Artikelformat

Bilder für Suchmaschinen optimieren: So klappt es garantiert!

Hier möchte ich Anregungen, Tipps und Empfehlungen zur Bilder-Optimierung bzw. Suchmaschinenoptimierung (SEO) einer Webseite für die Google-Bildersuche geben. Wie man am besten Bilder für Google optimiert und dadurch einen Trafficbonus erreichen kann. Zugegeben ist es nicht besonders schwer, die wichtigsten Faktoren selbst zu analysieren und Beispiele durchzuschauen, um festzustellen warum gerade dieses Bild an vorderster Position gelistet wird.

Ich habe mir diese Mühe erneut gemacht und zeige dir, auf welche Dinge man bei der Webseitengestaltung bzw. Textgestaltung mit Bildern besonders achten sollte.

Interessante Punkte wie Bilder für Google zu optimieren sind:

  • Der Bild-Dateiname
  • Die Bildgröße (auch Dateigröße für Usability und mobile Content)
  • Der mögliche Bilder Alternativ- und Title-Text im HTML-Code (alt=“Bildername“ & title=“Bildername“)
  • Der umfließende Text neben eines Bildes
  • Keywordrelevanz und Text auf der gesamten Website, auf der das Bild eingefügt ist

Wie optimiere ich meine Bilder für die Google Bildersuche am besten?

Der Bild-Dateiname ist schon sehr entscheidend und bringt eine hohe Relevanz mit sich. Daher sollte man dem Bild ein entsprechendes Suchwort vergeben. Beispiel: Erde.jpg

Auch hier kann man etwas tricksen und zusätzliche Synonyme oder eine englische Variation mit reinschreiben. Ich denke aber, dass kurz und knackig hier mehr Gewichtung hervorbringt.

Die Bildgröße (Pixel) ist, auch entscheidend, denn hier könnte man meinen, es wurde vorher noch besonders bearbeitet und nicht nur geschnitten. Professionelle Bildbearbeitung oder so. Außerdem empfiehlt es sich gleich 2 Bildgrößen zu erstellen, um das kleine Vorschaubild auf das große Bild zu verlinken. Denn hier sollte man nicht vergessen, dass die Google-Bildersuche eine Option bietet, unterschiedliche Größen anzeigen zu lassen.

Mit 2 unterschiedlich großen Bildern ist man auf der sicheren Seite um gelistet zu werden. Fraglich ist nur, ob dann wirklich beide Bilder gelistet werden. Dieser Sache muss ich noch genauer auf den Grund gehen. Letztendlich aber sollte jeder selbst entscheiden und seine eigenen Vermutungen machen, welche Faktoren denn wirklich am meisten beeinflussen.

Beispiele gut platzierter Bildern in der Google Bildersuche

  • Suchbegriff: Love
  • Bild-URL: http://www.die-domain.de/data/d/Death-of-love.jpg
  • HTML-Quellcode: <img src=“data/d/Death-of-love.jpg“ border=“0″ height=“368″ width=“460″>
  • Anmerkung: Hier sieht man, dass es auch ohne ALT- und TITLE-Tag möglich ist, ganz vorne gelistet zu werden. Der direkt umfließende Text ist kurz und enthält den Suchbegriff 2-mal.
    Angemerkt sei der bevorstehende DIV-Container <div class=“images“>.Ob dieser etwas ausmacht, da kann man nur spekulieren. Schaden kann er scheinbar nicht. Interessant hier ist die in komplett Großbuchstaben geschriebene Überschrift von der Navi: »THE DEATH OF LOVE« Zusätzlich sind mir bereits mehrere Webseiten und Quellcodes aufgefallen, in denen am Begriff anhängende Zeichen (hier z.B. «) wohl eine wichtige Rolle spielen. Vielleicht eine Einbildung von mir, aber es kommen unten noch weitere Beispiele, in denen besondere Textzeichen seltsamerweise dabei sind.

Kommen wir zum 2. interessanten Beispiel. Jeder weiß, dass Google bereits übersetzen kann und sehr viele Sprachen beherrscht. Hier habe ich 2 Entdeckungen gemacht, bei denen das Keyword auch in Englisch vorhanden ist.

    • Suchbegriff: Ente (Duck)
    • Bild-URL: http://www.subdomain.die-domain.de/tiere/ente-duck-6188.jpg
    • HTML-Quellcode: <img src=“ente-duck-6188.jpg“ alt=“Ente“ height=“747″ width=“720″>
  • Anmerkung: Multilingual – Einfach und effektiv!

Um kurz auf die bestimmten Textzeichen am Keyword nochmal aufmerksam zu machen, hier noch das 2.-platzierte Bild beim Suchbegriff „Ente“:

  • Bild-URL: http://www.die-domain.de/images/ente.jpg
    HTML-Quellcode: <img SRC=“../images/ente.jpg“ ALT=“unsere „Pol-ente“, Baujahr 1987 aus dem 1. Deutschen Polizeioldtimer Museum in Marburg“ ALIGN=“top“ width=“474″ height=“330″>
  • Anmerkung: Hier ist mal wieder ein Textzeichen (Gänsefuß oben) mit am Keyword angehängt: „Pol-ente“. Auch in der Meta-Description ist eine Auffälligkeit zu sehen: <meta name=“description“ content=“Die Oltimer des PMC, hier der Citroen 2 CV “ Po-ente“,>

Nun aber das 2. Sprachen-Beispiel, in dem die englische Variante wieder vorkommt.

  • Suchbegriff: Wolke (Cloud)
  • Bild-URL: http://subdomain.blogspot.com/_81kzY3g6Wms/SxEOivDPdAI/AAAAAAAABP0/bRyDpxgJ /s320/wolke.jpg
    HTML-Quellcode: <img style=“margin: 0pt 10px 10px 0pt; float: left; cursor: pointer; width: 320px; height: 246px;“ src=“http://subdomain.blogspot.com/_81kzY3g6Wms/SxEOivDPdAI/AAAAAAAABP0/bRyDpxgJ SIc/s320/wolke.jpg“ alt=““ id=“BLOGGER_PHOTO_ID_5409120617357079554″ border=“0″>
  • Anmerkung: Auch hier ist weder Alt- noch Title-Tag gefüllt. Der umliegende Text enthält hier jedoch 2-mal eine englische Variante namens Cloud Computing zusätzlich eine deutsche Überschrift „Das Web ist eine Wolke“.

Nächstes Beispiel, weil ich heute so liebevoll bin. Hier fallen mir die ersten 2 Ergebnisse auch daher auf, weil beide exakt 400 x 400 Pixel groß sind. Das heißt schön zurecht geschnitten! Ein dummer Zufall?

  • Suchbegriff: Liebe
  • Bild-URL: http://subdomain.die-domain.de/upl/images/user/vr/vrika/text/regular/719914.jpg (Kein Keyword vorhanden)
  • HTML-Quellcode: <div class=“image“><img src=“/upl/images/user/vr/vrika/text/regular/719914.jpg“ border=“0″></div> (mal wieder ein namhafter DIV-Container dabei)
  • Anmerkung: Der Bilddateiname enthält zwar kein Keyword Liebe, doch findet man wieder den netten image DIV-Container davor. Die URL enthält den Begriff Images ebenso. Mag das relevant sein? Die Seite ist an sich auch etwas keywordlastig, doch auch hier finden wir wieder mal ein interessantes Zeichen am Keyword. Einmal in der Description der Webseite: <meta name=“description“ content=“‚Wenn du mal ne Minute hättest, Liebe!‘ … + dieser mit Haufen Leerzeichen gefüllte SPAN-Bereich im Quelltext, der sich unmittelbar hinten dem Bild befindet. Auch hier wieder mit anliegendem Textzeichen und Synonym: <span class=“containerhead“>Neue Texte zum Label ‚Lieben‘:</span>

Sehen wir uns das 2. platzierte Bild zum Keyword „Liebe“ an.

  • Bild-URL: http://subdomain.die-domain.de/pic/albums/userpics/10002/Wordart%2520Liebe.png
  • HTML-Quellcode: <img src=“albums/userpics/10002/Wordart%2520Liebe.png“ class=“image“ alt=““ border=“0″ height=“400″ width=“400″>
  •  Anmerkung: Auch hier wieder kein ALT- noch Title-Tag gefüllt. Die CSS-Klasse heißt „image“. Saubere geschnittene Größe (400 x 400). Der dahinter folgende Text ist sehr spammy (keywordlastig) und auch englische Wort-Variationen sind enthalten.

Das 3. Beispiel enthält ebenfalls im umfließenden Text 2 mal das englische Keyword. Die Seite ist jedoch auch sehr „liebevoll“ und keywordlastig, daher schwieriger zu beurteilen.

  • Bild-URL: http://subdomain.files.wordpress.com/datum/monat/liebe.jpg
  • HTML-Quellcode: <a href=“http://subdomain.files.wordpress.wordpress.com/datum/monat/liebe.jpg“><img class=“alignnone size-full wp-image-5859″ title=“Liebe“ src=“http://subdomain.files.wordpress/datum/monat/liebe.jpg?w=391&h=299″ alt=““ height=“299″ width=“391″></a>
  • Anmerkung: Dieses Bild verlinkt sich selbst. Nur Title-Tag gefüllt. Viel umfließender „Liebestext“.

Keine Sorge, das hört heute noch auf… 😉 Nochmal zurück auf die Bildgröße. Wir haben gesehen, dass die ersten 2 Bilder bei „Liebe“ 400 x 400 groß waren. Nun suchen wir nach „Heart“ (zu deutsch Herz).

  • Bild-URL: http://cache.die-domain.com/p/LRG/26/2661/SNFUD00Z/poster/munoz-vanesa-words-from-the-heart.jpg
  • HTML-Quellcode: <img src=“http://cache.die-domain.com/p/LRG/26/2661/SNFUD00Z/poster/munoz-vanesa-words-from-the-heart.jpg“ height=“400″ width=“400″ border=“0″ id=“mainImage“ class=“ hasZoom cPointer“ alt=“Words from the Heart Fotografie-Druck“ title=“Words from the Heart Fotografie-Druck“ />
  • Anmerkung: Hier finden wir kaum anliegenden und relevanten Text. Dies macht die Sache sehr interessant. ALT- und Title-Tag diesmal doppelt gefüllt – gleicher Inhalt. Größe der Datei 400 x 400. So einfach kann’s sein!?

Kommen wir zum abschließendem Fund mit gar keinem Inhaltstext und dennoch an erster Stelle… Man beachte wieder die Zeichen am Keyword!

  • Suchbegriff: Hanf
  • Bild-URL: http://die-domain.de/jugend/je/images/hanf.jpg
  • HTML-Quellcode: <img class=“profilbild“ src=“images/hanf.jpg“ alt=“Bild von Hanf^^“ />
  • Anmerkung: URL perfekt, kurz und mit „images“ Ordner. Hier aber sehr entscheidend der Alt-Text mit einem bekannten „Smilie“ ^^ (zwei Augen) direkt am Keyword drangeklebt.

Auch das 2. platzierte Hanfbild spielt sich wieder mit Textzeichen ab:

  • Suchbegriff: Hanf
  • Bild-URL: http://www.die-domain.de/hanf.jpg
  • HTML-Quellcode: <img src=“hanf.jpg“ width=“125″ height=“131″ name=“Grafik1″>
  • Anmerkung: Kurze aussagekräftige Adressen. Das Keyword in Überschrift geschmückt von 2 Klammern: Cannabis (Hanf), zusätzlich ein img-name-Tag mit Grafik1.

Ich hoffe ich konnte dir mit diesem Beitrag ein paar Einblicke, Anregungen und Tipps zur Optimierung von Bildern für die Google-Bildersuche liefern. Sollte ich noch nenneswerte Beispiele finden editiere ich den Artikel. Falls dir der Beitrag gefällt, darfst du ihn gerne verlinken oder bookmarken 😉

Viel Spaß beim Optimieren deiner Bilder und Webseiten für Google 😉

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

17 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.