wenn du dich einmal intensiv mit der Vermarktung deines Blog auseinander setzt, wirst du schnell feststellen, dass das einfache Einbinden von Werbebannern nicht ausreicht um die Bannerbereiche deines Blogs attraktiv und spannend für deine Leser zu gestalten. Doch gerade dies ist wichtig für eine hohe Klickrate und damit auch für hohe Einnahmen.

Eine gut Möglichkeit Werbebanner an den verschiedenen Stellen deines Blog attraktiver zu gestalten ist es, die Banner einer Gruppe untereinander rotieren zu lassen. Mit dem WordPress Plugin AdRotate ist dies sehr gut möglich. In diesem Artikel möchte ich dir zeigen wie du AdRotate in deinem Blog nutzen kannst und welche Einstellungen wichtig sind.

AdRotate Funktionen

Banner hinzufügen

Im Menü von AdRotate kannst du unter dem Punkt “Manage Ads” deine neuen Werbebanner hinzufügen. Nach einem Klick auf “New” kannst du einfach einen Banner mittels HTML-Code hinzufügen.

Du hast dabei auch die Möglichkeit die Klicks auf deine Banner messen zu lassen. Damit die Klicks gezählt werden, musst du zuerst die Funktion unter Settings -> Statistics -> Enable stats aktivieren. Zurück unter “New” gibst du nun im Eingabefeld “AdCode” deinen Bannercode ein.

AAWP

Bestes Amazon Affiliate Plugin: AAWP

AAWP Funktionen
  • Sehr schöne Vergleichstabellen
  • Mehr Provisionen
  • Geringer Aufwand
AAWP Button

Mit der neuen Version ist es übrigens nicht mehr nötig anstatt der URL den Begriff %link% einzufügen. Einfach einen Hacken bei “Enable click tracking for this advert” setzen und fertig!

AdRotate Basisfunktionen

Um deinen Banner auf deinem Blog einzufügen hast du vier Möglichkeiten:

  1. durch das AdRotate Widget kannst du den Banner ganz leicht in die Sidebar oder Footer einfügen
  2. mit Hilfe des ShortCode platzierst du den Banner ganz einfach in einem Artikel oder auf einer Seite
  3. mit Hilfe des PHP-Codes kannst du dein Theme editieren und den Banner an der gewünschten Stelle einfügen
  4. Mit Post Injection fügst du Bannergruppen automatisch sortiert nach Kategorien vor und/oder nach deinen Artikeln oder Seiten ein

Bannern Gruppen

Nachdem du den Banner wie oben beschrieben angelegt hast, kannst du nun unter “Manage Groups” Gruppen von Banner definieren. Hier hast du die Möglichkeit mehrere Banner z. B. vier 300 × 250 Banner auszuwählen, diese einer Gruppe zuzuordnen und der Bannergruppe einen Bannerplatz zuweisen.

Deinen Besuchern wird nun immer einen dieser vier Banner in Rotation angezeigt. Der Einbau in deinen WordPress Blog funktioniert kinderleicht entweder mit Short-Code oder mit Post Injection.

Anlegen einer Bannergruppe

Über “Add New” kannst du eine neue Banner-Gruppe anlegen und die einzelnen Ads für die Gruppe auswählen. Unter dem Punkt “Post Injection” kannst du auswählen wo die Bannergruppe automatisch in deinen WordPress Artikeln oder Seiten angezeigt werden soll. Es stehen dir hier 3 Möglichkeiten zur Verfügung

Affiliate School

Online Kurs: Affiliate School Masterclass

Affiliate School Lerninhalte
  • Schnellausbildung zum Online Marketer
  • Enorme Zeitersparnis und steile Lernkurve
  • Ideal für Anfänger geeigent
Affiliate School Button
  1. Banner vor dem Artikel
  2. Banner hinter dem Artikel
  3. Banner vor und hinter dem Artikel

Zudem kannst du hier eine Auswahl treffen in welchen deiner Kategorien die Bannergruppe angezeigt werden soll.

Adrotate Post Injection

AdRotate Pro Funktionen

Einige Features von AdRotate werden leider nur in der kostenpflichtigen Pro Version angeboten. Die Pro Version ist ab 29 Euro zu erhalten, was sicherlich einige davon abhalten wird diese zu kaufen. Ich habe mich nun dazu entschieden die Pro Version zu kaufen, da mich einige Features doch sehr reizen. Dazu gehört zum Beispiel, das häufigere Anzeigen von Bannern mit hoher Klick-Rate und die einfache Verwaltung von verkaufen Werbebannern.

Fazit:

Wenn du dich ein bisschen mit der Struktur der Banner-Verwaltung von Adrotate vertraut gemacht hast, ist das Anlegen und Verwalten der Ads und Groups mit Hilfe des Plugins recht einfach und übersichtlich. Zusammengefasst bin ich der Meinung das auf lange Sicht wohl nur die Pro Version einen Erfolg bringt. Für kleine Blogs mit noch wenigen Besuchern reicht jedoch erst einmal die Free Version.

Welche Erfahrungen hast du mit dem Adrotate-Plugin gemacht? Kennst du gute Alternativen zu Adrotate? Ich bin gespannt auf dein Feedback und weitere interessante Plugin-Tipps!

SeedingUp

Digital Content Marketing Plattform: SeedingUp

SeedingUp Funktionen
  • Website & Produkte bekannt machen
  • Hochwertige Backlinks kaufen und verkaufen
  • Schnell und effizient
SeedingUp Button
Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

20 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...

2 Kommentare

  1. Michael Bloom

    Ich nutze Simple Ads Manager, das ähnliche Funktionen bietet und eventuell sogar einige mehr. Das kann ich nicht beurteilen, da ich AdRotate noch nicht ausprobiert habe (werde ich in den nächsten Tagen nachholen). Doch ist es mit Simple Ads Manager beispielsweise möglich die Banner in der Sidebar auf verschiedenen Seiten an einer anderen Position einzublenden. So habe ich auf den Kategorieseiten zwei Banner an einem anderen Platz als das eine Banner auf den Beitragsseiten. Das hat den Vorteil, dass kein Gewöhnungseffekt beim Leser auftritt. In einigen Beiträgen habe ich völlig andere Banner, als in allen anderen (z. B. Beiträge in denen Google Adsense keine Werbung einblendet).

    Antworten
  2. Habe AdRotate seit kurzem in meinem Blog im Einsatz. Das Plugin hat mich von der ersten Minute an überzeugt!

    @Michael: Mit AdRotate ist es ebenfalls möglich, die Banner in der Sidebar auf verschiedenen Seiten an einer anderen Position einzublenden.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.