Artikelformat

Broken Links: So kannst du jeden Link prüfen und ausbessern

Der Nachteil bei einem Blog ist, es sammeln sich mit der Zeit immer mehr Artikel an und viele Links, welche einmal gesetzt wurden, fallen weg und stehen dann als tote Links in den Artikeln von früher! Aber auch Linkdiebe treiben ihre Spiele mit den Backlinks und daher sollte man von Zeit zu Zeit die ausgehenden Links der Seite prüfen, denn viele tote oder nicht gewollte Links können die Rankings der eigenen Seite gefährden.

Daher sollte man die toten Links aufspüren und Links wieder entfernen, bevor die Rankings der Seite darunter leiden…

Tote Links mit Dead Link Checker aufspüren

Ein Blog wird im besten Fall jeden Tag mit Artikel gefüllt und man verweist auch oft aus den Artikel heraus auf andere Seiten und Inhalte im Internet, jedoch werden mit der Zeit Seiten geschlossen und die Links führen dann ins Leere!

Natürlich prüft man alte Artikel nicht so genau und oft weiß man auch nicht mehr welche Links man einmal gesetzt hat, geschweige ob die verlinkte Seite überhaupt noch existiert. Tote Links können aber die eigenen Rankings gefährden und sind für Besucher und Suchmaschinen keine angenehme Angelegenheit, da diese einfach ins Leere geschickt werden und dort dann die erwarteten Informationen nicht finden können.

Solche Links sollte man alle paar Monate aufspüren und wieder von der eigenen Seite entfernen, da sonst die Rankings gefährdet werden, da auch die ausgehenden Links einer Seite zum Ranking einberechnet werden.

Linkdiebe entdecken und Links entfernen

Es gibt aber noch weitere Gründe warum man die ausgehenden Links der eigenen Seite prüfen sollte, denn es kann sehr leicht die Funktion in WordPress überlistet werden, um an Backlinks zu kommen! Beim folgenden Beispiel geht es um die Trackback-Funktion in WordPress und wie man diese für Backlinks nutzen, damit Backlink-Aufbau betreiben und am Ende einer Seite nicht ganz gewollte Links entstehen lassen kann.

Nehmen wir einmal an, dieser Artikel gefällt einem Besucher und dieser schreibt auf seiner Seite einen eigenen Artikel zum Thema und verlinkt aus diesem Beitrag meinen Artikel. Somit erhalte ich in den Kommentaren einen Trackback und ich schalte diesen frei, der Link erscheint in den Kommentaren. Nach einem Monat entfernt diese nette Person den Link aus seinem Artikel, jedoch bleibt dieser Trackback unter meinem Artikel bestehen und somit hat diese nette Person einen Backlink für seine Seite, die aber so nicht geplant war.

Daher sollte man auch die Trackback auf der eigenen Seite prüfen, da sich Webmaster mit dieser Funktion Links erschleichen können, welche der eigenen Seite weniger Schaden, aber nicht in diesem Sinn freigeschaltet wurden.

Dead Link Checker zum Link prüfen

Mit dem Dead Link Checker kann man schon mal die toten Links auf der eigenen Seite aufspüren, prüfen und gegebenfalls von der Seite entfernen, wobei ich bewusst “prüfen” geschrieben habe, da manchmal auch bestehende Links für ungültig angezeigt werden!

Mit dem Dead Link Checker bekommt man folgende Informationen, nach der Eingabe der URL der eigenen Seite, angezeigt

  • Toter Link
  • Quelle
  • Typ
  • Linktext
  • Fehlermeldung

Am Ende erhält man noch eine tolle Zusammenfassung der getesteten Link der eigenen Seite, mit PageRank, AlexaRank, Website-Alter, geprüfte interne URLs, gefundene externe Links, Anzahl unterschiedliche Domains und Anzahl der toten Links.

==> Hier kann man den Dead Link Checker Testen

Die ausgehenden Link in einem Blog zu prüfen kann ziemlich viel Zeit in Anspruch nehmen, jedoch kann es sich lohnen, wenn die Seite viele tote Links beinhaltet, denn diese können die Rankings der eigenen Seite gefährden!

Trackbacks im Blog zu prüfen ist noch aufwändiger, denn diese werden nicht als tote Links angezeigt, jedoch sollte man sich auch hier die Mühe machen, denn oft kann man so Linkdiebe ausfi.ndig machen, welche diese Funktion in WordPress für den Backlink-Aufbau nutzen.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

26 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.