Adwords Quality Score: Was sagt der Qualitätsfaktor aus?

XOVI Banner

Als Google den ‘Quality Score’ in Adwords einführte, gingen international Schockwellen durchs Web und viele kommerzielle Web-Existenzen sahen sich bedroht, resp. wurden auch tatsächlich ausradiert.

Dies, weil die Mindestgebote pro Klick plötzlich auf mehrere Euros anstiegen und so rentable Kampagnen unmöglich machten. Für Leute jedenfalls, die PPC-Traffic auf eine Landing-Page führten, von der nur eine AdSense-Werbeanzeige (entspricht dem PPC-CPC Arbitrage Geschäftsmodell) oder ein ausgehender Link hin zu einem Partner-Programm (entspricht dem PPC-CPA Arbitrage Geschäftsmodell) wegführte. Und damit die Qualitätsvorstellungen von Google an eine gute Besucher-Erfahrung nicht erfüllten.

Ich selbst hatte bis jetzt mit meinen PPC-CPA Experimenten (CPA = Cost-per-Action, ich erhalte pro Verkauf also eine Provision) nie Probleme mit dem Qualitätsfaktor:

  • Das tiefste Mindestgebot liegt bei mir bei 0.03 Euro, die meisten liegen bei 0.04 Euro, einige bei 0.08 Euro, einzelne in der Gegend von 0.20 Euro. Aus nicht ersichtlichen Gründen habe ich auch zwei oder drei Keywords mit Mindestgeboten von 8 Euro 🙂
  • Ich habe auf jeder Seite Links zur Homepage, zum Kontaktformular und zum Impressum
  • Da ich sowieso der Überzeugung bin, dass nicht eine einzelne Landing-”Page”, sondern ein Landing-”Pfad” bestehend aus mehreren Seiten zum Erfolg führt, wenn man bei einem Partnerprogramm Sales erreichen oder Leads generieren will, haben meine Landing-Pages auch interne Links zu anderen Seiten
  • Die einzelnen Seiten sind nicht mal ausgesprochen lang in Bezug auf Anzahl Wörter (250-400 Worte in der Regel)

Alles halb so wild bei diesem Qualitätsfaktor, finde ich… Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht?

So kannst du die Qualität von AdWords-Anzeigen beeinflussen!

Viele verschenken tausende Euros, nur weil sie nicht besonders stark auf den Quality Score achten. Ich habe folgende Grundsätze für einen guten QS aufgestellt:

  • Keyword sollte in der URL vorkommen
  • Keyword erscheint im title tag
  • es wird keine Navigation verwendet
  • keine Anzeigen
  • keine Links
  • viel Text über mein Keyword

Die ersten beiden und den letzten Punkt kann man mit ein bisschen PHP Code leicht erfüllen.

Das Prinzip ist: Man übergibt das Keyword in der URL und setzt es auf der Landingpage dynamisch dort rein wo’s hingehört.

Wenn man die Kampagne erstellt bekommt jedes Keyword eine eigene Zielurl. “Amex Kreditkarte” etwa http:// www. kreditkartenvergleichswebsite.com/?kw=Amex%20Kreditkarte und “Visa Kredit Karte” halt http:// www. kreditkartenvergleichswebsite.com/?kw=Visa%20Kredit%20Karte. Das macht man am besten manuell oder mit nem Tool und lädt’s dann in Adwords hoch.

Dynamic Keyword Insertion funktioniert hier leider nicht da Google für die QS Berechnung dem eigentlichen Link folgt. Oder so jedenfalls meine Vermutung und Erfahrung bis dato.

Auf der Landingpage setzt man ein kleines PHP Code Schnippsel ein, dass die Variable “kw” aus der URL liest (etwa “Amex Kreditkarte”).

Dann füge ich sie ein paar Mal in den Quellcode ein. Und zwar mit dem hier:

Einmal in den Title, ein paar mal in den Text, den Footer und in die ALT Description der Bilder.

Dauert ein paar Minuten zu implementieren, verbessert den Quality Score um ein paar Punkte und spart ein wenig Geld 😉

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

19 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.