Artikelformat

So beginnst du eine eigene E-Mail-Liste aufzubauen

In diesem Artikel sollst du lernen, wie du beginnst eine hochwertige und profitable E-Mail-Liste aufzubauen. Das ist ja wie du bereits wissen solltest, ein entscheidender Schritt bei dem Aufbau eines erfolgreichen Online-Business. Solltest du noch nicht wissen warum du eine E-Mail-Liste brauchst und an welcher Stelle sie bei dem Aufbau deines Business ins Spiel kommt, ist es notwendig zunächst den Artikel So kannst du einen WordPress Blog erstellen und aufbauen lesen. In diesem, erhältst du das Grundwissen vermittelt, das es braucht, um das Information-Marketing-Business zu überblicken und deinen ersten Blog zu installieren.

Hast du die obigen verlinkten Artikel gelesen, solltest du bereit sein zu beginnen deine eigene Liste aufzubauen. Du solltest auch verstanden haben, dass dein Blog eine wichtige Rolle bei dem Aufbau deiner E-Mail-Liste spielt und dir dabei helfen kann, diesen Aufbau zu beschleunigen. Na dann hoffe ich, dass du bereits einen funktionierenden Blog erstellt hast und mit Hilfe dieses Artikels jetzt sofort beginnst, deine eigene E-Mail-Liste aufzubauen! Los geht’s!

Was genau ist eine E-Mail-Liste (Liste)?

Eine E-Mail-Liste ist nichts anderes als eine Ansammlung von Kontakten (Personen), die sich für deine Nische und dein Online-Business interessieren. Aufgrund dieses Interesses sind diese Personen auch bereit, dass was du anbietest oder anbieten wirst (nach dem du ein Produkt entwickelt hast) zu kaufen. Im Grunde genommen stellt deine Liste deinen Kunden- und Interessentenkreis dar.

Warum du eine E-Mail-Liste brauchst?

Aus dem einfachen Grund warum auch ein jeder guter Vertreter und Verkäufer einen Kunden- und Interessentenkreis braucht. Ohne deine Liste hast du sonst nämlich niemanden, dem du deine Informationsprodukte oder auch Affiliate-Produkte anbieten kannst. Somit wird es für dich extrem schwer etwas zu verkaufen und dadurch auch Geld im Internet zu verdienen. Jedoch hat eine E-Mail-Liste weitere “Fähigkeiten”, von denen ein altmodischer Kundenstamm nur träumen kann. Ein Liste…

  • generiert Traffic: Das ist wohl eine der stärksten Fähigkeiten die eine E-Mail-Liste besitzt. So kannst du mit dieser nahezu auf Abruf, Traffic für jede beliebige Webseite oder für deinen Blog generieren. Du hast einen neuen Artikel auf deinem Blog verfasst oder ein geniales neues Infoprodukt erstellt und möchtest es der Welt vorstellen? Kein Problem! Einfach eine kurze E-Mail mit einem Link zu dem Artikel oder der Webseite versenden und du wandelst deine Liste automatisch in hochwertigen Traffic um!
  • baut Autorität: Sendest du deiner Liste bzw. deinen Lesern kontinuierlich hochwertigen Content zu, baust du damit deine Autorität und das Vertrauen zu dir auf. Die Leute sehen dich immer mehr als nützlich und hilfreich an und sind auf Grund dessen bereit auch in dich bzw. deine Produkte zu investieren. Somit kannst du deine Liste auch gewinnbringend einsetzen.
  • bindet: Heutzutage ist es im Internet kein Einfaches, langfristig das Interesse seiner Zielgruppe aufrecht zu halten. Bombardiert mit unzähligen Angeboten und Werbungen, verliert man seine Leser und Kunden schneller als einem lieb ist. Genau das, weiß eine hochwertige E-Mail-Liste zu verhindern! Mit Hilfe dieser ist es dir nämlich möglich, eine langfristige Kommunikation zu deinen Lesern aufzubauen. So stellst du sicher, dass du nicht in Vergessenheit gerätst und bindest deine Leser an dich bzw. deinen Content.

Eine E-Mail-Liste sollte nicht nur auf das Repertoire eines Internet-Marketers limitiert sein. Sie ermöglicht es nämlich jedem der ein Produkt, einen Service oder sogar ein Talent zum Angebot hat, seine Zielgruppe schneller, weiter und effektiver zu erreichen. Aus diesem Grund sollte auch jedes Business (egal welcher Art, egal ob Online- oder Offline-), jeder Künstler und auch jede Band damit beginnen eine E-Mail-Liste aufzubauen.

Gibt es Unterschiede bei den Listen?

Ja! Wie du vielleicht bereits bemerkt hast, verwende ich den Begriff “E-Mail-Liste” oft in Verbindung mit “hochwertig”. Der Grund dafür ist, dass es Leute gibt die glauben den Aufbau ihrer E-Mail-Liste beschleunigen zu können indem sie E-Mail-Listen kaufen. Das mein Freund, wäre eine minderwertige E-Mail-Liste. Von einer hochwertigen Liste kann nur dann die Rede sein, wenn sie nach und nach aufgebaut wurde – nicht gekauft! Wenn du also sicher gehen kannst, dass die Kontakte auf einer E-Mail-Liste sich nur angemeldet haben, weil sie auch ein tatsächliches Interesse daran besaßen. Eine hochwertige Liste mit einigen wenigen Kontakten, kann somit gewinnbringender als jede große minderwertige Liste sein!

Kaufst du hingegen eine Liste, erhältst du eine Ansammlung von Kontakten (oftmals auch noch frei erfunden) von denen der Großteil absolut kein Interesse an deiner Nische und deinen Angeboten besitzt. So wirst du es schwer haben dieser Liste gezielte Produkte vorzustellen und damit Geld zu verdienen. Vermutlich wirst du aber noch bevor du überhaupt dazu kommst, als Spam markiert und in den Papierkorb geworfen. 😉 Umso mehr Leute mit wirklichem Interesse an deiner Nische und deinen Produkten sich auf deiner Liste befinden, desto hochwertiger ist sie! Solche E-Mail-Listen lassen sich nämlich leichter zu Geld umwandeln, da die Leute innerhalb solcher Liste auch willens sind Geld in dieser Nische auszugeben.

Was du zum Aufbau einer Liste brauchst

Dank jeder Menge hilfreicher Tools und Services ist es heutzutage einfacher und günstiger als jemals zuvor, seine eigene hochwertige E-Mail-Liste aufzubauen. Es gibt 3 Hilfsmittel die du brauchst, um deine E-Mail-Liste aufzubauen. Hier ein Überbblick (ich gehe unterhalb im Detail auf diese 3 Hilfsmittel ein):

  • E-Mail Marketing Software (Autoresponder): Dieses Tool bzw. dieser Service ermöglicht es dir die Kontakte innerhalb deiner Liste sicher zu speicher, zu verwalten und E-Mails sicher und automatisch zu versenden. Anbieter für solche E-Mail-Marketing Software (bzw. Autoresponder) sind Aweber und Mailchimp. Ich rate dir niemals einen selbst-gehosteten Autoresponder (also einen Autoresponder den dein Webspace bzw. Hoster anbietet) oder irgendeine Art von Autoresponder-Plugin zu benutzen, da du sehr schnell unter Spamattacken und nicht zugestellten E-Mails leiden wirst!
  • Give Away: Das Give Away (oder auch Calling Card genannt) ist das Geschenk, welches du den Leuten bei einer Anmeldung auf deiner Liste anbietest. Ohne ein hochwertiges Give Away, wird der Aufbau deiner Liste eine langwierige und deprimierende Prozedur.
  • Squeeze Page: Eine Squeeze Page ist eine eigens zum Aufbau der Liste angelegte Webseite oder statische Seite innerhalb deines Blogs, auf der lediglich Informationen zum Give Away und eine Möglichkeit zur Anmeldung auf deiner E-Mail-Liste wiederzufinden sind.

E-Mail Marketing Software

Im Internet gibt es eine Menge hilfreicher Dienstleister, wie zum Beispiel AWeber, GetResponse oder Mailchimp, die dir eine starke E-Mail Marketing Software zur Verfügung stellen, mit der du deine E-Mail-Liste effektiver und schneller aufbauen kannst. Sie ermöglichen es dir im Handumdrehen Anmeldeformulare für deine Liste zu erstellen, professionelle E-Mails zu entwerfen, sie zu versenden und ihre Erfolge zu messen bzw. zu analysieren.

Das wichtigste Tool, das dir deine E-Mail Marketing Software bereitstellt, ist der sogenannte Autoresponder. Dieser ermöglicht es eine Reihe von E-Mails abzuspeichern (z. B. eine E-Mail Serie für ein Onlineseminar) und sie automatisch jedem neuen Leser in einer von dir festgelegten zeitlichen Reihenfolge zu versenden. So wirst du deinen Autoresponder dazu einsetzen, um deinen Lesern automatisch dein Give Away zuzusenden. Zwei wichtige Kriterien bei der Wahl deiner E-Mail Marketing Software bzw. deinem Autoresponder sind die Zuverlässigkeit und die Zustellbarkeit. Du möchtest dir ja sicher sein, dass deine E-Mails bei deinem Leser und Kunden auch ankommen und am besten dann auch in der richtigen Reihenfolge und zur richtigen Zeit. Wie bereits gesagt, solltest du nicht auf die Idee kommen dir die paar Euro für eine professionelle E-Mail Marketing Software zu sparen und irgendeine kostenlose Möglichkeit nutzen. Vertrau mir! Ich garantiere dir, dass du damit nicht glücklich wirst und zudem dein Online-Business noch unprofessionell erscheinen lässt!

Give Away

Du benötigst irgendeine Form von Content, welchen du deinen Besuchern bei einer Anmeldung (einem Opt-In) auf deiner Liste kostenlos zusendest. Dieser Content wird als Give Away bezeichnet und ist nichts anderes als ein Willkommensgeschenk, das dem Zweck dient Leute zur Anmeldung zu bewegen. Bietest du deinen Besucher nämlich nichts für das sie sich anmelden können, sehen sie auch keinen Grund darin – sie sehen keinen persönlichen Vorteil. Folglich wird es für dich extrem schwer deine Liste kontinuierlich aufzubauen.

Das Give Away schlägt zwei Fliegen mit einer Klatsche. Es weckt Interesse und gleichzeitig baut es das Vertrauen und Autorität auf. So hast du verschiedene Formen, in die du dein Give Away packen kannst:

  • kurzes E-Book/Report
  • Video oder Video-Serie
  • Audio/-Serie, Podcast, Interview
  • Trial Software – biete eine Testversion oder eine limitierte Version deiner Software als Give Away an
  • Onlineseminar

Das Wichtigste bei einem guten Give Away ist ein bestehendes Problem, eine Frage oder einen Schmerz deiner Besucher (Zielpersonen) ausfindig zu machen und gezielte und hilfreiche Lösungen innerhalb des Give Aways zu liefern. Ein häufiger Fehler ist, dass Give Aways kreiert werden die um ehrlich zu sein keinen Menschen interessieren. Sie treffen nicht den Nerv der Besucher und werden von diesen dadurch erst gar nicht wahrgenommen. Ein Erlebnisbericht von deinem letzten Urlaub ist KEIN Give Away – verstehen wir uns? 😉 Sollte es dir an Ideen für mögliche Give Aways fehlen, hier einige “Fundgruben”:

  • Foren: Suche in nischenverwandten Foren nach aktuellen oder umstrittenen Themen, Problemen und Fragen.
  • Facebook: Stöbere in nischenverwandten Gruppen nach Ideen
  • Twitter: Das kann oftmals eine tolle Quelle für gute Give Away Ideen sein, da Twitter äußerst aktuell ist und du dadurch schnell erfassen kannst welche Themen, Probleme oder Fragen gerade in aller Munde sind.
  • Blogs und Nachrichten: Check andere Blogs und Nachrichtendienste (z. B. Google News) nach den aktuellsten Themen, Problemen oder Fragen.
  • Bücher: Nutze altbewerte Bücher, um auf Ideen zu stoßen. So kannst du zum Beispiel die Rubriken von Amazon durchforsten, die Bücher zu deiner Nische beinhalten, um zu erkennen worüber häufig und gerne informiert wird. Du kannst auch sogar ins Detail gehen und ein Kapitel eines Buches wählen, dass ein bestehendes Problem löst und dazu dein eigenes Give Away kreieren.

Squeeze Page

Squeeze Pages werden von Internet-Marketern auf der ganzen Welt verwendet um ihre Liste aufzubauen, aber voll allem auch um ihre Prodkct-Launches zu boosten. Zu diesem Zwecke erstellen sie während dem Pre-Launch solche Squeeze Pages, um eine gefilterte E-Mail-Liste zu erhalten auf der sich lediglich mögliche Käufer und Interessenten des Produktes eintragen. So lange du kein Produkt hast das du launchen könntest, solltest du eine Squeeze Page nutzen um dein Give Away zu präsentieren und so deine Liste aufzubauen. In diesem Fall braucht es auch keine externe Webseite als Squeeze Page, sondern es ist ausreichend und auch ratsam einfach eine statische Seite auf deinem Blog zu erstellen, welche als Squeeze Page agieren soll. Einfach in deinem Adminbereich von WordPress auf Seiten -> Seite erstellen klicken und schon kannst du deine Squeeze Page entwerfen.

Eine gute Squeeze Page konzentriert sich für gewöhnlich auf eine einzige Sache, nämlich: Die Besucher zur Anmeldung zu bewegen! Ganz nach dem Motto “weniger ist mehr”, gibt es nur einige Sachen auf die du achten musst, um eine effektive und professionelle Squeeze Page zu erstellen:

  • Catchy Überschrift: Diese Überschrift muss auffällig und aussagekräftig sein, um die Aufmerksamkeit des Besuchers sofort zu erregen.
  • Auflistung des Give Aways Inhaltes und seiner Vorteile: Lass deine Besucher wissen was sie mit deinem Give Away alles erhalten, um ihr Interesse an einer Anmeldung zu wecken.
  • Opt-In Box: Gib deinen Besuchern die Möglichkeit ihren Vornamen und ihre E-Mail-Adresse einzutragen, um direkten Zugang zu deinem Give Away zu erhalten.

Bei der Erstellung deiner Squeeze Page solltest du dich wirklich auf diese drei Sachen beschränken, um die Aufmerksamkeit des Besuchers auf das Wesentliche zu fokussieren, nämlich, auf die Anmeldung auf deiner E-Mail-Liste! Was du aber auch noch nutzen kannst ist ein (Squeeze-)Video, welches du innerhalb der Squeeze Page positionierst (am besten über der Opt-In Box). In diesem stellst du dann dein Give Away vor und lässt es als Opt-In Magnet für dich arbeiten.

Wie du beginnst deine Liste aufzubauen und sie gezielt nutzt!

Jetzt solltest du einen Überblick darüber bekommen haben, was du für den Aufbau einer E-Mail-Liste benötigst. Hast du dein Setup gesetzt in dem du deinen Autoresponder eingerichtet und ein Give Away erstellt hast, solltest du damit beginnen Traffic zu deinen Anmeldemöglichkeiten und auf deine Squeeze Page zu senden und deine wachsende Liste dann auch gewinnbringend einzusetzen. Erst so kannst du nämlich auch Geld mit deiner Liste verdienen! Ich hab dir hier eine Zusammenfassung erstellt, die dir zeigt wie du eine E-Mail-Liste einsetzt um Geld zu verdienen:

  1. Give Away erstellen: Das Give Away ist das Geschenk, das du den Leuten bei einer Anmeldung (Opt-In) auf deiner Liste anbietest. So solltest du dir zunächst ein Thema, Bedürfnis oder Problem aussuchen, bei dem die Leute noch Lösungen und Befriedigung suchen. Hier erstellst du dann hilfreichen Content in Form von Video/Videoserie, E-Book, Report, Podcast, Interview, Audio/Audioserie, Sonderartikel, Onlinekurs/-seminar, Anleitung, Checkliste.
  2. Setup einrichten: Melde dich bei einem Anbieter für E-Mail-Marketing Software an (z. B. Aweber), da diese es dir ermöglichen einen Autoresponder einzurichten und dein gesamtes E-Mail-Marketing zu managen. Ein solcher Autoresponder hilft dir dabei automatisch jede Neuanmeldung auf deiner Liste zu registrieren und E-Mails zu versenden. Hinterlege die E-Mails, die du zusammen mit deinem Give Away deinen Lesern bei jeder Anmeldung zusenden möchtest, in deinem Autoresponder. So erstellst du ein System, das auf Autopilot läuft und Neuanmeldungen automatisch bearbeitet.
  3. Opt-In Möglichkeiten erstellen: Hast du ein Give Away erstellt und es in deinen Autoresponder eingefügt bzw. dein Setup eingerichtet musst du Anmeldemöglichkeiten für deine Besucher erstellen. Über diese werden sie sich nämlich auf deiner Liste anmelden, um Zugang zu deinem Give Away bzw. deinem gratis Content zu erhalten. Du hast zwei Möglichkeiten wo du die Anmeldeformulare positionieren kannst nämlich:
    1. Blog oder Website: Du platzierst sogenannte Opt-In Boxen (Formulare auf deiner Website oder deinem Blog (auf der Frontpage, in der Sidebar, im Footer etc.)
    2. Squeeze Page: Bei dieser Möglichkeit erstellst du eigens zum Aufbau deiner Liste eine separate Webseite (Squeeze Page genannt), die lediglich die Vorteile und den Inhalt deines Give Aways präsentiert und eine Möglichkeit zur Anmeldung bietet.
  4. Setup testen: Hast du deinen Autoresponder vollständig eingerichtet und Opt-In Möglichkeiten erstellt musst du dein Setup zunächst prüfen. Teste einfach mit deiner eigenen Anmeldung ob dein System einwandfrei funktioniert und deine Besucher bei einer Anmeldung dein Give Away automatisch und vollständig zugesendet bekommen würden.
  5. Traffic generieren: Hast du dein Setup eingerichtet und geprüft wird es an der Zeit Leute gezielt auf deine Opt-In Möglichkeiten zu „lenken“, um sie somit zu einer Anmeldung (Opt-In) zu bewegen. Besucher aus unterschiedlichen Trafficquellen werden auch unterschiedlich konvertieren (sich anmelden). Nutze also viele verschiedene Wege um Traffic für deine Opt-In Möglichkeiten und Squeeze Pages zu generieren. Zum Beispiel: SEO, Social Media, Blogs kommentieren, PPC, Jont Ventures, Guest Blogging, etc.
  6. Langzeit Kommunikation: Um deine E-Mail-Liste effektiv und gewinnbringend einzusetzen ist es wichtig langfristige und kontinuierliche Kommunikation zu deinen Lesern aufzubauen. So ist dein Give Away lediglich das „Willkommensgeschenk“ für deine Liste und sollte keinesfalls der einzige wertvolle Content bleiben, den du verschickst. Umso mehr du deinen Lesern an hilfreichem Content zusendest, desto mehr baust du deine Autorität und deinen Ruf auf. Deine Leser bauen dadurch eine stärkere Bindung und größeres Vertrauen zu dir auf und werden Produkte von der kaufen wollen. Mehr hilfreicher Content -> stärkere Bindung -> Mehr Geld!
  7. Optimieren und Testen: Wie bereits erwähnt konvertiert Traffic aus unterschiedlichen Quellen auch unterschiedlich. So wirst du viele Tests und Optimierungen vornehmen müssen um deine Conversion Rate kontinuierlich zu erhöhen. Probiere verschiedene Squeeze Pages oder Opt-In Box Designs aus. Optimiere bzw. passe dein Give Away den Leserwünschen an. Probiere verschiedene Formen von Give Aways aus. Verbessere den Inhalt deiner E-Mails bzw. Promotion-Emails (Emals die du lediglich zum Zwecke des Verkaufs eines Produktes versendest). Teste und optimiere als solange bis du die gewünschten Resultate erzielst und deine Conversion Rate auf ein Maximum erhöhst.

“So geht’s weiter”-Page

Die gängigen E-Mail Marketing Software Anbieter wie AWeber oder GetResponse nutzen das sogenannte “Double Opt-In”-Verfahren, um Anmeldungen auf deiner E-Mail-Liste zu speichern. Bei diesem Verfahren wird deinen Empfängern nach der Anmeldung zunächst eine Bestätigungsmail zugesendet, in der sie nochmals bestätigen müssen, dass sie Informationen bzw. E-Mails von dir zugesendet bekommen möchten (dein Give Away zugesendet bekommen möchten). Dieses Verfahren schützt nicht nur die Empfänger (vor unerwünschten Mails), sondern es spart dir auch Geld da es “Fake-Anmelder” aussortiert.

Um die Anfrage nach deinem Give Away zu bestätigen, müssen deine Leser einen Link in der Bestätigungsmail aktivieren (anklicken). Diese Bestätigungsmails kannst du nutzen, um weitere Informationen zu den kommenden E-Mails bzw. zu deinem Give Away preiszugeben. Bei einem Klick auf den Link innerhalb der Bestätigungsmail, hast du die Möglichkeit den Leser auf deine “So geht’s weiter”-Page zu leiten. Eine solche Page ist lediglich eine weitere statische Seite innerhalb deines Blogs und dient dem Zweck deine Leser nicht “im Regen stehen zu lassen”.

Auf dieser Seite zeigst du was die E-Mails die sie die nächsten Tage zugesendet bekommen beinhalten und wie sie zu ihrem Nutzen eingesetzt werden können. Oder der Besucher erhält an dieser stelle das Give Away übergeben (Downloadmöglichkeit), falls es sich um ein einteiliges Give Away wie zum Beispiel ein kurzes E-Book handelt. Vor allem aber schaffst du damit eine direkte Verbindung zu deinen Lesern, da du ihnen damit das Gefühl gibst sie Schritt für Schritt zu begleiten. Es ist eine Sache einen Bestätigungslink zu klicken und auf weitere E-Mails zu warten, eine andere ist es direkt auf eine ansprechende Seite geleitet zu werden die einen darüber informiert was jetzt auf einen zukommt.

“Danke dir”-Page

Die “Danke dir”-Page ist wie der Name bereits erahnen lässt, eine Seite deines Blogs auf der du deinem Besucher/Leser für die Anmeldung auf deiner E-Mail-Liste dankst. Das baut auf der einen Seite natürlich Vertrauen und Autorität auf und auf der anderen Seite kannst du dort die Chance nutzen an die Bestätigung der Anmeldung zu erinnern. Das “Double Opt-In”-Verfahren ist zwar wichtig und nützlich, jedoch kann es dadurch natürlich passieren, dass die Leute vergessen den Bestätigungslink anzuklicken. Dadurch würdest du dann eine wertvolle Anmeldung verlieren. Nutze also die “Danke dir”-Page um deine Besucher auf die Bestätigungsmail hinzuweisen.

Die “Danke dir”-Page und “So geht’s weiter”-Page sind zudem auch ausgezeichnete Plätze um deinen Lesern deine Produkte oder auch Partnerprodukte zu präsentieren!

Tipps für den Aufbau deiner Liste

  • Hör niemals auf zu testen: Viele Leute stagnieren nach der Einrichtung ihres kompletten Setups und machen sich nicht die Mühe sich und ihr Business weiter zu entwickeln. Was sie damit aber machen, ist Geld bzw. Anmeldungen auf dem Tisch liegen zu lassen. Als Unternehmer ist es wichtig immer zu testen und zu experimentieren. Das gilt auch für den Aufbau deiner Liste! Teste unterschiedliche Überschriften, Farben, Designs, Squeeze Pages, Opt-In Boxen, Give Aways usw. um das Maximum aus deinem Business und deiner E-Mail-Liste rauszuholen.
  • Probiere verschiedene Angebote: Scheu dich nicht Angebote an deine Liste zu promoten. Egal ob das deine eigenen Produkte oder Partnerprodukte sind. Je mehr du mit deinen Angeboten variierst, umso mehr Leute wirst du ansprechen und somit mehr Verkäufe generieren und damit mehr Geld im Internet verdienen. Biete aber nur nischenverwandte Partnerprodukte an, da du sonst Gefahr läufst “billig” zu wirken! Hast du ein funktionierendes List-Building-System aufgebaut, kannst du natürlich weitere Give Aways kreieren, um weitere Facetten deiner Nische abzudecken und somit noch mehr Kontakte und Kunden zu gewinnen.
  • Die Meisten kaufen nie beim Erstbesuch: Für gewöhnlich benötigt es 7 – 8 Begegnungen/Kontakte mit einem Business oder einem Produkt, bis ein Kunde einen Kauf tätigt. Behalte das in Erinnerung und stelle sicher, dass du deine Leser und Besucher immer auf dem Laufenden hältst. Um deine Konversionsrate zu steigern, ist es sinnvoll eine Marketing-Sequenz aufzubauen, die deine Leser nach ihrer Anmeldung auf deiner E-Mail-Liste durchlaufen müssen und in der sie öfters mit deinen Produkten in Berührung kommen. So baust du eine Vertrautheit zu deinen Produkten und Angeboten auf und erhöhst damit deine Verkaufszahlen.
  • Nutze verschiedene Trafficquellen: Es ist wichtig sich nicht nur auf eine Trafficquelle zu spezialisieren, da man sonst Gefahr läuft eine Menge potenzieller Besucher und Kunden einfach außen vor zu lassen. Besucher aus unterschiedlichen Trafficquellen konvertieren auch unterschiedlich. Heißt, bei der Conversion Rate spielt es eine wichtige Rolle von wo deine Besucher kommen. Mehrere Trafficquellen zu haben sichert einen auch davor ab ohne Traffic zu verweilen, falls etwas Unerwartetes passieren sollte. Natürlich solltest du auch nicht jede Methode da draußen probieren, um neue Besucher anzulocken – konzentriere dich auf einige Trafficquellen die für dich funktionieren und hol das Maximum aus ihnen raus!

Wie geht es weiter?

Hast du damit begonnen das List-Building-System umzusetzen und bist dabei deine eigene hochwertige E-Mail-Liste aufzubauen, wird es an der Zeit dein erstes Informationsprodukt zu planen. Dieses wirst du dann nämlich extrem gewinnbringend an deine E-Mail-Liste und innerhalb deines Blogs promoten, um so richtig erfolgreich Geld im Internet zu verdienen. Wie erfolgreich, ist natürlich abhängig von der Qualität deines Produktes. In meinem Artikel Informationsprodukte erstellen und verkaufen habe ich dir die wichtigsten Tipps und Schritte zusammengestellt, die du bei der Erstellung deines ersten hochwertigen Informationsproduktes beachten musst und wie du dieses dann gezielt vermarktest. Wirf ein Blick rein und beginne noch heute damit dein eigenes Informationsprodukt zu entwerfen!

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

17 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.