Affiliate Marketing Steuern: Muss ich die Einnahmen meiner Website versteuern?

XOVI Banner

Oft passiert es mehr oder weniger “nebenbei”. Man erstellt eine Website über ein Thema, über das man was zu sagen hat. Nach und nach werden es mehr Besucher – und mehr Traffic kostet mehr Geld. Klar, macht es Spaß, die Seite auszubauen, aber langsam wird es Zeit, die Kosten zu decken. Also baut man etwas Werbung in die Webseite ein, ….

Je nachdem wie gut die Seite schon läuft, kommt da aber jetzt um einiges mehr raus, als nur die Serverkosten zu bezahlen. Was jetzt? Ist man jetzt selbständig? Muss man ein Gewerbe anmelden? Muss man für die Einnahmen Steuern bezahlen?

Fragen über Fragen

Wenn man auf seiner Seite Adsense oder andere Affili-Banner einstellt, weil man damit Geld verdienen will – so sollte man vorher ein Gewerbe anmelden. Dabei gibt es eine Ausnahme: Solange es nur dafür gedacht ist, den Server zu bezahlen. Allerdings sollte man, sobald man merkt, dass es mehr wird, dann sofort ein Gewerbe anmelden.

Doch dies lässt sich am Besten mit einem Anruf beim Finanzamt klären. Denn manche Finanzämter sehen das nicht so eng und sind damit zufrieden, dass kleinere Beträge einfach in die Einkommensteuererklärung eingetragen werden.

AAWP

Bestes Amazon Affiliate Plugin: AAWP

AAWP Funktionen
  • Sehr schöne Vergleichstabellen
  • Mehr Provisionen
  • Geringer Aufwand
AAWP Button

Dies hier soll jetzt keine Rechtsberatung darstellen. Irrtum vorbehalten. 🙂

SeedingUp

Digital Content Marketing Plattform: SeedingUp

SeedingUp Funktionen
  • Website & Produkte bekannt machen
  • Hochwertige Backlinks kaufen und verkaufen
  • Schnell und effizient
SeedingUp Button
Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

21 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.