Artikelformat

Facebook Fanpage: So kannst du dir eine eigene Facebook Fanseite erstellen!

Ich werde dir heute erklären wie du in nur 7 Schritten deine eigenen Facebook Fanpage erstellen kannst.

Die Facebook Fanpage

Facebook bietet Unternehmen, Musikern, Prominenten aber auch Marken und Institutionen die Möglichkeit eine Fanpage zu erstellen und zu promoten. Anders als eine Seite von Privatpersonen hast du mit einer Fanpage den großen Vorteil, das Google die Facebook Fanpage in den Suchergebnissen anzeigt.

Schritt 1 – Der Account

Solltest du wieder erwarten noch keinen Account bei Facebook haben, gehen einfach auf die Hauptseite unter www.facebook.com und gib direkt in die Eingabemaske deine persönlichen Daten unter der Überschrift „Registrieren“ ein. Wenn das erledigt ist kommen wir zu Schritt 2

Schritt 2 – Die Fanpage erstellen

Mit nur einem Klick auf facebook.com/pages/create.php kommst du auf die Auswahlmaske in der du die gewünschte Rubrik deines Blog auswählen kannst. Es stehen dir insgesamt sechs Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung.

Nach der Auswahl der Kategorie wird diese noch einmal in Unterkategorien aufgegliedert. Einfach die passende Rubrik und Unterkategorie auswählen.

Nun kannst du den Namen oder die Bezeichnung deines Blog bestimmen. Du musst dich jetzt noch nicht genau festlegen. Solange deine Fanpage noch keine 100 Fans hat lässt sich der Name ohne Probleme ändern.

Alles erledigt? Dann nur noch den Richtlinien Zustimmen und auf „Los geht´s“ klicken

Schritt 3 – Namensgebung

Hier kannst du der Fanpage einen Info Text geben. Es empfiehlt sich dabei kurz die Fanpage und den Zweck zu beschreiben den dein Blog verfolgt. Im Auswahlfeld ist das Eingabefeld für die zugehörige URL deines Blog.

Schritt 4 – Das Profilbild auswählen

Im nächsten Schritt kannst du ein Bild hochladen oder von deiner Webseite importieren lassen. Wichtig ist hierbei auf das Urheberrecht zu achten damit keine Rechte Dritter verletzt werden. Solltest du noch kein Foto auswählen wollen, kannst du diesen Schritt auch einfach überspringen.

Schritt 5 – Die Facebook Adresse

Facebook stellt für deine Fanseite eine sog. „Vanity URL“ zur Verfügung. Das ist die Internetadresse unter der deine Fanseite erreichbar ist. Da Facebook mehr als eine Milliarde Nutzer hat und schon einige Fanseiten erstellt wurden, wird es nicht leicht den richtigen Wunschnamen zu finden. Eine spätere Änderung ist zudem nicht mehr möglich.

Schritt 6 – Werbung auf Facebook

Facebook bietet dir durch die Facebook Ads an, Werbung für deinen Blog oder die Fanpage zu machen.

Schritt 7 – Die Individualisierung

Nun ist es fast geschafft. Deine Fan-Seite ist nun erstellt und kann nun nach deinen Bedürfnissen angepasst und individualisiert werden. Zu Beginn hilft dir Facebook durch das Einblenden von Hilfstexten, welche die einzelnen Funktionen genau erklären. Durch klicken auf „weiter“ gelangst du zum nächsten Hilfstext. Nach Abschluss der Einführung erscheint auch schon die Fanseite.

Facebook Fanpage bewerben

Deine Facebook Fanpage ist nun fertig erstellt und funktioniert. Doch die Fanseite soll vor allem eines sein: Werbung für deinen Blog, um damit Menschen aufmerksam auf deine Website zu machen.

Damit das funktioniert solltest du dich an folgende Regeln halten:

  • Als erster Grundsatz gilt „Be Up to Date“: Halten deine Seite auf dem aktuellsten Stand und lass sie nicht verstauben. Denn Social Media dient dem Informationsaustausch und eine alte und nicht aktuelle Seite wird keine Fans anziehen.
  • Biete den Usern etwas: Auch die sozialen User möchten unterhalten werden. Dies erreichst du zum Beispiel durch Gewinnspiele oder indem du einen aktiven Einfluss auf deinen Blog zulässt. Du möchten z. B. eine neue Artikel-Serie beginnen und hast zwei oder mehr Themen zur Auswahl? Lassen doch die Nutzer über Facebook entscheiden!
  • Die Fans: Deine Fans möchten beachtet werden. Arbeite aktiv mit den Nutzern, antworten auf Kommentare und sprich die Fans bewusst an. Hier hast du eine Menge Möglichkeiten um in direkten Kontakt mit Nutzern zu kommen und sich mit ihnen auseinander zu setzen.
Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

19 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.