Artikelformat

So kannst du deine Adsense Einnahmen optimieren

Heute nun geh ich einmal darauf ein, wie du Adsense Anzeigen in deine Website integrieren kannst, welche Probleme es gibt und was es zu beachten gilt, um möglichst viele Klicks zu erhalten.

Das Problem der “Banner blindness”

Du hörst den Begriff Bannerblindness zum ersten Mal? Nun der Begriff ist schon ein wenig älter, jedoch wird dieser Effekt sicherlich auch schon bei dir aufgetreten sein, ohne das du es bemerkt hast. Denn wer sich durch das Netz bewegt wird täglich und in zunehmenden Maße den Einblendungen bestimmter Werbebanner-Formate ausgesetzt.

Durch die Gewöhnung ensteht eine Art Blindheit gegenüber diesen Formaten, daher der Name Bannerblindness (Bannerblindheit). Das Unterbewusstsein wird eine längliche Grafik als unwichtige Werbung erkennen und diese automatisch ignorieren.

Dieser Effekt ist natürlich auch bei den AdSense Werbeeinblendungen festzustellen. Doch durch die Flexibilität von Google Adsense hast du jedoch eine wesentlich bessere Möglichkeit diesen Effekt zu umgehen. So ist es möglich die Anzeigengröße und Farbe so zu verändern und an deine Website anzupassen, dass die Bannerblindnes kaum noch auftritt.

Möglichkeit 1 “das Blenden”

Bei Adsense ist es möglich, die Werbung durch Änderung der Farbe, der Größe und durch das Entfernen des Rahmens, die Anzeigen so zu gestalten, dass die Werbeeinblendungen wie ein Teil der Website aussehen und vom Content kaum noch zu unterscheiden sind.

Gegen das Blending hat Google jedoch einige Schutzmaßnahmen ergriffen, so dass du hier Vorsicht walten lassen solltest. Denn Klicks, die versehentlich passieren will Google verhindern, auch wenn dir und auch mir die Art und Weise, wie die Klicks entstehen im Grunde egal ist.

Möglichkeit 2 “auffällig sein”

Hier wird versucht die AdSense Werbeanzeigen in den Fokus des Nutzers zu bringen. Dies erreicht man durch eine stark von Content abweichende Farbgestaltung. Diese Strategie wird zwar selten verwendet, jedoch bietet dir auch diese Möglichkeit gerade bei der Verwendung von Adsense einige interessante Ansätze, da sich die Adsense Werbeeinblendungen dem Content der Webseite anpassen.

Dies hat zur Folge das einem Nutzer der sich auf deiner Website bewegt abgestimmte und thematisch passende Werbeanzeigen präsentiert werden. Wenn diese dann durch farbliche Akzente in den Fokus des Betrachters gelangen steigt die Wahrscheinlichkeit das darauf geklickt wird. Hier entscheidet der Nutzer also bewusst das er auf den Link klickt.

Welche Strategie für deinen Blog die Beste ist oder ob du dich für einen Mix dieser Möglichkeiten entscheidest, wirst du nur durch eines erfahren. Testen, testen, testen.


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.