Artikelformat

Ebook verkaufen: So kannst du Geld mit Ebooks verdienen!

XOVI Banner

Mit ist aufgefallen, dass sich viele Menschen fragen, ob man mit Ebooks überhaupt Geld verdienen kann und wie das Ganze abläuft. Deshalb werde ich mich heute mit den Grundlagen befassen.

Was ist ein Ebook?

Ein Ebook ist ein elektronisches Buch bzw. eine Textdatei. Meistens handelt es sich um eine PDF-Datei, welche den meisten Internetnutzern bekannt sein dürfte. Theoretisch könnte man Ebooks auch als Word-Datei oder als Office-Datei anbieten, aber PDF hat sich inzwischen als Standard durchgesetzt. Deshalb sollte man dabei bleiben. Um eine Worddatei in eine PDF-Datei umzuwandeln braucht man entweder kostenpflichtige Software wie Adobe Acrobat Pro oder kostenlose Programme wie PrimoPDF. Natürlich sind die Produkte, die man kauft, besser weil sie mehr Funktionen ermöglichen, aber für den Anfang reicht auch ein kostenloses Programm, um seine Ebooks erstellen zu können.

Es ist nicht genau geklärt wie viele Seiten eine PDF-Datei haben muss, um als Ebook zu gelten. Am häufigsten sieht man die Definition vom mehr als 50 Seiten. Das heißt: Hat eine Text-Datei mehr als 50 Seiten gilt sie als Ebook und bei weniger als 50 Seiten verwendet man Begriffe, wie Report, Mini-Kurs, usw. Meiner Meinung nach ist das doch etwas zu kurz und ich würde nicht empfehlen PDF-Dateien mit weniger als 100 Seiten als Ebook zu verkaufen.

Ist der Verkauf von Ebooks seriös?

Der Verkauf ist natürlich seriös. Es handelt sich bei Ebooks um ein Gut wie Kartoffeln oder Tomaten. Der entscheidende Unterschied ist, dass es ein Informationsprodukt ist und nur virtuell besteht, falls man es nicht ausdruckt. Der Markt für Ebooks hat leider einen etwas schlechten Ruf bei manchen Leuten. Der erste Grund dafür ist, dass es Leute gibt, die Reseller-Ebooks verkaufen. Mehr Informationen dazu und meine Probleme mit Reseller Ebooks gibt es hier: Warum du mit Reseller-Ebooks kein Geld verdienst.

Der zweite Grund ist, dass es im Markt für Ebooks leider einige schwarze Schafe gibt, die versuchen Mist zu verkaufen und sich irgendwo im Ausland verstecken. Entweder erhält man ein Ebook, das schlechte oder veraltete Informationen enthält, oder man bekommt gar nichts, nachdem man sein Geld überwiesen hat. Ich hasse diese Typen wie die Pest. Durch ihre Dummheiten machen sie den seriösen Verkäufern das Leben schwerer, aber damit muss man wohl leben. Betrüger gibt es auch auf Flohmärkten und bei Telefongesellschaften. Die Mehrheit der Ebookverkäufer im Internet ist jedoch seriös und gibt sich Mühe gute Inhalte zu verkaufen. Es gibt also im Markt für Ebooks durch die Anonymität des Internets einige Betrüger, doch glücklicherweise halten sich die meisten nicht lange im Geschäft.

AAWP

Bestes Amazon Affiliate Plugin: AAWP

AAWP Funktionen
  • Sehr schöne Vergleichstabellen
  • Mehr Provisionen
  • Geringer Aufwand
AAWP Button

So findest du seriöse Ebook-Verkäufer

Falls man ein Ebook kaufen möchte und nicht sicher ist, ob der Anbieter seriös ist, sollte man auf folgende Dinge achten:

  1. Im Impressum nachsehen, wer der Verkäufer bzw. der Verantwortliche ist. Falls man kein vollständiges Impressum (mit Emailadresse, Telefon-Nummer, Adresse, usw.) finden kann, sollte man sich aus dem Staub machen. Ein weiteres schlechtes Zeichen ist ein Firmensitz am Ende der Welt (Südamerika, Malta, China, usw.). Da es sich bei 90 % der Verkäufer um Ein-Mann-Firmen handelt, ist es nicht sehr wahrscheinlich, dass sie im Ausland leben, sei es auch nur um Steuern zu sparen. Der Firmensitz sollte also bei deutschen Verkäufern in Deutschland sein.
  2. Bei Google nach dem Namen des Verkäufers und nach dem Produkt suchen. Vielleicht gibt es Menschen, die es bereits gekauft haben und in Foren oder auf Blogs darüber berichten. Man sollte auch auf Ebay nachschauen, ob es dort verkauft wird. Falls ja, dann ist das kein gutes Zeichen, denn es handelt sich wahrscheinlich um ein Reseller-Ebook. Zumindest kann man es sich dort für 1 € kaufen und spart Geld. Es hilft oft nachzuschauen was andere Leute über diesen Menschen sagen und ob sie seine Produkte weiterempfehlen.
  3. Bietet der Verkäufer eine Geld-zurück-Garantie an? Das Gesetz schreibt ein Widerrufsrecht von mindestens zwei Wochen vor. Der Verkäufer sollte es also irgendwo erwähnen.
  4. Die Qualität der Webseite lässt nicht auf die Seriösität des Verkäufers und auf die Ebookqualität schließen! Manchmal kommt es vor, dass die Betrüger bessere (schönere, professioneller wirkende) Webseiten haben als ehrliche Verkäufer. Nur weil eine Webseite hässlich ist, heißt das nicht, dass das Ebook nicht gut ist. Es bedeutet lediglich, dass der Verkäufer kein Webdesigner ist und geringe HTML-Kenntnisse besitzt.
  5. Falls man sich nicht sicher ist, sollte man Kontakt mit dem Verkäufer aufnehmen. Wenn er daran interessiert ist etwas zu verkaufen, wird er entweder ans Telefon gehen oder auf Emails antworten. Er sollte zumindest einen Kundensupport anbieten – es sollte sich also jemand am anderen Ende der Leitung melden. Erhält man keine Reaktion, sollte man das Ebook nicht kaufen.

Kann man mit Ebooks Geld verdienen?

Und ob man damit Geld verdienen kann! Unternehmen mit Millionenumsätzen wurden auf dem Verkauf von Ebooks aufgebaut. Ein Beispiel dafür ist David DeAngelo bzw. Eben Pagan mit seinem Ebook “DoubleYourDating”. Er hat ein Internetunternehmen mit aktuell zirka 20 Millionen Umsatz im Jahr aufgebaut. Alles begann mit einem Ebook für 20$. Ein weiteres Beispiel ist Shawn Casey, dessen Ebook jahrelang verkauft wurde und ihm viel Geld eingebracht hat. Die Antwort auf diese Frage ist deshalb einfach: Man kann Geld mit Ebooks verdienen. Viel Geld. Allerdings sollte man sich nicht nur auf Ebooks konzentrieren, da sich die Verkaufspreise meistens um 20 – 30 € bewegen. Doch für den Anfang sind Ebooks das perfekte Mittel um im Internet Geld zu verdienen. Man muss nur schreiben können.

Der Grund warum ich überzeugt davon bin, dass man mit Ebooks Geld verdienen kann, ist vor allem meine eigene Erfahrung. Erstens habe ich selbst mehrere Ebooks im Internet gekauft und ich werde weitere kaufen (aber keine Reseller-Ebooks…). Außerdem habe ich selbst bereits einige Ebooks verkauft. Sie wurden zwar noch nicht so oft verkauft wie erhofft, aber die Reaktionen waren sehr positiv. Deswegen werde ich auch weiterhin einige Websites aufbauen, auf denen ich Ebooks verkaufen kann.

Wieviel Geld kann man mit Ebooks verdienen?

Wie bereits gesagt: Sehr viel. Man sollte nicht erwarten sein erstes Ebook millionenfach zu verkaufen und ohne Arbeit geht es nicht. Doch man kann sich entweder mehrere Nischenwebseiten aufbauen, zum Beispiel über die Gartenpflege und das Schachspielen oder ein Ebook zu einem breiteren/beliebteren Thema schreiben, wie Geld verdienen im Internet oder Geld mit Poker verdienen.

Wählt man eine Nische kann man das Schreiben des Ebooks an andere übergeben. Hierbei sind natürlich geringere Einnahmen zu erwarten. Doch im Vergleich zum größeren Markt wie Geld verdienen im Internet gibt es auch viel weniger Konkurrenz. Am Anfang ist es besser einen kleinen Markt zu wählen, um nach und nach die Regeln des Internet Marketings zu lernen.

Es gibt zwar einige “Experten”, die versprechen, dass man im ersten Monat mit Reseller-Ebooks 10.000 € verdienen kann, aber ich bezweifle das. Der Verkauf von Ebooks ist ein Geschäft wie jedes andere – es ist keine Lotterie. Im ersten Monat und wenn es sich um das erste Ebook handeln, ist ein Verdienst von 100 – 500 € realistisch. Selbstverständlich kann man mit dem Verkauf von Ebooks und sogar mit einem einzigen 10.000 € und mehr verdienen, aber nicht im ersten Monat als Anfänger.

Affiliate School

Online Kurs: Affiliate School Masterclass

Affiliate School Lerninhalte
  • Schnellausbildung zum Online Marketer
  • Enorme Zeitersparnis und steile Lernkurve
  • Ideal für Anfänger geeigent
Affiliate School Button

Wie kann man mit Ebooks Geld verdienen?

Zuerst braucht man wie bei jedem Geschäft ein gutes (besser: ausgezeichnetes) Produkt. Je nachdem wie gut die Fähigkeiten sind, stößt der eine oder andere beim Schreiben an seine Grenzen, aber das ist überhaupt kein Problem. Man kann andere mit dem Schreiben beauftragen (z. b. bei Content.de) oder eine Partnerschaft mit einem Autor eingehen. Die Produktentwicklung ist kein so großes Hindernis, wie die meisten Leute denken. Das Wichtigste ist, dass das Ebook gut ist. Wenn man gute Produkte verkauft, werden die Kunden das Marketing übernehmen, indem sie es anderen empfehlen. Außerdem ist es viel einfacher Affiliatepartner zu finden, wenn das Ebook gut ist und sich verkauft.

Außerdem muss man sich mit Internet Marketing befassen und wissen wie man verkauft. Auf meinem Blog und auf anderen findet man viele Anregungen. Außerdem schadet es nicht hin und wieder ein Ebook zum Thema Geld verdienen im Internet zu kaufen. Man kann nicht alles in den ersten Wochen lernen, aber es reicht aus, um anzufangen.

Man kann sicherlich nicht in einem Monat lernen wie man 10.000 € im Monat mit Ebooks verdient. Ganz so einfach wie einen Limonadenstand zu eröffnen, ist es nicht. Aber es ist auch nicht sehr kompliziert. Alles, was man braucht, um anzufangen, kann man in einigen Wochen lernen. Manche Menschen bevorzugen Affiliateprogramme, weil sie keine Lust haben Produkte zu entwickeln, aber ich denke mit eigenen Ebooks sind die höchsten Gewinne möglich, wenn man dabeibleibt und bereit ist zu arbeiten.

SeedingUp

Digital Content Marketing Plattform: SeedingUp

SeedingUp Funktionen
  • Website & Produkte bekannt machen
  • Hochwertige Backlinks kaufen und verkaufen
  • Schnell und effizient
SeedingUp Button
Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

22 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.