Artikelformat

Wunderwaffe Gastartikel – Bessere Rankings und mehr Traffic auf einen Schlag!

Als Pro-Blogger macht man sich pausenlos über zwei Dinge Gedanken – Traffic und Konversionen – zwei Dinge, die nicht gleichbleibend sind. Als professioneller Blogger ist man natürlich immer auf der Suche nach Wegen, das Einkommen des Blogs zu Steigern und mehr Einfluss zu erreichen in seinem Markt.

Darum solltest du Gastartikel schreiben

Eine der besten Strategien, selbst wenn man keinen Blog besitzt und nur eine kleine Internetseite betreibt, ist das Schreiben von Gastartikeln auf den Blogs von anderen Betreibern. Mit dieser Form von Blog-Promotion kann man sich innerhalb kürzester Zeit einen guten Namen machen und auch schnell an Status gewinnen, sofern die Artikel eine gute Qualität aufweisen und für die Leute interessant sind.

Man hat sofort Zugriff auf eine große Anzahl von Menschen, die mit hoher Wahrscheinlichkeit niemals den eigenen Blog so finden würden oder auf diesen aufmerksam werden. Das Schreiben von Gastartikeln kann mit einer guten Strategie führ jede Menge Traffic sorgen, ohne selbst Suchmaschinenoptimierung zu betreiben, weil die jeweiligen Blogbetreiber das bereits für ihre Blogs getan haben und auch weiterhin tun werden.

Es gibt da draußen ohne Ende Blogger, die auf der Suche nach guten Gastautoren und Beiträgen sind und selbst wenn ein Blog nicht aktiv nach Gastautoren sucht. So ist es doch möglich auch hier und da trotzdem ein Auftritt zu landen und selbst wenn die Beiträge abgelehnt werden, kann man die geschrieben Artikel entweder einem anderen Blog zusenden oder selbst auf der eigenen Seite verwerten. Das bekommst du, wenn du gute Gastartikel schreibst:

Status

Wer sich einen Namen machen möchte, ist darauf angewiesen, dass man sich an diesen auch erinnert. Wer also dafür sorgt, dass der eigene Name auf anderen Blogs auftaucht und diesen mit einem Thema verknüpft, der wird mit der Zeit von den Besuchern als ein Fachmann zu diesem Thema angesehen und diesen Status kann man auf seinen eigenen Blog und andere Projekte übertragen.

Networking

Wer viel für andere Blogger schreibt, der muss diese natürlich zuerst einmal Kontaktieren und alle diese Kontakte kann man früher oder später einmal mehr oder weniger nutzen und anfragen. Wer gute Artikel abliefert, wird auch weiterempfohlen oder von anderen wahrgenommen, die auch gute Beiträge suchen oder an einer anderen Kooperation mit einem Selbst interessiert sind.

Traffic

Wer viele Artikel auf Drittblogs platzieren kann, der wird auch mit dem Traffic dieser Seiten belohnt und das geht allemal schneller als die Optimierung für Suchmaschinen oder Social Media Optimierung, weil die Artikel bereits einer passenden Audienz vorgestellt werden. Das Wachstum von einem Blog kann dadurch sehr schnell angetrieben werden, wenn man es richtig durchzieht und ausführt.

Einkommen

Natürlich wächst dadurch auch das Einkommen, die passende Audienz der Leute ist auch an passender Werbung oder Produkten interessiert und das färbt dann auch auf die Einnahmen ab.

Abwechslung

Das Schreiben für unterschiedliche Blogs und Leser lässt natürlich mehr Raum für unterschiedliche Themen oder Schreibstile zu und das kann durchaus das Bloggerleben erweitern und erfrischen.

Erfahrung

Das Schreiben für andere bringt sehr viel gute Erfahrungen mit sich, man lernt sehr viel über die Bedürfnisse und Anforderungen von anderen Betreibern und ihr Publikum und das hilft auch bessere Artikel für den eigenen Blog zu verfassen, um mehr neue Leser anzusprechen und die Alten noch mehr zu begeistern.

Aufträge

Wer viel für andere schreibt, wird früher oder später von Menschen angesprochen, die für einen Artikel gutes Geld zahlen wollen und da man eh auf der Suche nach neuen Möglichkeiten für die eigenen Artikel ist, kann man alle Vorteile des Gastbloggens gleich mit einem schönen Nebeneffekt des Geld Verdienens verbinden.

Wie fange ich mit dem Gastbloggen am besten an?

Als Erstes sollte man sich natürlich einen kleinen Schlachtplan zurechtlegen, an dem man sich orientieren kann. Es ist auch sehr wichtig langsam anzufangen und sich selbst nicht zu überfordern. Wer von Anfang an mehr macht, als er schafft, der hat schon verloren. Man sollte nicht vergessen, dass das Schreiben von Gastartikeln auch ein gewisses Maß an Qualität erfordert. Viele Gastblogger machen den Fehler, dass ihre Gastartikel oft nicht die gleiche Qualität haben, wie die Beiträge auf dem eigenen Blog und dann wird sich gewundert, warum der Traffic ausbleibt.

Gastartikel sollten von der Qualität sogar besser sein als die auf dem eigenen Blog, weil nur wenn das Publikum gut bedient wurde, wird es auch mehr wissen wollen. Also nicht mal eben schnell 10 Artikel rausknallen und absenden, sondern lieber 3 gute und diese dann noch extra durch Social Media promoten.

Da wären wir auch schon bei dem nächsten Punkt, wer auf anderen Blogs Gastartikel schreibt, kann sich die Suchmaschinen-Optmierung und den vielleicht vorhanden Status dieses Bloggers zunutze machen und diesen Artikel aktiv promoten. Viele Gastblogger sparen diesen Schritt aus, dabei ist das promoten von einem Artikel auf einem bekannten Blog auch ein Garant dafür, dass dieser Artikel besser gefunden wird und dadurch noch mehr Leute auf deinem Blog landen.

Das Gastbloggen ist wirklich unheimlich effektiv und wer keinen eigenen Blog oder eine Internetseite hat, der kann die Artikel auch auf eine Facebook-Fanpage oder sein Twitter-Profil verlinken und bei Zeiten dann die gesammelten Leute auf ein geeignetes Projekt aufmerksam machen.


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.