Adsense Verdienst: Warum du durch Google Adsense Geld verlierst!

XOVI Banner

Auf einigen meiner Blogs gibt es keine Adsense Anzeigen mehr und sie kommen auch nicht zurück. Ich verzichte damit zwar auf einen kleinen Teil meiner Einnahmen, aber es sprechen gute Gründe GEGEN Adsense. Warum auf diese Blogs kein Adsense mehr kommt:

1. Grund

Inzwischen geht es sogar mir auf die Nerven 🙂 . Hinzu kommt, dass ich viele verschiedene Anzeigen verwende (Grüne, Blaue, Rote, usw.), so dass sich ein Besucher im Grunde nie daran gewöhnt. Der Hintergrund war, dass die Anzeigen sich abwechseln und so für eine höhere CTR sorgen. Das hat bisher gut funktionieren und auf meinen Blogs habe ich dadurch höhere CTRs erhalten als mit Anzeigen, die aussehen wie der Inhalt und wenig auffallen.

Ich habe das Ganze mit einem tollen Plugin umgesetzt, dass bis zu 10 Anzeigen in den Artikeln rotieren lässt. Es wird bei jedem Seitenaufruf zufällig eine neue Anzeige gezeigt und der Besucher hat keine Möglichkeit sich optisch daran zu gewöhen. Es gibt zwar viele Menschen, die empfehlen ähnliche Farben zu verwenden und die Anzeigen dem Text anzupassen, aber das kann ich nicht bestätigen. Meiner Meinung nach ist das beste Mittel gegen Adsenseblindheit rotierende Anzeigen zu verwenden.

Ein weiterer Vorteil dieser Methode ist, dass man verschiedene Formate und Farben bei Adsenseanzeigen schnell und einfach testen kann. Zudem lässt sich das Plugin auch hervorragend für das Testen von Affiliatebannern verwenden. Man muss das mit den Unterschieden zwischen den Adsenseanzeigen nicht so extrem anwenden wie ich. Es würden sich sicherlich auch gute Ergebnisse ergeben, wenn man leicht veränderte Formate oder Farben benutzt.

2. Grund

Ein weiterer Grund gegen Adsense sind die niedrigen Einnahmen. Es ist zwar nett etwas Geld nebenbei zu verdienen, aber zum einen benutzt man wertvollen Platz auf seiner Webseite für Adsense und erhält nur einige Euros pro Monat und außerdem gibt es jeden Tag mehr Seiten mit Adsense. Das wird sich nicht gerade förderlich auf die CTRs auswirken. Doch über die CTR kann ich mich bei meinen Blogs nicht beschweren. Das ist nicht der Grund, warum ich Adsense entferne.

AAWP

Bestes Amazon Affiliate Plugin: AAWP

AAWP Funktionen
  • Sehr schöne Vergleichstabellen
  • Mehr Provisionen
  • Geringer Aufwand
AAWP Button

Ich habe zwar meine ersten Online-Euros mit Adsense verdient, aber inzwischen bin ich alles andere als ein Fan davon. Auf einigen Blogs werde ich es auch weiterhin verwenden, aber nur solange bis ich keine bessere Alternative finde. Ein Grund warum es auf großen Blogs besser funktioniert, ist einfach, dass es dort viel mehr Text gibt (zirka. 700 Beiträge). Für solche Seiten ist Adsense durchaus geeignet.

Ein Problem bei Adsense ist, dass es jeder schnell und unkokmpliziert einfügen kann und die Meisten tun es auch. Das führt zu mehr und mehr Anzeigen und niedrigeren CTRs. Es stellt sich die Frage, was ich anstelle der Adsenseanzeigen auf meinen Blogs verwende. Wahrscheinlich nichts.

Die meisten meiner Besucher kommen wegen den Texten. Es ist deshalb nicht sinnvoll sie mit Adsense zu begrüßen und die meisten klicken sowieso nicht darauf. Die Plätze, die Adsense auf den meisten Seiten einnimmt, sind die wertvollsten überhaupt und viele Webmaster würden mehr Geld verdienen, indem sie auf andere Projekte oder eigene Produkte verweisen.

3. Grund

Ein weiterer Grund gegen Adsense auf einigen meiner Blogs sind die vielen unseriösen Anbieter im deutschsprachigen Markt. Mehr als die Hälfte der Anzeigen sind nicht nur schlecht und unseriös, sondern einfach illegal. Ehrlich gesagt möchte ich nicht, dass meine Leser meinen Blog verlassen, um auf eine solche Seite zu gelangen.

Es schadet nicht nur dem gesamten Ansehen der Internet-Marketing-Branche Werbung für diese Leute zu machen, sondern führt letztendlich auch dazu, dass man selbst damit verglichen wird. Das Problem bei Adsense ist, dass man die Anbieter nicht prüfen kann oder dass es viel zu aufwendig ist.

Ab einem bestimmten Punkt schadet man sich mit Adsense im Blog selbst, denn wenn man eigene Produkte hat (und die sollte man haben…), ist es viel sinnvoller dadurch Geld zu verdienen. Jetzt wo ich darüber nachdenke, fällt mir auf, dass alle großen Blogs von Internet Marketing-Gurus in den USA KEIN Adsense verwenden.

Affiliate School

Online Kurs: Affiliate School Masterclass

Affiliate School Lerninhalte
  • Schnellausbildung zum Online Marketer
  • Enorme Zeitersparnis und steile Lernkurve
  • Ideal für Anfänger geeigent
Affiliate School Button

Es ist irgendwie fast schon selbstverständlich geworden auf einen neuen Blog möglichst viel Adsense zu packen. Schließlich will man damit etwas verdienen. Aber langfristig könnte man dadurch weniger verdienen als möglich wäre, wenn man statt Adsense andere Möglichkeiten nutzen würde. In diesem Fall kostet Adsense Geld anstatt welches zu bringen.

 

SeedingUp

Digital Content Marketing Plattform: SeedingUp

SeedingUp Funktionen
  • Website & Produkte bekannt machen
  • Hochwertige Backlinks kaufen und verkaufen
  • Schnell und effizient
SeedingUp Button
Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

24 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.