Artikelformat

Ist die Frequenz wichtiger als das Design einer Website?

Hast du schon mal davon gehört, dass man Gläser regelrecht zersingen kann? Auf YouTube gibt es einige Videos dazu. Das Geheimnis dieser, nennen wir es mal Kunst, liegt im treffen der richtigen Frequenz. Der Begriff Frequenz ist an und für sich sehr vage. In unserem Beispiel sehen wir es vereinfacht als eine Form der Kommunikation. Man überträgt mit einer oder auch mehreren Frequenzen eine Botschaft die beim Empfänger etwas auslösen soll. Als Webseitenbetreiber musst gerade du auch deine Frequenz bestimmen und das anhand einiger wichtiger Faktoren.

Definiere deine Zielgruppe

Als erstes musst du dir über deine Zielgruppe im Klaren sein, denn ohne sie ist dein Blog, mal abgesehen vielleicht für dich allein, für den Rest der Welt ziemlich wertlos. Wichtig ist die Sprache die deine Zielgruppe benutzt. Welche das ist, findest du am Besten heraus indem du deine Zielgruppe ständig im Auge behältst, damit du gegebenenfalls auch leichte Anpassungen vornehmen kannst. Um wieder die Metapher mit dem Glas aufzugreifen, das zerspringt wenn der Sänger den richtigen Ton trifft ist die Folgende: Anstatt lange nach dem richtigen Ton zu suchen sollte man lediglich das Glas etwas genauer unter die Lupe nehmen. Die richtige Frequenz steckt nämlich im Glas und man kann sie durch Antippen ziemlich leicht herausfinden.

Verliert Design an Wichtigkeit?

Ich will an dieser Stelle sicherlich nicht behaupten dass ein gutes Design nichts zum Erfolg einer Website beiträgt, denn sonst würden mit einem Schlag alle Webdesigner arbeitslos. Nein, vielmehr gilt es gerade am Anfang in kleinen Schritten heraus zu finden in welches Gesamtbild eine Website und auch die Message die dahinter steckt hinein passt. Was einfaches Design, und in einigen Fällen Non-Design für eine Auswirkung auf den Erfolg einer Website haben kann, das sieht man am Beispiel bekannter Blogs. In einigen Fällen wird auf Content und die richtige Frequenz gesetzt und diese Blogs sind mit mehreren tausend Lesern im Monat sicherlich keine erfolglosen Websites.

Fazit

Viele angehende Webseitenbetreiber machen den Fehler, dass sie gerade zu Beginn die meiste Zeit damit vertrödeln mit Baukästen oder minimalen Programmierkenntnissen ein Design zu erzwingen, das so bahnbrechend sein soll dass alle Welt nur noch gerade darüber redet. Vielmehr sollte man auf die richtige Frequenz, sprich die Message setzen die eine Website wiedergibt. Eine Website oder ein Blog soll Unterhaltungswert und vor allem auch Mehrwert für den Leser bedeuten. Dies soll in erster Linie noch vor dem Branding der Schwerpunkt sein.


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.