Artikelformat

Ist es sinnvoll eine Freedomain für ein neues Projekt zu nutzen?

Ersteinmal vorneweg: Eine Freedomain – bei einem sogenannten Freehoster – gehostet, kostet (wie der Name schon sagt) nix.

Das mag erst einmal ein Vorteil sein. Gerade wenn man knapp bei Kasse ist. Allerdings kostet so eine “echte” Domain, wenn man etwas sucht, auch nur ein paar Euros im Jahr.

Aber zum Probieren könnte man doch erstmal so eine Freedomain nehmen, oder?

Naja, rein theoretisch schon. Man kann ausprobieren und testen und das ganze kostenlos. Nur: was tun, wenn das ganze ein Erfolg wird?

Ich habe mehrere dieser sogenannten Freedomains. Allerdings habe ich damit nicht den Domainpreis sparen wollen, dachte ich doch eher daran, nette Linkspenderdomains zu besitzen.

Ansonsten rate ich zu “echten” Domains. Spätestens wenn man versucht die Freedomain mit Links zu füttern, hat man meist ein Problem. Viele Webkataloge, Social Bookmark Portale und Artikelverzeichnisse nehmen keine Freehoster-Domains auf. Viele Linktauschpartner mögen diese Domains auch nicht wirklich und so hat das “ausprobieren” bald ein Ende.

Fazit

Lieber würde ich mir einen günstigen Hoster suchen und das billigste Paket nehmen. Freehoster und Freedomains sind wohl eher etwas für die private Nutzung. Wer damit Geld verdienen will oder sich ins Seogewerbe stürzen möchte, ist mit einer günstigen Topleveldomain besser bedient.


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.