Artikelformat

Wie kann ich eine Domain umziehen?

Also eine Domain anmelden – etwas Webspace organisieren und schon kann man loslegen. Aber hast du schon mal versucht eine gekaufte (oder auch nur eine eigene – wenn bei einem anderen Provider) Domain umzuziehen?

Ich bin gerade bei meinem 2. Versuch – obwohl ich mir schon bei der 1. Domain damals geschworen habe, das NIE mehr zu machen. Manchmal denk ich echt, ich bin im falschen Film.

1. Domain gehört mir noch nicht

Da höre ich so Sachen wie KK-Antrag oder ähnlichem. Nur was ist ein KK-Formular bzw. Antrag? In so einem KK-Formular muss der vorherige Besitzer und der neue Besitzer unterschreiben, dass die Domain jetzt wirklich auf den neuen Besitzer übergehen soll. Das Ding wird dann an den neuen Hoster geschickt – und der kann damit die Domain zu sich “herüberziehen”. Manchmal streikt aber der “alte” Provider – und so kann die Sache schon einige Tage dauern. 🙁

Das ich dazu natürlich erstmal einen eigenen Webspace brauche, muss ich hoffentlich nicht noch zusätzlich erwähnen. 😉

Was mich dabei eigentlich am Meisten stört: Hat man so eine Domain mal “umgezogen”, denkt man ja, jetzt hat mans begriffen, aber soll ich dir was sagen? Neue Domain, neuer Povider, neues Spiel. Der neue Provider wills jetzt wieder ganz anders… und ich steh wieder im Regen.

2. Die Domain gehört mir – soll nur von einem Provider zum anderen

Das hab ich bis jetzt noch nie gemacht. Warum auch? Habe vier verschiedene Provider – mit denen ich zufrieden bin. Vor allem beruhigt mich, wenn meine Seiten bei einem Provider mal down sind, laufen die bei den anderen noch. 🙂

Aber falls ich das auch mal vorhabe… muss ich auch da einen sogenannten KK-Antrag ausstellen. Nur das ich halt diesmal keinen Verkäufer habe.

3. die Domain gehört mir – ich ziehe von einem Server auf den nächsten bei meinem Provider

Soll ich dir was sagen? Erst da merkt man, was ein guter Provider ist. Ich habe das mittlerweile schon einige mal hinter mir. Meistens lief das so ab: Ich schrieb dem Provider eine Mail und der zog dann einfach die Daten von Server A auf Server B.

ABER: Es geht auch anders. Bei einem anderen Provider muss ich das alles selbst machen und das ist echt nicht ohne… Ok, wenn es reine HTML-Seiten sind, mags ja noch lustig sein. Einfach per FTP runterladen und dann auf den neuen Server wieder hoch. Wenns jedoch Datenbanken sind muss man da doch mal genauer schauen, denn wieder schaut das bei jedem Provider (und sogar auf jedem Server) etwas anders aus.

Natürlich brauche ich dazu keinen KK-Antrag oder ähnliches (wäre ja noch schöner), aber Arbeit und Nerven kostet so ein Umzug alle mal.

Mein Resume:

Überleg dir genau, wohin du deine Domains packst, denn so ein Domainumzug ist echt zeitaufwendig und manchmal nervenaufreibend. Auch überlege ich mir genau, ob ich nochmal eine Domain kaufe. Das ist ja echt ein Gezeder.

Achja und was kostet der Spaß?

Das kommt jetzt wieder darauf an. Für den Umzug selbst fallen keine Kosten an. Zieht man aber von Provider A zu Provider B um und hat bei Provider A aber noch einen längeren Vertrag laufen, muss man diese Kosten trotzdem weiterbezahlen. Also sollte man sowas schon etwas planen und den Webspace auch vorher kündigen. Zudem muss man natürlich auch für den neuen Webspace bei Provider B bezahlen. Was das kostet hängt von dem jeweiligen Hoster und dessen Tarifen ab.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

17 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.