Artikelformat

Amazon S3 + CloudFront: So kannst du damit schneller Landingpages erstellen!

XOVI Banner

Hast du jemals deine Landinpages auf Speed getestet? Wenn nein, dann unbedingt mal nachholen. Allenfalls verlierst du genau dadurch Kohle da deine User die Landingpage nie zu sehen bekommen und schon früher wegklicken. Ich denke mal das dürfte der Schrecken jedes Affiliates sein, welcher für seinen Traffic gutes Geld bezahlt.

Du hasst es sicherlich auch wenn du auf einer sehr langsam ladenden Webseite rumsurfst. Genau das dürfte deinen Usern auch passieren, mit dem kleinen Unterschied, dass die Leute nicht brennend auf die gebotenen Informationen warten. Surfst du jedoch auf ner langsamen Page rum, suchst du evtl. nach spezifischen Informationen und nimmst somit die Ladezeiten in Kauf.

Jedenfalls um auf den Traffic zurückzukommen, war ich mir der Ladezeiten lange Zeit überhaupt nicht bewusst. Dachte ich doch mit Shared Hosting wär dem schon abgeholfen… Tja, fängt man jedoch mit PPV an geht das Ganze dann doch eher schneller in Knie als erwartet. Aus diesem Grund habe ich mich dann für die Amazon CloudFront sowie dem Data Storage Service Amazon S3, wie es der Name schon vermuten lässt, von Amazon entschieden. Ich möchte mich nicht mit Root Server rumschlagen 😉

Okay, du benötigst für das Ganze genau vier Sachen:

AAWP

Bestes Amazon Affiliate Plugin: AAWP

AAWP Funktionen
  • Sehr schöne Vergleichstabellen
  • Mehr Provisionen
  • Geringer Aufwand
AAWP Button
  1. Amazon AWS Account
  2. S3 Service
  3. CloudFront Service
  4. S3Fox (S3 Erweiterung für FireFox)

Der Account ist kostenlos und kann bei den Amazon Web Services erstellt werden. Die CloudFront ist ein Content Distribution Network und kann mit einem S3 Bucket “verlinkt” werden.

Amazon S3 Bucket anlegen

Um ein Bucket anzulegen wechselst du einfach in den S3 Bereich und klickdt da auf “Create Bucket” (siehe Screenshot). Du kannst hier Buckets anlegen wie du lustig bist, jedoch benenne ich diese nach meinen Domains um da eine gewisse Ordnung reinzubringen. In meinem Falle erstelle ich ein Bucket namens Rankwatcher. Die Buckets kannst du auch via S3Fox anlegen, ich habe nur zu Testzwecke dies gleich via der AWS gemacht.

Amazon Bucket erstellen

Amazon CloudFront aktivieren

Soweit so gut. Nun musst du mit der CloudFront noch das Bucket verlinken. Am einfachsten geht das mit dem S3Fox für FireFox. Du musst hier zuerst deine Amazon Daten eintragen um eine erfolgreiche Verbindung zu deinem S3 herstellen zu können. Hierzu musst den AW Key sowie den AWS Key notieren und diese im S3 Manager von S3Fox einrichten.

Hast du dich connected, startet der S3Fox in einem neuen Tab und du siehst deinen S3 Inhalt im rechten Fenster. Darin solltest du jetzt auch das soeben erstellte Bucket sehen. Ein Rechtsklick auf deinen Bucketnamen und “Manage Distributions” zeigt dir folgendes Fenster.

Amazon Manage Distributions

Affiliate School

Online Kurs: Affiliate School Masterclass

Affiliate School Lerninhalte
  • Schnellausbildung zum Online Marketer
  • Enorme Zeitersparnis und steile Lernkurve
  • Ideal für Anfänger geeigent
Affiliate School Button

Sofern du auf deine S3 Daten einfacher zugreifen willst, so solltest du dir einen Alias (CNAME) eintragen. In meinem Falle habe ich den einfach mal “media” genannt. Dies verwende ich später bei meinem Hoster um das den auch aktiv nutzen zu können. So den größten Teil hast bereits hinter dir, war doch ganz einfach, oder?

Nun musst du das Bucket jedoch noch der Öffentlichkeit zugänglich machen, ansonsten bekommen die User deiner Landingpage nichts zu sehen. Hierzu markierst du das Bucket und wählst  “Edit ACL” via Icon oder der rechten Maustaste.

Amazon Managing Acls

Übernimm hier die gezeigten Einstellungen und die Daten sind ab sofort der Öffentlichkeit zugänglich. Zugreifen kannst jetzt anhand der Nummer wie in Screenshot #2 im orange markieren Bereich zu sehen ist. Damit man dies aber einfach merken kann, nutzt du hier eben den CNAME. In meinem Beispiel wäre das ja “media”, mit dem Ziel via media.meinedomain.de auf den Bucket (http://irgendeinebucketnummer.cloudfront.net) geleitet zu werden.

Hierzu musst du deinem Registrar entweder einen Antrag bezüglich einem CNAME stellen, oder aber du kannst dies selber machen. Einfach als ALIAS “media” (oder deinen gewählten CNAME aus dem Schritt 2 entnehmen). Via name.de würde das in etwa so aussehen.

Amazon Cname

Je nach Registrar musst du dich jetzt noch ein wenig gedulden bis du via bucketname.deinedomain.de auf das Bucket zugreifen kannst. In der Zwischenzeit kannst du schonmal ein Bild auf den neuen Space laden. Einfach via S3Fox vom lokalen Rechner eine Datei aussuchen und uploaden.Angenommen deine Datei heißt header.jpg, kannst du diese jetzt unter bucketname.deindomain.de/header.jpg aufrufen. Solltest du diesen Screen sehen, dann ist was mit der Berechtigung falsch gelaufen.

Amazon S3 Zugriff

Am besten nochmals die ACL’s checken und gegebenfalls anpassen. Für mein Beispiel habe ich die ganze Prozedur nicht durchgeführt, da ich die Seite bei einem deutschen Hoster/Registrar liegen habe und da noch mühsam mit Fax eine Anfrage stellen müsste, das wiederum das Posting verzögern würde.

Aklamio

Cashback Partnerprogramm: Aklamio

Aklamio Funktionen
  • Alle Programme direkt verfügbar
  • Extrem viele Advertiser
  • Auch ohne Website direkt loslegen
Aklamio Button

Amazon CloudFront und S3 Preise

Nun ja, die Preise. Die Preise sind generell sehr fair und ich komm pro Monat kaum über 6 Euro hinaus. Die genauen Preistabellen für die Amazon S3 bzw. die CloudFront entnimmst du bitte direkt von Amazon.

So ich wünsche dir viel Spaß mit der CloudFront von Amazon und happy “auslagering”…

SeedingUp

Digital Content Marketing Plattform: SeedingUp

SeedingUp Funktionen
  • Website & Produkte bekannt machen
  • Hochwertige Backlinks kaufen und verkaufen
  • Schnell und effizient
SeedingUp Button
Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

21 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.