Artikelformat

Backlinks durch Google Alerts bekommen

Schon mal von Google Alerts gehört? Nein – dann wird es höchste Zeit.

Google Alerts werden Ihnen per E-Mail zugesandt, wenn Online-Nachrichtenbeiträge veröffentlicht werden, die zu Ihren angegebenen Themen passen.”
Mit Google Alerts können Sie:

  • die neuesten Nachrichten im Auge behalten,
  • über Mitbewerber oder Branchen auf dem Laufenden bleiben,
  • das Allerneueste über Stars und Events erfahren
  • und immer über Ihr Lieblings-Team informiert sein.

Tönt doch gar nicht schlecht oder, ist es auch nicht. Ganz im Gegenteil, denn als Webmaster lässt sich Google Alerts verwenden um an Backlinks zu gelangen. Und so gehts.

Wie Google ja schon selber schreibt, lassen sich damit bequem und einfach Emails zu bestimmten Keywords oder URL’s generieren. Somit wird man benachrichtigt, sobald ein neuer Link oder Inhalt, welcher mit deinem gewählten Keyword in Verbindung steht, bei Google erfasst wird. Dies lässt sich jetzt nutzen, um in bestimmten Nischen ständig auf dem Laufenden zu bleiben oder aber über jegliche Aktivitäten des Mitbewerbers informiert zu werden 🙂

Wie komme ich nun an Backlinks ran?

Dies geschieht jetzt indem du die in den Emails beinhalteten URL’s abgrast und die Interessanten a) bookmarkst oder b) direkt verwendest um einen Kommentar zu hinterlassen. Verwende aber in deinen Kommentaren nicht allzu heftig deine Keys denn dieses Keyword Stufffing wird auch von den Bloggern selber erkannt. Dies kann dazu führen, dass dein Kommentar einfach so verschwindet. Einige Webblogger verwenden keine “nofollow” Attribute und du kannst somit einen weiteren wertvollen Link nach Hause gewinnen 😉

Das Thema “nofollow”

Ich vermute mal du kennst nofollow bereits. Falls nicht: Nofollow bedeutet nichts weiteres als dass der Link von Suchmaschinen nicht weiterverfolgt wird. Viele, mit dem Attribut nofollow erstellte Links auf deinen Webseiten sind im Grunde genommen für das Ranking fast nutzlos und verleihen keinerlei PR Trust.

Ich verwende das Add-On “SEO for Firefox” um nofollow gekennzeichnete Links farbig zu markieren. Das Add-On hab ich schon in einem früheren Bericht “Firefox Add-Ons: Meine Favoriten für SEO und Entwicklung” beschrieben. Hol es dir 😉

Ein weiterer Weg wie Google Informationen beschaffen kann

Eine weitere Möglichkeit um themenrelevante Blogs ausfindig zu machen geht folgendermaßen. Du brauchst dazu aber das Know-How und musst wissen welche Blogging Software zum Einsatz kommt. Angenommen dein Key lautet “swimming pool” und die eingesetzte Software ist WordPress, dann gehst du so vor:

  • Du tippst folgendes ins Suchfeld: “swimming pool” “powered by wordpress”

Dies gibt dir schonmal nur Resultate aus die von deinem Key swimming pool handeln, sowie mit WordPress erstellt worden sind. Als weiteres lässt sich jetzt, immer bezogen auf eine Standard WordPress Installation, noch folgendes benutzen:

  • Du tippst folgendes ins Suchfeld: “swimming pool” “powered by wordpress” “leave a comment” -”no comments”

Damit werden Beiträge ohne Kommentare gefiltert 😉

Ich hoffe du hast damit ein wenig Einblicke in diese Technik erhalten und kannst sie für deine eigenen online Projekte anpassen. Viel Glück.

10 Kommentare

  1. Wirklich sehr gute Idee. Ich bin auch gerade am Testen etwas über mein Hauptkeyword Gleitgel herauszufinden und was soll ich sagen, es funktioniert.

    Danke euch für diesen guten Tipp.

    Viele Liebe Grüße

    Antworten
  2. Die wörtchen „powerde by WordPress“ mit zu Suchen ist ja mal eine Hammer Sache. Vielen Dank, denn manchmal verzweifle ich bei manchen Themen die Blogs mit Kommentaren rauszufiltern 😀 werde naürlich trotzdem nicht spamen aber das gehört ja iwi zum SEO Knigge 🙂

    Antworten
  3. Hi,
    kannten diesen Trick Backlinks zu gewinnen noch nicht. Es ist auf jeden Fall hilfreich und wir mir dabei helfen immer mehr Leute für die Anabole Diät zu gewinnen.
    Vielen Dank für deinen Tipp und Schöne Grüße

    John

    Antworten
  4. Hallo, vielen Dank für die guten Tipps.
    Ich nutze hin und wieder Google Operatoren um Linkquellen zu finden. z.B. kann man mit der Anweisung“inurl:blog“ + Keyword Blogs ausfindig machen, welche zum Thema (Keyword) vorhanden sind. Google spuckt hier ganz einfach Seiten aus, die auch in ihrer URL-Struktur das Wort blog enthalten, was bei den meisten Blogs ja auch der Fall ist.

    Viele Grüße

    Antworten
  5. Gute Idee! Ich bin zwar schon länger in der Branche tätig aber damit hatte ich in der Tat noch keine Erfahrungen gemacht. Besonders das mit der Google Suche find ich interessant und das wird auch direkt von mir getestet!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.