Artikelformat

Adwords Optimierung: So kannst du mit weniger Geld mehr User bekommen!

Heute möchte ich kurz ein paar kleine Tipps geben, wie man durch ein paar Klicks bei Adwords erheblich mehr Traffic generieren kann. Google bietet nämlich beim Marketingportal Adwords einige Optionen an, welche die Häufigkeit und Relevanz einer geschalteten Werbung positiv verändern können. Im Grunde wird durch diese Optionen versucht bestimmte Nutzergruppen mit zielgerichtetem Blick auf die eigene Homepage zu erreichen.

Adwords bietet von Haus aus 4 Übereinstimmungstypen für eingegebene Schlüsselwörter an.

  • Keyword – weitgehend passend zum Schlüsselwort
  • “Keyword” – passende Wortgruppe mit Schlüsselwort
  • [Keyword] – exakt passendes Schlüsselwort
  • -Keyword – ausschließendes Keyword

In der Regel werden alle Schlüsselwörter mit der “weitgehend passend”-Optionen gebucht. Hier wird deine Anzeige sehr häufig auftauchen. Genaugenommen dann, wenn ein Nutzer dein Schlüsselwort, eine gebeugte Form deines Wortes sowie dein Wort in einer Wortgruppe eingibt. Auch Synonyme führen zu einer Schaltung deiner Anzeige.

Der Nachteil ist natürlich klar zu erkennen. Deine Werbung wird häufig und an jeden möglichen Traffic überliefert und führt deshalb nicht zum gewünschten Ziel.

Die Option “passende Wortgruppen” schaltet nur dann deine Anzeige, wenn der Nutzer genau deine Form des gebuchten Keywords eingibt. Damit werden grammatisch falsche Formen, Synonyme, gebeugte Formen und ähnliches komplett ausgeschlossen. Ob der Nutzer aber vor oder nach deinem Schlüsselwort noch andere Wörter benutzt hat keinerlei Auswirkungen auf die Anzeigenschaltung.

Durch passende Wortgruppen hast du eine gewisse Kontrolle der Anzeigenschaltung und kannst trotzdem noch ähnlich zielgerichteten Traffic erhalten.

Exakte Schlüsselwörter werden durch eckige Klammern beschrieben. Mit dieser Option hast du die volle Kontrolle über deinen Traffic. Wie der Name schon sagt, wird deine Anzeige nur dann geschaltet, wenn genau dein gebuchtes Keyword gesucht wird. Wenn jedoch zu deinem eingegebenen Schlüsselwort noch zusätzliche Wörter gesucht werden oder es sich um eine gebeugte Form deines Wortes handelt, wird deine Anzeige nicht geschaltet.

Wenn du diese strenge Option bei deinen Adwords Anzeigen nutzt, musst du wohl mit einem sehr geringem aber prozentual gesehen sinnvollerem Traffic rechnen. Dein Keyword wird nicht mehr sinnlos bei jeder Form deines Keys angezeigt sondern nur noch dann, wenn ein Nutzer wirklich auf der Suche nach deinem Wort ist.

Doch was solltest du jetzt in der Praxis verwenden? Nun ich habe mich dazu entschlossen einen Mix aus weitgehend passenende und genau passenden Schlüsselwörtern zu nehmen. Wenn du mit diesen Optionen regelmäßig die Suchanfragen der Nutzer überprüfst, kannst du Unterschiede in den Konversionen der beiden Optionen sehen und so auf neue Keywords kommen, an die du ursprünglich nicht gedacht hast.

Wenn du jedoch nicht genau passende Keywords nehmen willst, aber bestimmte Suchbegriffe ausschließen möchtest, da diese dir keinen sinnvollen Traffic bringen, solltest du die “ausschließendes Keywort”-Option von Adwords benutzen. So wird eine Anzeigenschaltung dann verhindert, wenn die eingegebenen Begriffe vom Nutzer gesucht werden.
Zur Anwendung kann diese nützliche Option zum Beispiel dann kommen, wenn du einen Shop für TV-Geräte hast und diese verkaufen möchtest. Ein Nutzer sucht nach einem Fernsehgerätehersteller, jedoch nach einer Online-Gebrauchsanweisung. Wenn du nun den Begriff “Gebrauchsanweisung” sperrst, wird deine Anzeige nicht zu dieser nutzlosen Suchanfrage geschaltet.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

25 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.