Affiliate Marketing Fehler: Vermeide diese dummen Schnitzer!

XOVI Banner

Obwohl Affiliate Marketing ein großartiger Weg sein kann, sich seinen Lebensunterhalt zu verdienen, ist es ein Fakt, dass viele Leute entmutigt werden und frustriert aus den Programmen ausscheiden.

In vielen Fällen hat das Versagen beim Affiliate Marketing mit ein paar einfachen Fehlern zu tun. Hier folgen nun einige Beispiele dieser Fehler und warum du sie vermieden solltest.

Das ist zu Tun, damit du erste Einnahmen erzielst!

Die vielleicht größte Fehleinschätzung bezüglich Affiliate Marketing ist, dass man riesige Profite einfahren kann, indem man einfach eine billig aussehende Website ohne guten Inhalt zusammenschustert und ein paar Affiliatelinks einfügt. Am besten noch, indem man die ganze Seite einfach komplett mit Bannern zukleistert. Das ist ein todsicheres Rezept für einen Totalausfall auf der Einnahmenseite!

Während es sicherlich wahr ist, dass du in der Regel eine aktive Webseite benötigst, um ein Affiliate Programm bewerben zu dürfen, ist da auch die Notwendigkeit, Traffic zu den Seiten der Händler zu bringen. Ansonsten gehen die Chancen auf eine Provision ebenfalls gegen Null.

Dich selbst und deine Website zu bewerben, ist ein großer Teil davon, deine Affiliate-Einkommen zu erzeugen. Das bedeutet, alles zu tun was du kannst, um deine organischen Suchmaschinenplatzierungen auf Google, Bing und Yahoo zu verbessern, was meist nur mit viel und gutem Content gelingt.

Viel zu viele Leute nehmen an, dass das Internet irgendwie auf magische Weise jedes einzelne Wort auf der Webseite erfasst und dass die Seite dann unübersehbar auf den ersten Positionen der Suchmaschinen angezeigt wird, wenn Leute danach suchen.

Das ist keineswegs der Fall. Sich die Zeit zu nehmen, sorgfältig die relevantesten Keywords zu recherchieren (die möglichst wenig Konkurrenz haben, aber dennoch Besucher bringen), verwandten Content zu erstellen, und deine Seite zu optimieren, ist ein absolutes Muss.

Falls du dich damit noch nicht so auskennst, findest du in diesem Artikel eine gute Übersicht über den kompletten Prozess der Suchmaschinenoptimierung.

Das ist natürlich noch nicht alles. Marketing ist mehr als nur SEO. Eine starke und effektive Marketingstrategie umfasst jedes legitime Mittel, um deine Seite zu promoten, vom Hinterlassen von Visitenkarten auf Restauranttischen über das Aufhängen von Anzeigen in deinem Supermarkt bis hin zum Listen deiner Seite auf Online Business Verzeichnissen und Informationsportalen.

Auch Fachartikel auf anderen Websites können für viel Traffic sorgen. Zu denken, dass diese Art von Aktivitäten reine Zeitverschwendung wären, ist mehr oder weniger dich dafür zu entscheiden, dass du nichts über Partnerprogramme verdienen willst

Cleverreach Banner
Cleverreach mobile Banner

Binde relevante Werbung ein!

Ein weiterer Fehler, den viele Affiliatepartner machen, ist Produkte zu bewerben, die keinen Bezug zum Inhalt ihrer Webseite haben. Zum Beispiel betreibst du vielleicht eine informative Webseite über die Pflege und das Training von Hunden.

Leute werden deine Seite besuchen, um die Bilder deiner Hunde zu sehen, deine Kommentare über die verschiedenen Aspekte des Hundetrainings zu lesen, und vielleicht, um ein oder zwei Kommentare zu posten. Weil deine Besucher bereits ein ausgewiesenes Interesse an Hunden besitzen, solltest du sicherstellen, dass die Anzeigen, die sich auf deiner Seite befinden, mit Hunden und deren Pflege zu tun haben!

Du wirst viel mehr Geld verdienen, wenn dies der Fall ist, als wenn du Anzeigen online stellst, die mit Heimdekoration oder irgendeinem anderen Thema zu tun haben.

Deinen Webseiteninhalt und die Anzeigen mehr oder weniger zueinander in Bezug zu setzen, wird es einfacher machen, Einkommen zu generieren und als Affiliate Marketer nicht zu versagen. Nun mag dies offensichtlich erscheinen, aber viele machen diesen Fehler auf subtile Weise (in dem Hundebeispiel machen sie dann Werbung für Vogelkäfige, obwohl man nicht unbedingt davon ausgehen kann, dass ein Hundebesitzer z. B. auch Wellensittiche hat oder will).

Setze auf Aktualität

Ein letzter Fehler, den viele Affiliate Marketer begehen, ist, dass sie ihre Webseiten nicht regelmäßig updaten. Den Content aktuell halten, ist ein Weg, um eine loyale Leserschaft aufzubauen und zu behalten.

In dem vorhergehenden Satz steckt noch ein weiterer Aspekt, den viele Affiliates aus den Augen verlieren: Um regelmäßig Geld im Internet zu verdienen, und gerade als Affiliate, sollte man sich eine Mailingliste aufbauen. Das ist das A und O im Internet Marketing. Denn sonst fängst du bei jedem weiteren Produkt, das du bewirbst, wieder ganz von vorne an!

Wenn es einen Grund gibt, deine Webseite jede Woche erneut zu besuchen, dann stehen die Chancen gut, dass wiederkehrende Besucher auf Anzeigen klicken, die ihnen neu erscheinen oder dass sie erfreut sind, neue Informationen zu finden. Den gleichen alten Look und denselben alten Text zu behalten und nichts Neues zu bieten, ist ein sicherer Weg, um zu verhindern, dass du als Affiliate Marketer erfolgreich wirst

Facebook Ads Banner
Facebook Ads mobile Banner

Der Weg aus der TKP-Krise

Bei der ganzen PostView-Geschichte hab ich mir so meine Gedanken gemacht, wie es überhaupt dazu gekommen ist. Warum sind Webseiten genötigt unspezifische, uneffektive Werbung in Rotation per TKP bei gleichzeitig sinkenden Preisen zu verkaufen. Meines Erachtens liegt es an gewachsenen Strukturen.

Waren vor Jahren Banner noch das ideale Werbemittel und das Internet noch eine neue Spiel- und Testwiese für den User, hat er inzwischen sehr schnell erkannt, dass es sich um ein Informationsmedium handelt, bei dem die Werbung nur lästiges Beiwerk ist. Häufiger kam der Vergleich mit dem Fernsehen – nur überlegen wir mal, was wir tun, wenn am Fernseher Werbung läuft.

Die meisten gehen Pinkeln, schalten um oder holen sich etwas zu trinken. Ebenso blendet der Internetuser die Banner als “nicht gesehen” aus, das nennt man dann Bannerblindheit. Diese wird noch dadurch geschärft, dass auf großen Portalen die Werbung in keinster Weise zum Content passt.

Gerade habe ich auf spiegel.de einfach mal einen Beitrag mit dem Thema “Experten warnen vor Riesenminus bei Rentenerwartungen” angeschaut und welche Werbung bekomme ich? Etwas zum Thema Sparen, Rentenversicherung vielleicht? Nein! Ich bekomme angezeigt, dass SAP ganz toll ist. Hmm, was hat das miteinander zu tun???

Würden die Verlage und Portale einfach mal etwas sinnvoller mit ihrem unique Content umgehen, dann gäb es sicherlich auch bessere Werbeeinnahmen. Ein paar Ansätze:

Die bunten Bildchen klickt ja eh kaum noch jemand, könnte wohl auch der Grund sein warum Google bei Adsense auf Textblöcke setzt.

Warum um Himmels Willen richtet man sich nicht nach dem Marktführer, der macht das doch nicht aus Spaß. Google ist eine AG, da gehts um Kohle, Kohle, Kohle, …

Thematisch passende Werbung

Gerade bei Verlags-Seiten dürfte das doch kein Problem sein. Wenn der Redakteur seinen Text einliefert, dann soll er mal eben noch 3 – 5 passende Keywords eingeben und schon kann man in einer Datenbank nach der passenden Werbung suchen und auch genau diese einblenden.

Vermischung von Content und Werbung

Mein liebstes Beispiel ist wetter.com, da hat man meiner Ansicht nach verstanden wo der Hammer hängt. Genau zwischen den gesuchten Wettervorhersagen befindet sich die Werbung, die auch noch exakt zu meiner Suche passt. Hey, das ist Mehrwert!!

Resümee

Mit etwas technischer Raffinesse lässt sich aus den typischen TKP-Seiten einiges mehr an Geld holen – man muss es nur tun! Wer fängt an? (inoffiziell weiß ich wer daran arbeitet).

10 Tipps um als Affiliate kein Geld zu verdienen

Im Artikel über eigene Partnerprogramme habe ich ja schon die ultimativen Tipps gegeben, wie man ein Partnerprogramm an die Wand fährt. Deshalb möchte ich es mir an dieser Stelle nicht nehmen lassen, die 10 Tipps für richtig schlechte Affiliates zu geben:

  • Mache eine reine Banner-Seite. Deine Besucher wollen die große Auswahl ohne jegliche Beratung.
  • Verwende ausschließlich Banner der Größe 468 × 60px. Die kennt jeder und weiß auch das er dort klicken muss.
  • Verzichte auf irgendwelche erklärenden Texte. Texte lenken nur von den Bannern ab.
  • Deine Homepage muss auf jeden Fall ein verschachteltes Frameset haben, sonst wird das nichts.
  • Kopiere die Produktbeschreibungen von Shops und füge keinen anderen Content ein. Nur so wirst du richtig gefunden.
  • Ignoriere auf jeden Fall was Merchant und Netzwerk an Informationen und Tipps liefern. Die haben absolut keine Ahnung.
  • Lese auf keinen Fall irgendein Forum zum Thema Affiliate-Marketing. Da treiben sich nur Blender und Newcommer herum. Die wollen dich nur veräppeln.
  • Binde einen Sound-Loop in deine Seite ein. Der sollte mindestens 1 MB haben. Mit Musik klicken die Besucher viel leichter auf die Banner.
  • Jeder Internet-Besucher will hunderte Seiten mit blinkenden GIF’s sehen. Je mehr desto besser.
  • Nutze unbedingt kostenlosen Webspace mit schön viel Anbieterwerbung, da kommt deine Seite erst richtig zur Geltung.

Und wer das jetzt wirklich ernst nimmt, der sollte seinen Rechner ausschalten und bei einer großen Fastfood-Kette das Arbeiten anfangen. Da gibt es auf jeden Fall einen besseren Stundenlohn.

Fazit

Kurzum, die meisten der üblichen Fehler gehen auf die lasche Einstellung zurück, dass man nichts tun musst, um ein Einkommen zu generieren und dass es ausreicht, wenn man eine eigene Website erst einmal online gestellt hat.

Weit gefehlt! Fakt ist, dass du deine Webseite proaktiv bewerben, frischen Content bringen und sicherstellen musst, dass die Anzeigen einen Bezug zum Thema deiner Website haben.

Indem du dir die Zeit nimmst und den Aufwand betreibst, diese drei simplen Dinge zu tun, wirst du wesentlich bessere Chancen haben, im Affiliate Marketing erfolgreich zu werden und davon gut leben zu können.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

19 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.