Artikelformat

So kannst du die Adsense Klickpreis erhöhen

Ich habe in dem letzten Artikel schon einiges über das Google Adsense Programm geschrieben und ein paar Tipps gegeben. Heute werde ich dir nun zeigen wie du den Klickpreis bei Adsense erhöhen kannst.

Zunächst müssen wir erst einmal wissen, wie die Anzeige der Werbung auf der Webseite eigentlich funktioniert. Heute geh ich darauf ein, wie man den Klickpreis für Adsense erhöhen kann. Denn auch die beste Optimierung, viel Traffic und viele Klicks bringen dir keine ausreichenden Einnahmen wenn der Klickpreis im unteren Cent bereich liegt.

Hier unterscheidet man in 2 Arten :

  1. Anzeigen auf Basis der Keywords im Content deiner Website
  2. Anzeigen auf Basis von Cookies des Nutzers

Anzeigen auf Basis der Keywords im Content

Jede Seite einer Website wird durch den Content (Inhalt) bestimmt. Dieser behandelt zumeist ein bestimmtes Themengebiet. Auf dieser Seite beispielsweise findest du Informationen zum Thema “Adsense Klickpreis erhöhen”. In dem Text des Themas sind nun sogenannte Keywords (deutsch Schlüsselwörter) enthalten.

Die Keywords meiner Seite sind zum Beispiel: AdSense, Klickpreis und Optimierung um nur einige zu nennen. Durch den Adsense Code der auf meinem Blog eingebettet ist, werden nun passend zum Inhalt der Seite, Adsense-Anzeigen aus einem riesigen Anzeigen-Pool des Google-Adwords Programms herausgesucht. Google Adwords hat durch den Advertiser (Werbetreibender) für dessen Anzeige bestimmte Keywords gelistet, die nun auf Übereinstimmung mit den hier aufgeführten Keywords überprüft werden.

Die Anzeige der Werbung erfolgt nun bei der Übereinstimmung meiner Keywords mit den Keywords der Adwords Anzeige. So besteht eine Relevanz zwischen der eingeblendeten Anzeige und Inhalt dieser Seite.

Anzeigen auf Basis von Cookies des Nutzers

Wenn wir uns durch das Internet bewegen z. B. auf Onlineshops oder anderen Seiten, speichert unser Rechner sogenannte Cookies. Diese Cookies werden unter anderem dazu verwendet persönliche Einstellungen auf einer Webseite auch nach dem Verlassen noch beizubehalten um bei der Rückkehr wieder zu laden.

Diese Cookies nutzt Google für sein Werbeprogramm AdSense. Wenn du beispielsweise vor dem Besuch meines Blogs einen Onlineshop für Kameraobjektive besucht habst, so kann es sein, das dir Werbeeinblendung für Camcorder, Digitalkameras oder Fotobücher anzeigt werden.

Pro Seite nur ein Thema

Jede einzelne Webseite bzw. jeder Artikel deiner Website sollte von nur einem Thema handeln. Je fokussierter die Ausrichtung auf ein Thema ist um so passender werden die Adsense Anzeigen eingeblendet.

Relevanten Content eingrenzen

Mit den Befehlen

<!– google_ad_section_start –>

und

<!– google_ad_section_end –>

sagt man Adsense, dass nur der Text zwischen diesen Befehlen für die Werbeanzeigen zu analysieren sind.

Anzeigen mit geringen Klickpreisen sperren

Um heraus zu finden welche Anzeigen nur eine geringe Klickpreisvergütung erzielen kann man sich einem äußerst hilfreichen Tool dem Google Keyword Tool bedienen, denn man selber weiß nicht für welchen Klickpreis welche Anzeige bei Adsense geschaltet ist. Anzeigen die eine zu geringe Vergütung für die Klicks zahlen lassen sich so einfach blockieren.

Keywords in den Text einfügen

Eine weitere Möglichkeit den Klickpreis für eine Webseite positiv zu beeinflussen ist das Einbringen von Keywords, für die eine hohe Vergütung gezahlt wird. Hierzu habe ich dir hier eine Liste mit den Top 100 Adwords Keywords verlinkt, für die mit Adwords mindestens über 10 Euro pro Klick bezahlt werden. Leider kann man nicht genau sagen wie hoch der Anteil ist, den du als Publisher ausbezahlt bekommst. Meine Erfahrung zeigen jedoch das es an die 50 % sind. Wichtig hierbei ist jedoch das die Keywords sorgsam und immer im Hinblick auf den Content eingefügt werden. Denn der Fokus muss hier auf die gute Lesbarkeit für den Nutzer liegen.


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.