Artikelformat

Das Affiliate Marketing Mindset

Täglich erhalte ich Emails von meinen Lesern, welche sich über Methode X oder Y beklagen, dass dies überhaupt nicht funktioniert. Sie haben alles versucht und trotzdem leider kein Geld damit verdienen können. Ich kenne dieses Gefühl von meinen eigenen Projekten allerdings nur zu gut und es ist nicht gerade sehr motivierend. Ist man erstmal in diesem Stadium gefangen, dann wirds recht schwer sich auf weitere Projekte vorzubereiten, ja gar sich auf neue Arbeiten zu freuen. Und genau um diesen Punkt dreht sich dieser Post – Das Affiliate Marketing Mindset!

Wie kommt man da wieder raus? Nun ja, ich bin kein Psychologe aber es gibt da schon so einige Punkte welche man sich aneignen kann, um mehr positiv und weniger negativ zu denken. Erstens denke ich sollte man auf jeden Fall zuversichtlich auf neue Arbeiten eingestellt sein. Es nützt nichts, wenn du von Anfang an schon gar nicht an den Erfolg der Seite oder Kampagne glaubst. Dieses Negative verhindert schlussendlich, dass du mit Herzblut an die Sache rangehst und es wird definitiv zu einem FAIL Fehlstart. Been there, done that. Sei von dir überzeugt, zeitgleich stolz dass du dich an die Sache ranmachst, wo andere Affiliates ziemlich sicher noch nichtmal daran gedacht haben.

So weiterhin hilft einem das Networking unter “Gleichgesinnten”, sprich anderen Affiliates. Sogenannte Mastermind Gruppen sind absolut gewinnbringend für jeden involvierten in der Gruppe. Auch wenn ich bei solchen Gruppen nur via Skype Chat anwesend bin, so ist die Energie in solch geschlossenen Gruppen fast beängstigend. Man tauscht sich seine Kampganen aus und schätzt das Vertrauen des Anderen, dass diese nicht gleich auf den gleichen Zug aufspringen und dir damit das Leben erschweren. Fehler werden diskutiert, Landingpages kommentiert und Traffic Sources ohne Probleme geoutet.

Ziele haben

Ziele sind unglaublich wichtig im Affiliate Bereich. Sei dies tägliche Meilensteine die du beim Projektieren erreichen willst oder über einen längeren Zeitraum bestimmte Ziele. Ohne Ziele geht nichts, bzw. fehlt der Antrieb im Gehirn. Es ist ein unglaublich gutes Gefühl wenn du Zwischenschritte oder gar die großen Ziele erreichst. Du fühlst dich zufrieden und total motiviert das nächste Ziel schnellstmöglich zu erreichen (was jedoch nicht immer gelingt). Kenne deine Zukunft und wie du sie verbringen willst. In diesem Zusammenhang setzte dir wirklich große, ja schier unerreichbare Ziele, das motiviert.

Affiliate Marketing ist ein Business und kein Hobby, zumindest wer es wirklich seriös anpacken will. Ich habe das leider viel zu lange ignoriert 🙁 Schön und gut wenn ein Hobby Webmaster einige Euros von seiner Seite verdienen will, wer jedoch vom Affiliate Marketing leben will, der muss es auch als Geschäft betreiben. Nur so wird der Arsch in Bewegung gehalten, denn Rechnungen zahlen sich nicht von alleine 😉 Studiere deine Konkurrenten, schau welche sozialen Aktivitäten diese betreiben und versuche das Ganze zu kopieren, bzw. auf deine Projekte zu übertragen. Hat der Konkurrent einen Twitter Account, wenn ja, wie viele Followers hat er und wie oft wird getwittert? Erhält er eine Resonanz auf seine Tweets, wenn nein, wieso nicht? Solche Sachen kannst du ganz gut und alleine analysieren und besser machen. Lern von den Fehler deiner Konkurrenz.

Positive Einstellung

Sei generell positiv eingestellt und lauf mit einem Lächeln durch die Gegend. Niemandem nützt ein Gesicht welches nach 100 Tage Regenwetter ausschaut, am allerwenigsten dir selber. Glaube an dein Können und dein Wissen, denn du bist der Experte. Anfänger tendieren sehr häufig dazu alles viel zu früh hinzuwerfen. Oh Gott, ich habe eben 100 € via AdWords verbraten – ohne eine einzige Conversion. Na und? Ich hab schon das Mehrfache davon verloren, jedoch dank den erhaltenen Daten den gleichen Fehler nicht noch einmal gemacht. Scheisse? Auf jeden Fall aber die Zahlen sprachen dann für sich 🙂 Lerne aus deinen Fehlern, hierzu braucht es dein Gehirn.

Arbeite fokussiert und konzentriert und stets nur an einem Projekt. Eine weitere Hürde mit welcher ich bis heute zu kämpfen habe. Ich liebe das parallele Arbeiten an mehreren Seiten, verliere dadurch aber den Fokus und den nötigen Mindset. Ich denke dies ist einer der wichtigsten Aspekte an welche sich Affiliates zu halten haben. Um fokussiert arbeiten zu können, musst du die Umwelt soweit wie möglich absorbieren. Krieche in dein Loch zurück und lass der Energie freien lauf. Lebe im jetzt und hier, schalte deine inneren Denk- und Selbstgesräche aus und erinnere dich an glückliche Momente.

Denke Groß

Jedesmal wenn ich dies höre oder lese überfährt mich ein Schaudern. Es ist wichtig im großen Rahmen zu denken, egal wie lächerlich, kurios oder peinlich auch deine Ziele sein mögen – tu es einfach. Schreib dir deine Großen Träume und Ziele auf, wenn möglich mit Bilder oder sonstigen Schnippsel aus Zeitschriften/Magazine. Du brauchst diese niemandem zu zeigen, die sind lediglich für dich und dein Bewusstsein gedacht. Du kannst sie jedoch deinen besten Freunden mitteilen, sofern das Vertrauen besteht. Groß zu denken ist ähnlich einer Gehirnwäsche und wirkt wie Adrenalien on Steroids.

Ich will mit diesem Posting nicht als Moralapostel oder dergleichen auftreten, denke aber dass vor allem Anfänger sehr stark mit den positiven Gedanken zu kämpfen haben. Sie sind unsicher und wissen nicht ob das was sie machen richtig oder falsch ist. Durch meine positiven Eigenschaften habe ich, denke ich zumindest, schon einigen Anfängern zum weitermachen verhelfen können. Dies ist ein gutes Gefühl und gibt mir positives zurück, analog einem Magneten. Wer jetzt denkt das sei doch als Mist und nütze ihm nichts, versuch es zumindest mal bevor die negativen Gedanken wieder freien Lauf bekommen.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

17 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.