Artikelformat

Alexa Ranking: Wie interpretiert man die Daten des Alexa Rank richtig?

Der Alexa Rank ist wohl die bekannteste Bewertung für Webseiten aber auch sehr umstritten, denn die Daten sind ja nicht sonderlich repräsentativ und leicht manipulierbar. Viele Werbetreibende schauen sich einfach das Alexa Ranking einer Seite an und entscheiden anhand dieser Zahl, ob sie dort Werbung einkaufen oder einen Link platzieren. Sich nur diese eine Seite und den Rank anzuschauen ist eigentlich nicht so sinnvoll. Was fängt man dann mit den Daten an und wie macht man es richtig?

Um es richtig zu machen, muss man erst einmal Alexa verstanden haben, also wie die Daten gesammelt werden. Alexa sammelt nur die Daten, die eine entsprechende Toolbar wie die Alexa Toolbar oder Searchstatus installiert haben. Das Alexa Ranking und die restlichen Daten sind demnach von der Zielgruppe der Seite abhängig. Technisch versierte oder gar als Webmaster tätige Personen surfen eher mit solch einer Toolbar. Eine Seite über Mode wird vermutlich kaum solche Besucher haben und bleibt bei einem schlechten Alexa Ranking. Die Zahlen lassen sich sogar in gewissem Maße manipulieren, indem man selbst seine Webseite mit installierter Toolbar besucht. Über das Manipulieren des Alexa Rankings hatte ich mich in einem anderen Beitrag ausgelassen.

Wie nutzt man die Alexa Daten richtig?

Aus der Art und Weise wie Alexa die Daten sammelt kann man aber auch schlussfolgern, dass man die Werte für eine Seite nicht für sich alleine absolut betrachten darf, sondern im Vergleich zu anderen Webseiten mit ähnlichem Thema und ähnlicher Zielgruppe. Insofern kann man schon einen Nutzen daraus ziehen. Ist man auf der Suche nach passenden Kooperationen, kann man sehr wohl Alexa nutzen, um zwischen mehreren möglichen Webseiten mit ähnlichem Thema zu entscheiden. Das Problem hat man übrigens nicht nur bei Alexa sondern auch bei anderen Anbietern.

Um das Ganze zu verdeutlichen, möchte ich hier ein kleines Beispiel bringen. Dazu suche ich mir vier Blogs, die als Thema das Bloggen und das Geldverdienen im Internet haben, also Blogs für Webworker. Ich wähle dazu vanvox.de, blogprofis.de, geld-im-netz.de und selbstaendig-im-netz. Die vier Blogs sind recht bekannt und ich und manche von euch können die Größenordnung einigermaßen abschätzen. Vergleicht man diese mit dem Tool von Alexa bezüglich des Rankings und der Reichweite, so kommt auch das in etwa heraus, was man erwartet. Die ersten drei Blogs sind vom Traffic her etwa gleich, der vierte hat ein gutes Stück mehr Traffic.

Hier erst einmal der aktuelle Trafficrank in Deutschland für die 4 Seiten:

  • vanvox.de 4831
  • blogprofis.de 4971
  • ged-im-netz.de 4674
  • selbstaendig-im-netz.de 888

Und hier nun die Statistik für die Reichweite, die Alexa für die 4 Seiten liefert.

Alexa Rank

Vier Domains aus dem Bereich Bloggen und Geld Verdienen im Internet mit Alexa verglichen

Wir sehen ganz klar, die ersten drei Blogs liegen über den ganzen Zeitraum eng beieinander. Und was wir auch erkennen können ist, dass es bei allen im Dezember ein bisschen nach unten geht. Ich kann davon ausgehen, dass das wohl kein Problem mit den Blogs ist, sondern wohl eine Schwankung, die die gesamte Branche betrifft. Wenn ich mir dagegen einen großen Onlineshop anschaue, z.B. Amazon, dann ist die Tendenz eindeutig nach oben Ende des Jahres.

Fazit: Das Alexa Ranking und die Alexa Daten darf man nicht absolut betrachten, sondern relativ.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

23 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.