Artikelformat

Google Datenschutz: Hinweise zur Datensicherheit bei Google

Erst in den letzten Tagen wurde mir wieder klar, wie sehr man aufpassen und was alles gemacht werden muss, wenn man Google Webmasterprodukte nutzt. Dies soll jetzt kein Anti-Google Beitrag sein, um Gottes Willen! Im Gegenteil, die Produkte sind so gut, dass viele dieses Risiko locker in Kauf nehmen um sie zu nutzen!

Nr. 1 (Fangen wir mal bei meinem Lieblingsthema an) Google Analytics

Von Grund auf eine tolle Sache! Man bekommt die Informationen geliefert, die man schon immer von seinen Besuchern haben wollte. Wo kommen sie her, wann haben sie meine Seite besucht und von welcher Seite kamen sie? Jedoch: Darf ich überhaupt die IP-Adresse von meinen Besuchern speichern (lassen)? Ein heikles Thema, denn normalerweise muss der Nutzer seine Einwilligung dazu geben, dass persönliche Daten von ihm gespeichert werden. Eine (Übergangs-)Lösung wurde in Form eines Datenschutzhinweises gefunden, der folgendermaßen lautet:

Diese Website benutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“). Google Analytics verwendet sog. „Cookies“, Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglichen. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieser Website (einschließlich Ihrer IP-Adresse) wird an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Google wird diese Informationen benutzen, um Ihre Nutzung der Website auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivitäten für die Websitebetreiber zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen zu erbringen. Auch wird Google diese Informationen gegebenenfalls an Dritte übertragen, sofern dies gesetzlich vorgeschrieben oder soweit Dritte diese Daten im Auftrag von Google verarbeiten. Google wird in keinem Fall Ihre IP-Adresse mit anderen Daten von Google in Verbindung bringen. Sie können die Installation der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website vollumfänglich nutzen können. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google in der zuvor beschriebenen Art und Weise und zu dem zuvor benannten Zweck einverstanden.

Ich persönlich bin noch sehr skeptisch über diese Lösung und habe Google Analytics aus meinen Projekten entfernt. Das Risiko war mir einfach zu groß.

Nr. 2 Google Adsense

Was vielen noch komplett unbekannt ist: Wer Google Adsense Werbung auf seinen Seiten eingebunden hat, muss jetzt auch auf seiner Seite einen Datenschutzhinweis dazu geben. Denn Google speichert dann auch Daten dieser Besucher, um das Nutzerverhalten bei Werbeklicks zu erfahren. Wir sind schon wieder beim Thema IP-Adresse. Der von Google vorgegebene Datenschutz”slogan” lautet:

Wir greifen auf Drittanbieter zurück, um Anzeigen zu schalten, wenn Sie unsere Website besuchen. Diese Unternehmen nutzen möglicherweise Informationen (dies schließt nicht Ihren Namen, Ihre Adresse, E-Mail-Adresse oder Telefonnummer ein) zu Ihren Besuchen dieser und anderer Websites, damit Anzeigen zu Produkten und Diensten geschaltet werden können, die Sie interessieren. Falls Sie mehr über diese Methoden erfahren möchten oder wissen möchten, welche Möglichkeiten Sie haben, damit diese Informationen nicht von den Unternehmen verwendet werden können, klicken Sie hier

Gut, kommen wir zur

Nr. 3 Google´s benutzerdefinierte Suche

Wer möchte das nicht haben: Eine Möglichkeit, seinen Besuchern eine interne Suchmaschine anzubieten. Mit Google kann man das! Denn hier werden alle indexierten Seiten der ausgewählten Domain´s durchsucht und angeboten. Aber auch hier, besucht man wieder die Webseite von Google. Und was haben wir gelernt: Google mag die IP-Adressen der Nutzer (schon wieder diese IP-Adresse… 🙂

Und das heißt: Dritter Datenschutzhinweis. Google schreibt nur vor, dass man einen Link auf das Google Datenschutzcenter legen soll. Ich habe es persönlich wie folgt umgesetzt:

Durch das nutzen der angebotenen Google Suche verlassen sie die Domain und somit den Handlungsspielraum von xyz.de. Für die Google Suche bestehen andere Datenschutzbestimmungen als auf unserem Portal. Um sich diese Datenschutzbedingungen anzuschauen, folgen sie bitte diesen Link: Google Datenschutzcenter

Was sagt uns das: Für Webmaster sind die Google Produkte Fluch und Segen zugleich. Denn Datenschutz ist in Deutschland ein schwieriges Thema. Der Staat hält sich anscheinend gar nicht daran, greift einfach auf fremde Rechner zu. Machen es jedoch die kleinen, dann wird der Finger daruaf gezeigt und verurteilt. Aber das liegt nicht in meinem Ermessen und eigentlich trifft auch Google nicht die Schuld…

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

20 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.