Artikelformat

Dynamische vs. statische URLs: Das große Dilemma

Ich habe in den letzten Jahren viele Projekte entwickelt und betreut, bei denen stets die SearchEngineFriendly URLs ein wichtiger Faktor für die angestrebten SEO Maßnahmen war. Google entkräftigte diesen Faktor, Zitat:

One recommendation is to avoid reformatting a dynamic URL to make it look static.

Nun ist für mich vollkommen klar, dass es durchaus Sinn macht URLs wie diese dynamisch zu lassen:

  • http://www.domain.de/search.php?q=seo

Hier erkennt man nämlich das Skript (search.php) mit entsprechendem Parameter und kann diese Info zukünftig für direktere Assoziationen verwenden. So könnte Google diese Information für konkrete Sucheinstiege verwenden und sich die Suche selbst zu nutzen machen – ob das gut oder schlecht ist sei erstmal dahin gestellt.

Wann sollte man statische URLs verwenden?

Bei Content Seiten hingegen empfinde ich die Verwendung von URL Rewrites als sehr hilfreich. Diese URLs sind nämlich nicht nur SearchEngineFriendly sondern auch UserFriendly! Zurück zur hässlichen Query String Methode zu gehen würde ich keineswegs empfehlen.

http://www.domain.de?q=2 vs. http://www.domain.de/eine-artikel-ueberschrift/

Da ist doch Methode 2 bedeutend schöner. Google möchte mehr über die unterschiedlichen Skripts im Hintergrund lernen um somit besser Unterscheidungen treffen zu können. Doch für die Web Gemeinde ist das ein Schritt in die falsche Richtung.

Selbstverständlich sind dynamische URLs um einiges leichter zu pflegen, doch der zusätzliche Aufwand lohnt sich bei SearchEngineFriendly URLs nicht nur bezüglich der Klickrate, sogar schönere Bookmarks haben solche URLs zur Folge.

Ich ziehe daraus folgende Konsequenzen:

Skripte die sich über Benutzer Inputs steuern lassen können ruhig dynamisch bleiben. Bestes Beispiel dafür ist die Suche auf einer Website. Außer man möchte die Suchergebnisseiten indizieren lassen, dann würde ich statische URLs wählen.

Content Seiten würde ich niemals dynamisch gestalten. Das Keyword in der URL und eine bessere Klickrate, weil es schöner fürs Auge ist, ist mir da deutlich wichtiger.

Sei auf der Hut vor Google. Der Evil Faktor wächst und wächst, was ich durchaus nachvollziehen kann. Für uns heißt das besser aufzupassen und anstatt Google mit Infos zu überhäufen nur das Nötigste herauszugeben. Meinen GMail bzw. GMail Apps Account werde ich jedoch definitiv als letztes aufgeben, wenn überhaupt 😉 .

Static URLs ftw!

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

15 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.