Expired Domains: 12 wertvolle Tipps zum Thema freie Domains!

XOVI Banner

Da ich immer mehr das Gefühl habe, dass die Leute mehr Twittern als Bloggen möchte ich heute ein wenig Futter für euren Feedreader geben.

Ich werde häufig gefragt, wie man denn nun am besten Expired Domains grabbt. Viele verstehen das Prinzip dahinter nicht richtig und denken das sie eine revolutionäre Technik dazu entwickelt hätten, bis ich ihnen ihre Träume platzen lasse wie Seifenblasen.

Dennoch gibt es auch im Expired Domain Bereich Gebiete die kaum beackert werden, auch ich habe mich in neue Regionen und Gebiete eingearbeitet und schon wieder wirklich klasse Domains gegrabbt. Kreativität mit technischen Know How ist in der heutigen Zeit schon praktisch das A und O vom erfolgreichen Grabbing.

Ich habe mittlerweile über 3 Jahre Erfahrung im Bereich Expired Domains und dennoch probiere ich neue Wege aus, ich ruhe mich nicht auf dem bisherigen Wissen aus. Neue Ideen kommen und gehen, einige mehr erfolgreich und einige weniger erfolgreich. Nur durch das Try & Error Verfahren lernt man am Besten, dass verhält sich nicht anders zu SEO im Allgemeinen. Man kann viel lesen, aber ein guter SEO testet selbst und macht seine eigenen Erfahrungen.

Jetzt möchte ich euch 10 allgemeine Tipps geben die sowohl für einen Anfänger wie auch einen Fortgeschrittenem im Bereich Expired Domains helfen können.

1. Vergesse .de/.com/.net/.org/.biz/.info

Nur die härtesten Global Player reißen wirklich was in diesem Bereich, da kommen zig Tausende von Bots zum Zuge. Ja sowas kann man sogar mieten.

Im .de Bereich werden die richtig guten Domains innerhalb von 10 Sekunden wieder gereggt, nachdem der Whois: free meldet. Auch “CNOBI” Domains werden von den ganz Großen gereggt. Da was Vernünftiges zu Grabben ist schon fast unmöglich.

Facebook Ads Banner
Facebook Ads mobile Banner

2. Longer non Connected Domains

Wenn du schon in dem Bereich was versuchst, dann hast du den größten Erfolg in dem praktisch das Internet abspidert. Ein heißer Tipp für sowas ist Xenu, dieser frisst sich durch fast jede Seite und gibt explizit Status zu Fehlern aus. So das man erkennen kann ob eine Domain vielleicht wieder regbar ist (Quarantäne Zeit ausgenommen).

Ich kenne viele die damit arbeiten und immer mal wieder nette Domains damit grabben. Meistens handelt es sich um Domains die schon länger nicht mehr konnektiert waren. Jetzt schlagen bestimmt einige die Hände über den Kopf. Mein Gott dieser Tipp darf doch nicht gebloggt werden… Mir doch egal, dass Netz ist so riesig, da findet jeder was mit Xenu, wenn man sich nicht zu doof anstellt.

3. Kreativität

Hört sich blöd an, aber nur wer sich wirklich mit dem Thema befasst, der entdeckt Lücken die es wert sind genauer und mit kreativer Energie angegangen zu werden. Meine besten Grabbs kommen daher, dass ich einfach mal was komplett Neues ausprobiert habe und es funktioniert hat. Auch die eigenen Methoden immer wieder zu hinterfragen kann einen weiter bringen.

Ottonova Banner
Ottonova mobile Banner

4. Lerne die Abfrageschnittstellen der TLD Registrare kennen!

Jeder TLD Registrar hat andere Sperrmechanismen. Auch gibt es immer verschiedene Abfragemöglichkeiten, mal per Port 43, mal Webschnittstelle, mal ein XML Protocol. Schau nach wo die Limits liegen, damit du die beste Performance erreichen kannst. Manche Registrare koppeln die Schnittstellen nicht, so das man seine Abfragen verdoppeln, bzw. verdreifachen kann.

5. Lernt deinen Server kennen

Wenn du jetzt denkst du kannst dir ein SEO Webhosting Paket mit 40 verschiedenen IPs holen und damit hättest du 40 verschiedene IPs mit denen du Whois Abfragen stellen kannst, dann irrst du dich! Alle IPs liegen meistens auf einem Server, dieser geht aber nur über die eine festgelegte Gateway IP raus. Ergo bei externen Abfragen fragt dein Server immer mit der ein und der selben IP ab. Spar dir das Geld.

6. Exotische TLDs

Wer die Serps ein wenig bebobachtet der wird sie bestimmt kennen, die exotischen Expired Domains die die deutschen Serps aufmischen. Ja auch exotische TLDs können ohne Links aus .de in .de Ranken.

Auch sind solche Märkte weniger von Expired Domain Grabbern bewandert und einige erfolgreiche SEO´s haben da wirklich klasse Domains eingesammelt.

7. Schau nach neuen Abfragemöglichkeiten

Auch TLD Registrare probieren gerne neue Abfragemöglichkeiten aus. Besuche ruhig die Seiten der TLD Registrare. Lies die News der TLD Registrare, wer da aufmerksam mitliest kann sich gegenüber anderen einen Vorsprung verschaffen.

8. Werde selber Registrar

Näher an der Quelle kann man nicht sitzen. Manchmal ist das mit hohen Kosten verbunden, manchmal auch mit Human Ressources, aber selber Registrar zu werden lohnt sich. Man denke nur an die Vergabe der neuen ein und zweistelligen Domains.

9. Selektion

Es gibt Millionen von Domains, nur wer clever vorselektiert reduziert sein Abfragevolumen und kann erfolgreich mehr Abfragen und somit das Zeitintervall zwischen der wiederholten Abfrage einer Domain reduzieren.

Man kann z. B. vorselektieren nach Anzahl Backlinks, Markennamen oder Alter der Domain. Das ist jedem selber überlassen. Umso weniger Domains du abfragst desto weniger Domains grabbst du auch, dafür aber bekommst du genau das was du sucht.

10. Vergesse DNS Abfragen bei .de

Wer es über die Root Denic DNS Server probieren möchte, dem sei gesagt das fast alle Expired Domains Services im Netz über diesen Weg gehen. Ist ja auch klar, den hier kann man Zig Tausend Domains die Sekunde abfragen. Problem ist nur, die wirklich guten Expired Domain Grabber gehen nicht über DNS, sondern über Real Whois abfragen.

DNS hat einen entscheidenden Nachteil. Die Root Denic Nameserver werden nur alle 2 Stunden upgedatet. Das heißt im ungünstigsten Fall ist eine Domain 2 Stunden konnektiert, obwohl die intern bei der Denic schon gelöscht und freigegeben worden ist. Somit sind fast alle Domains die man per DNS Abfrage findet meistens etwas schlechtere Domains, denn die Guten gehen innerhalb von 10 Sekunden weg, die etwas weniger guten innerhalb von 3 Minuten.

Praktisch ist es sogar möglich, dass du gerade auf einer Webseite rumsurfst und die Domain ist im Whois schon gelöscht und du merkst es gar nicht.

11. Insolvenzregister abgrasen

Auf Insolvenzbekanntmachungen.de gibt es eine Suche für allen möglichen Insolvenzkram. Wenn man die Datenbank nun nur nach Insolvenzeröffnungen und Rechtsform z. B. GmbH durchsucht bekommt man eine schicke Auflistung von Unternehmen, die über die Wupper gegangen sind.

Nimmt man nun die Liste und wirft die kompletten Firmennamen bei Google ein, dann landet man meist bei der Homepage des Unternehmens, oder was noch schöner ist direkt auf einer Seite die den Firmeneintrag listet und auf die Homepage des Unternehmenas verlinkt, allerdings gibt es die Domain des Unternehmens meist nicht mehr.

Herzlichen Glückwunsch: Du hast soeben eine Expired Domain mit eingehenden Links gefunden. O.K. muss man zwar händisch machen, dafür lassen die meisten automatischen Domain-Scraper Domains mit “GmbH” und ähnlichen Zeichenketten im de-Markt weg. Kann ich verstehen, riecht ja auch nach rechtlichem Ärger und muss einfach händisch geprüft werden.

12. Newsletter-Bounces abgleichen

Wer einen Newsletter betreibt verschickt diese Emails an Menschen die sich genau für das Thema des Newsletters interessieren. Manche Empfänger betreiben selbst Seiten zum Newsletter-Thema, oder haben den Newsletter im Rahmen ihrer Arbeitstätigkeit abonniert.

Nun lässt sich an Hand der Hard-Bounces (Domain nicht erreichbar) leicht prüfen ob die Domain der Email-Adresse noch existent ist oder expired. Schon hast du in der Regel die ideale Domain: Themenrelevant, verlinkt und natürlich gewachsen.

New Domain vs. Expired Domain bei neuen Projekten

Bis vor zirka 1 – 1 1/2 Jahren war ganz klar: Neues Projekt = Expired Domain, im Idealfall mit ähnlichem Themen-Content. Dann lief das Ding fast von alleine. Inzwischen ist das ein bisschen anders. Da ich mir gerade selbst Gedanken dazu machen musste, lass ich diese hier raus:

Vorteile einer Expired Domain:

  • Bestehendes Backlinkprofil
  • Domain-Alter
  • Gegebenenfalls bestehende themenrelevanz
  • Eventuell bestehendes Social-Media-Link-Profil

Vorteile einer neuen Domain:

  • Nicht kaputt optimiert
  • Frei wählbar
  • Neue Domains/neuer Inhalt rankt kurzfristig schneller

Bei einem neuen Projekt, hat man nun die Qual der Wahl. Eine Expired Domain verwende ich, wenn ich dieser vor Jahren das Leben gerettet habe und sie seit dem im Domain-Portfolio herumliegt. Meist hatte ich mir bei Domain-Namen was gedacht und so kann ich die Domains auch gut gebrauchen.

Inzwischen hab ich das Gefühl, dass Suchmaschinen wie Bärbel ziemlich schnell raffen wenn eine Domain anderweitig projektiert wird. Meist geht dabei auch ein Teil der ehemaligen Backlinkpower flöten. Deshalb sehe ich bei länger im eigenen Portfolio geparkten Domains kaum einen Anlass sich Sorgen um eventuell bestehende Abstrafungen usw. zu machen.

Eine neue Domain verwende ich, wenn aus den bestehenden Altbeständen keine Domain 100%ig aufs Projekt passt. Alternativ bietet sich eine neue Domain an, wenn man ein sehr aktuelles und kurzfristiges Thema angeht und die Domain dabei gegebenenfalls verbrennen kann/will. Vor solchen Projekten nehme ich inzwischen Abstand, das ist mir einfach zuviel Action um mal schnell Kohle zu machen.

Schlusswort

Ich hoffe die Tipps konnten euch ein wenig helfen. Einige denken, dass ich zig hunderte von Domains pro Tag grabbe. Das ist nicht der Fall meine Ausbeute liegt bei etwa 1 bis 10 Domains pro Monat. Dafür hab ich dann gerne Domains die wirklich ein wenig mehr Qualität besitzen und mehr Domains ordentlich zu Projektieren schaff ich so oder so nicht.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

24 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...
5 Kommentare
  1. Sehr interessanter Artikel. Jetzt habe ich auch verstanden wie es funktionieren kann. Werde mich auf jeden Fall in den nächsten Tagen intensiv damit befassen. Danke und weiter so.

    Antworten
  2. dave

    Hi,

    > Im .de Bereich werden die richtig guten Domains innerhalb von 10
    > Sekunden wieder gereggt, nachdem der Whois: free meldet.

    lese mich gerade schlau, daher hab ich eine Frage. Soweit ich das verstanden habe, gehen die Domains sobald die den „Expired State“ erreichen in eine Auktion. Meinst du das Sie dann in der Auktion nach 10 Sekunden weg sind?

    Cheers

    Antworten
  3. Rob

    Ich hab da mal mit Deiner “Idee 11″ ein wenig herumgespielt. Ich bin entsetzt, wieviel Unternehmen ohne Website unterwegs sind. Aber vielleicht sind die ja gerade deshalb insolvent? Womit wieder bewiesen wäre: Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.

    Antworten
  4. Michael

    Geparkte Domains fallen im Laufe der Zeit aus den Suchmaschinen, damit ist es egal, ob man eine neue oder eine länger geparkte Domain nimmt. Parking ist generell schlecht und bringt auch meistens nichts.

    Ich nutze Expireds in der Regel zum Aufbau einer neuen Domain mit kontrollierten Backlinks auf die neue Domain. Das klappt in der Regel sehr gut. Außerdem kommt so immer wieder eine neue Domain ins Linknetz.

    Antworten
    • Mit “geparkt” meinte ich natürlich nicht Namedrive oder Sedo, sondern einfach mit passendem Content versehen und auf dem Server liegen lassen. Eine Domain ist für mich geparkt, wenn sie zwar mit Inhalt versehen aber nicht ständig gewartet wird. Da habe ich mich etwas falsch ausgedrückt.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.