Artikelformat

Faulheit überwinden: Vom faulen Sack zum High-Performer!

Ich gehörte zu der Spezies der wirklichen faulen Internet Marketer. Tagsüber hier ein paar Stunden im Hintergrund “mit mischen”, sinnlos durch Facebook surfen, dann schön was essen, später durch die City cruisen und bis spät Abends mit Freunden in der Shisha-Bar chillen. Am nächsten Tag kann ich dann direkt das Frühstück auslassen und mit dem Mittagessen beginnen.

Manchmal im Leben brauch man einen kleinen Weckruf. Jemand, der einem mal so richtig in den Arsch tritt! Puh, es ist jetzt schon fast 1 Jahr her, als ich mein letztes Produkt veröffentlicht habe. Das ist ziemlich viel Arbeit. In der letzten Zeit hatte ich auch mit kleinen Projekten oder Kooperationen im Hintergrund eine coole Zeit. Soll ich mir das wirklich nochmal antun? Dann dachte ich über meine Vision nach und mir wurde klar, dass ich ziemlich vom Pfad abgekommen bin. Also wird es Zeit “to get back on track”. Es sind wirklich banale Dinge, aber als “fauler Hund”, muss man sie erstmal umsetzen! Vielleicht helfen diese dir ja auch zum High Performer zu werden!

1. Trenne dich von Dingen, die viel Zeit fressen!

Bei mir ist es die geliebte PS3. Sie steht auch noch so einladend direkt neben meinem Arbeitsplatz. Verdammt die Trennung fällt mir wirklich schwer. Ein letztes Spiel Call of Duty gönne ich mir aber noch. Ein letztes Mal die rauschende Lüftung hören. Ein letztes Mal über die 4 bunten Knöpfe mit dem Finger fahren. Wow, was für ein Gefühl die letzte Partie extrem gut abzuschneiden. Manchmal muss man aber auch aufhören, wenn es am schönsten ist. Durch dieses teuflische Geräte spare ich mir viel Ablenkung.

Auch Facebook ist da so ein Kandidat. Oft genug erwischt man sich dabei, wie man unnötig minutenlang sinnlose Statusupdates durchliest, andere stalkt, diese nervigen Spieleeinladungen killt oder mal wieder einen Spammer aus der eigenen Gruppe wirft. Aus Minuten wird schnell mal eine Stunde. In Zukunft werde ich nicht länger als 30 Minuten am Tag auf Facebook verbringen. 15 Minuten in der Mittagspause und 15. Minuten nach der Arbeit.

2. Strukturiere dich!

Bei größeren Projekten erstelle ich mir eine To-Do-Liste mit allen Aufgaben, die es zu bewältigen gibt. Größere Aufgaben teile ich in kleinere Tätigkeiten auf. Für das ganze Projekt gibt es immer eine feste Deadline. Bestimmte Ziele und Aufgaben sollten vor Projektbeginn auch schon mit kleinen Deadlines festgelegt werden. Nur so kann man einen straffen Zeitplan auch umsetzen. Auch der einzelne Tag sollte strukturiert sein. Ich konzentriere mich bei der Arbeitszeit nur auf eine Aufgabe zur Zeit. Alles andere sollte man ausschalten. Nach 2 Stunden sollte man sich eine kleine Pause gönnen. Danach kann man sich wieder konzentriert die nächste Aufgabe zu bewältigen. Unwichtige Aufgaben wie eMails beantworten, telefonieren, Facebook etc. sollten auf den späten Nachmittag bzw. Abend verschoben werden.

3. Lebe mit Energie!

Von Morgens bis Mittags hat man die meiste Energie. Hier bist du und ich am produktivsten – Nutze diese Zeit. Ich stelle mir mein Wecker jetzt immer auf 8 Uhr. Eine runde joggen und ein gesundes Müsli geben mir den richtigen Energieschub am Morgen. Bei der Arbeit trinke ich inzwischen viel (mindestens 2 Liter am Tag) und nasche ein bisschen Obst. Ziemlich langweilig, oder? Aber es wird schnell zur Gewohnheit und man bedankt sich viel mehr bei der Power Energy!

Schlusswort

Das ist eigentlich nicht das Leben, was man in den meisten Verkaufstexten versprochen bekommt, aber wenn man etwas erreichen will und die Lebensqualität von anderen Menschen verbessern will, muss man nunmal härtere Geschütze ausfahren.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

14 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.