Artikelformat

Google Cache: Darum kann er enorm hilfreich sein!

Der Google-Cache ist ein wichtiger Indikator für die Autorität, die Google einer Website beimisst.

Man muss sich nur einmal in die Lage von Google (und jeder anderen Suchmaschine) versetzen: es sind Unmengen an Speicher und Prozessor-Leistung nötig, um den Index aktuell zu halten und bei Suchanfragen relevante Ergebnisse zu liefern. Solche Computer-Farmen kosten immense Summen von Geld, und dieses ist selbst bei Google limitiert.

Wenn ich also Google wär’, würde ich nur diejenigen Websites regelmässig spidern und im Index aktualisieren, die gemäss meinem internen Ranking-Algorithmus wichtig sind – schließlich ist die Prozessorleistung meiner Server-Farmen nicht unendlich.

Für uns Webmaster bedeutet dies: Crawlt Google die eigenen Seiten nicht täglich (oder alle 2-3 Tage), scheint es sich aufgrund der beigemessenen Relevanz einfach nicht zu lohnen. Dies kann folgende Gründe haben:

  1. Zu wenig/zu schwache Backlinks
  2. Zu schlechter Content
  3. Zu seltene Aktualisierung der Seiteninhalte

Wer beispielsweise sein Blog täglich aktualisiert, das letzte Crawl-Datum liegt aber schon mehrere Tage zurück (siehe Cache Abfrage Tool), sollte mehr themenrelevante Backlinks anschaffen.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

22 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.