Google My Business Eintrag: Das solltest du auf jeden Fall beachten!

XOVI Banner

In diesem Artikel möchte ich der zuerst erklären, was du für Google My Business auf jeden Fall vermeiden solltest. Danach werde ich dir dann Tipps geben, was förderlich für deinen Google My Business Eintrag sein kann.

Also lass uns nun zuerst folgende Fragen klären: Welche Fehler tauchen bei lokalen Betrieben und Unternehmen im Umgang mit ihren digitalen Präsenzen auf? Warum sind diese schädlich für das Ranking? Was sollte in jedem Fall vermieden werden? Wie kann man es besser machen?

Fehler Nr 1: Ein Postfach als Adresse angeben

Es mag sein, dass es aus betrieblichen Gründen Sinn macht, ein Postfach an potenzielle Kunden zu kommunizieren, weil hierüber gegebenenfalls der hauptsächliche Kontakt abläuft und womöglich auch sämtliche Geschäfte abgewickelt werden.

Leider ist es jedoch so, dass bei Google My Business die Angabe eines Postfachs dazu führt, dass das System ohne eine exakte Straßenbezeichnung keine sinnvolle Adressangabe vorfindet, um diese für das lokale Ranking auszuwerten.

Darüber hinaus ist es ohne Angabe einer korrekten Anschrift auch nicht möglich, dass Google den roten Pin sinnvoll auf Google Maps positioniert.

Google My Business Einträge nur mit Postfächern haben in der Regel gegenüber dem Wettbewerb, der vollständige Adress- und Kontaktinformationen eingetragen hat, einen klaren Nachteil auf den Google Suchergebnisseiten.

Webgo Banner
Webgo mobile Banner

Fehler Nr. 2: Adresszusätze frei erfinden und ergänzen

Es mag in verwinkelten Altstadtgassen möglicherweise Sinn machen, die Adresse um frei erfundene Zusätze zu ergänzen, die wie folgt lauten: „Paradestraße 12 Ecke Ulmengasse, neben der Apotheke“ oder auch „Schlossallee 15, Hinterhaus, zweiter Stock“ und bieten dem Nutzer hilfreiche Informationen, um den Weg in jedem Fall zu finden.

Leider verwirren derartige Zusatzinformationen, die vom Standard abweichen, das System von Google My Business. Frei erfundene Adressangebaben korrelieren nicht mit den standardisierten Adressdatensätzen, wie sie auf Google Maps verwendet werden.

Darüber hinaus kollidieren derartige Einträge bei Google My Business gegebenenfalls auch noch mit der Struktur anderer Firmeneinträge im Web (Branchenportale, Bewertungsplattformen), bei denen die Zusatzinformationen nicht eingetragen wurden, was sich negativ auf das Google My Business Ranking auswirken kann.

Fehler Nr. 3: Google nicht die Adresse anzeigen lassen

Unternehmen steht auf Google My Business die Option zur Verfügung, die Adresse nicht in der Suche anzeigen zu lassen. Grundsätzlich ist diese Auswahlmöglichkeit eigentlich nur bei Unternehmen sinnvoll, die (siehe Fehler Nr. 1) ein Postfach verwenden.

Da Google jedoch Google My Business Einträge, die die Option „Adresse nicht anzeigen“ gewählt haben im Ranking zurückstuft, ist es absolut kontraproduktiv für die Sichtbarkeit in der lokalen Google Suche, sich für diese Option zu entscheiden.

Gerade vor dem Hintergrund, dass bei lokalen Unternehmen es ja der Standort ist, der die Nutzer bei der Suche interessiert, macht es für die allermeisten lokalen Anbieter überhaupt keinen Sinn, die Adresse nicht anzeigen zu lassen.

Cashtube Masterclass Banner
Cashtube Masterclass mobile Banner

Fehler Nr. 4: Branchenkategorien & Ortsnamen im Firmennamen ergänzen

Dies ist ein Punkt, der schon so einige Male für berechtigte Aufreger gesorgt hat. Es gibt nämlich in der Tat Unternehmen, die beispielsweise „Finanzberatung Würzburg Dr. Geldadel“ heißen und so auch tatsächlich im Handelsregister eingetragen sind.

Die Google My Business Richtlinien sprechen sich jedoch gegen eine solche Vorgehensweise aus und es kann dazu kommen, dass derartige Einträge wochenlang nicht freigeschaltet werden. Lokale Unternehmer werden über den Grund in der Regel auch nicht informiert, sondern dürfen „lustige“ Ratespielchen machen und ausprobieren, was Google beim Eintrag durchlässt.

Alternativ kann man sich auch per Anwalt bei Google melden und belegen, dass der Betrieb auch tatsächlich wie angegeben heißt. In Ausnahmefällen habe ich schon mal erlebt, dass Google derartigen Ansprüchen auch tatsächlich gerecht wird und den Firmeneintrag umgehend und unkompliziert manuell freischaltet, aber in der Regel gilt bezüglich der Google My Business Qualitätsrichtlinien folgender Hinweis: „Diese Regeln sollten eingehalten werden, weil Google sich vorbehält, Einträge, die gegen die Regeln verstoßen, nicht einzublenden oder ganz zu sperren.“

Fehler Nr. 5: Tracking-Rufnummern beim My Business Eintrag verwenden

Um den Erfolg von Werbemaßnahmen zu messen, macht es Sinn die Quellen zu messen, über die Anrufe von Interessenten und potenziellen Kunden generiert werden. Kluge Firmen setzen auf den Firmenprofilen und gesonderten SEM-Landingpages Tracking-Rufnummern ein, da das Telefon bei lokalen Branchensuchen der Kontaktkanal Nr. 1 ist.

Diese werden über die Bundesnetzagentur gebucht und weisen grundsätzlich lokale Rufnummern auf, um das Vertrauen zu erhalten, dass 0800er Nummern nicht kommunizieren. Derartige Tracking-Rufnummern nun jedoch beim Google My Business Eintrag zu verwenden, wäre der Todesstoß für gute Rankings bei lokalen Suchanfragen.

Der Grund: Google wertet die inhaltliche Konsistenz von Firmeneinträgen anhand von zahlreichen dazu passenden Firmenprofilen im Web aus. Tauchen nun überall andere Rufnummern auf, dann hat Google Probleme diese Firmenprofile für das Rankings auszuwerten. Noch schlimmer: Google generiert möglicherweise eigenständig Duplikate mit unterschiedlichen Rufnummern.

Das Ergebnis ist das Gleiche: Die Rankings bei der lokalen Google Suche verschlechtern sich, es können falsche Einträge oder vermischte Firmenprofile entstehen.

Fehler Nr. 6: Bewertungen auf Google Maps faken

Es ist verlockend: Einfach ein paar Mitarbeiter, Freunde und Kollegen kontaktieren und diese darum bitten, doch „mal ein paar gute Bewertungen“ bei Google My Business einzutragen.

Es ist sinnlos: Die Bewertungen werden dann alle in einem kleinen Zeitraum online gestellt, die eigens dafür angelegten Google Accounts dann in der Regel nicht mehr weiterverwendet, nicht ein mal um ein paar weitere Anbieter zu bewerten.

Es geht nach hinten los: Nicht nur ist es für Google möglich anhand derartiger Account-Strukturen Manipulation aufzustöbern, auch die Verbraucher „spüren“ intuitiv, wenn hier ein Unternehmen Lobeshymnen von den eigenen Mitarbeitern einholt.

Dies ist demnach der perfekte Weg um nicht nur die Rankings auf Google My Business nachhaltig zu ruinieren – Google wertet manipulative Firmeneinträge schlichtweg ab – man kann so auch nachhaltig den Ruf eines Betriebs in Grund und Boden bewerten, bis auf ein Mal überall im Web sich die kritischen Stimmen mehren, die darauf hinweisen, dass sich das Unternehmen permanent selbst bewertet.

Fazit: Ehrlich währt am längsten! Höchstens für den Anfang ein bis zwei Bewertungen von Freunden holen, die das Unternehmen ehrlich beschreiben, um den ersten Anstoß zu geben. Besser: Einfach mal zufriedene Kunden fragen, ob sie nicht eine Bewertung schreiben wollen eventuell auch gegen einen kleinen Rabatt, einen Gutschein oder ähnliches.

Fehler Nr. 7: Firmenbezeichnung & Kontaktdaten radikal ändern

Es mag merkwürdig klingen, aber es stimmt: Radikal den die Firmenbezeichnung zu ändern und am besten auch noch die Adress- und Kontaktdaten zu modifizieren, kann sich schädlich auf das Ranking bei Google My Business auswirken.

Ganz besonders gilt das, wenn man nicht darauf achtet, die Firmenbezeichnung, sowie die übrigen Informationen auf anderen Portalen ebenfalls zu ändern. Wer dies nicht tut, riskiert das Ranking des Google My Business Eintrags nachhaltig.

Doch: Auch wenn man sinnvollerweise für Konsistenz bei den Adressänderungen im gesamtem Web sorgt, kann der Eintrag für ein paar Wochen ein schlechteres Ranking aufweisen, auch wenn die neue Adresse am Stadtrand liegt, denn leider benachteiligt Google My Business Betriebe, die an der Peripherie einer Stadt liegen.

Fehler Nr. 8: Fiktive Unternehmensstandorte eintragen

Unternehmen können der Versuchung erliegen, die Sichtbarkeit bei der lokalen Suche zu erhöhen, indem sie virtuelle Standorte in verschiedenen Städten oder gar Stadtteilen anlegen. Dies widerspricht jedoch nicht nur den Google My Business Richtlinien, sondern kann darüber hinaus auch Kunden verwirren, die an entsprechenden Standorten nach einem suchen, das Unternehmen dann aber nicht finden.

Außerdem können sowohl Wettbewerber, als auch Nutzer derartige Einträge als „Falsch“ markieren, was dazu führen kann, dass Google nunmehr alle Firmeneinträge eines Unternehmens – also auch die tatsächlich existierenden – aus Google My Business und Google Maps entfernt.

Fehler Nr. 9: Falsche Kartenmarkierung des Standorts ignorieren

Googles Hauptanliegen ist es, den Nutzer mit sinnvollen Informationen zu versorgen. Ignoriert ein Unternehmen nun die falsche Kartenmarkierung, dann kann das nicht im Sinne der Suchmaschine sein. Auch Nutzer werden es entsprechend negativ aufnehmen, wenn diese zu einem falschen Ort geschickt werden, im Zweifelsfall verliert man daher als Betrieb oder Dienstleister potenzielle Kunden.

Stolpern zu viele Nutzer über eine falsche Kartenmarkierung/ Ortsangabe, so kann es passieren, dass ein Standort von diesen als „geschlossen“ markiert wird, was dem Todesurteil für das Ranking bei der lokalen Google Suche entspricht.

Szenario: Suche nach Firmennamen bei Google

Doch nun genug der Fehler, die man bei seinem Google My Business Eintrag machen kann. Kommen wir nun zu dem Teil, welche Einflussfaktoren ebenfalls eine wichtige Rolle für deinen Google My Business Eintrag spielen können. Zur näheren Erläuterung werde ich das nun folgende Beispiel verwenden.

Angenommen man hat von einem Bekannten von einem bestimmten Friseur gehört, der sein Handwerk wirklich gut versteht. Nur hat der Bekannte leider gerade nicht die Adresse zur Hand, weil dieser zusammen mit einem Kollegen dorthin gefahren ist und sich dabei leider die Anschrift nicht gemerkt hat.

Da aber schon sehr bald ein wichtiges Event ansteht, bei dem man „die Haare schön“ haben sollte, sucht nun der Nutzer direkt nach dem Namen des Anbieters. Gibt nun der Nutzer den Suchbegriff „Schloberg & Reich“ in der herkömmlichen Google Suche ein, so zeigt sich nun folgendes Bild in den Suchergebnissen:

Google SERP Lokale Suche

Wie man deutlich erkennt, ist man als lokaler Anbieter bei entsprechenden Suchanfragen deutlich präsenter und es ranken vor allem Präsenzen, die man im Griff hat und deren Inhalte man weitestgehend steuert.

Die Zeiten, dass große Branchenportale ganz vorne bei Suchen nach dem Firmennamen auftauchen, obwohl das gesuchte Unternehmen eigentlich eine Website besitzt, sind schon länger vorbei. Um dem Nutzer stets Informationen aus allererster Hand zu liefern, hatte Google eben diese Änderungen durchgeführt, die am auffälligsten in Form der Mega-Sitelinks ihren Ausdruck finden.

Diese Links – es können bis zu acht sein, die angezeigt werden – werden direkt unterhalb des Suchtreffers zur Startseite angezeigt. Man kann die Auswahl der Sitelinks in den Google Webmastertools steuern und in der Regel führen diese auf spezialisierte Unterseiten, die von hohem Nutzerinteresse sind.

Rechts daneben findet man in der Sidebar an Stelle der Google AdWords Anzeigen eine Informationsbox, die zusammen mit der Karte ergänzende Informationen für den Suchenden bereithält.

Wie also kann man dieses Potenzial optimal ausschöpfen um möglichst prominent mit nützlichen Daten auf den Suchergebnisseiten auffindbar zu sein?

1. Seiten-Titel optimieren & attraktiv gestalten

Der Seiten-Titel der Startseite sollte in jedem Fall den Firmennamen enthalten, denn gerade für markenbezogene Suchbegriffe soll diese ja prominent gelistet werden.

Zusätzlich kann man noch ein zwei wichtige Suchbegriffe ergänzen, die thematisch zum Unternehmen passen. Den Namen der Stadt zu ergänzen ist spätestens dann nicht mehr ganz so wichtig, wenn man eine gepflegte Google My Business Präsenz besitzt und eine lokale Adresse auf der Website von Google zu finden ist, da dies Google mittlerweile ausreicht um den lokalen Bezug herzustellen.

2. Für Google-Bewertungen sorgen

Wie man einer Studie über Google Eyetracking entnehmen kann, sind Bewertungen besonders wichtig, um das Interesse der Nutzer zu wecken und um diese zu Klicks auf das Suchergebnis zu animieren.

Firmeneinträge ohne Bewertungen werden deutlich weniger angeklickt oder gar vollkommen ignoriert, wenn Wettbewerber mit Reviews überzeugen können.

3. Mega-Sitelinks in den Webmastertools pflegen & Onsite optimieren

Wen man als Webmaster die Firmenwebsite bei den Google Webmastertools anmeldet, hat man die Möglichkeit zahlreiche zusätzliche Informationen über die eigene Homepage von Google zu erhalten, die die lokale Suchmaschinenoptimierung unterstützen.

Hier kann man nun auch diejenigen Sitelinks auswählen, die Google anzeigen soll, wenn nach dem Firmennamen gesucht wird. Außerdem kann man diejenigen Sitelinks blocken, die nicht angezeigt werden sollen.

Ergänzend sollte nun bei allen Unterseiten der Titel auf max. 22 Zeichen optimiert werden, wie auch eine lesbare Meta-Description ergänzt wird, deren wichtigste Infos bereits auf den ersten 59 Zeichen kommuniziert werden, damit der Nutzer nur hilfreiche Informationen lesen kann.

4. Bewertungsportale für Empfehlungsmarketing nutzen

In den organischen Suchergebnissen werden derzeit vor allem Bewertungsportale bei Suchen nach Firmennamen angezeigt, wenn auf diesen einzigartige Kundenmeinungen zu den Firmen von Google zu finden sind.

Wenn ein Unternehmen ein, zwei Profile auf relevanten Bewertungsportalen pflegt, kann man mit diesen Profilen in der Regel sehr prominent in den Suchergebnissen auftauchen. Da diese Informationen von Nutzern als sehr wichtig bei der Entscheidungsfindung bewertet werden, macht es demnach Sinn Bewertungsportale als Marketingbaustein und zur Maximierung der Präsenz auf den Suchergebnisseiten zu verwenden.

5. Facebook-Seite & andere Social Media Präsenzen verwenden

Ebenfalls recht prominent tauchen in der Regel Social Media Accounts auf, die von Firmen aktiv zur Kundenkommunikation genutzt werden. Ein gepflegtes Profil auf Facebook, Twitter und / oder Xing – je nachdem, wo die Zielgruppe / Kundschaft zu finden ist – trägt daher erheblich zur Verbesserung der Sichtbarkeit eines lokalen Unternehmens bei Google bei.

Nutzer, die nach einem bestimmten Anbieter suchen, können sich so bequem einen Überblick über dessen Social Media Aktivitäten verschaffen, die sich im Idealfall positiv auf die Imagebildung auswirken.

6. Attraktive Fotos bei Google My Business hochladen

Da in der Sidebar am rechten Bildschirmrand auf den Google Ergebnissen nun diese gesonderte Infobox auftaucht, die weiterführende Informationen zu einem bestimmten Anbieter einblendet, ist es notwendig hochwertige Fotos bei Google My Business zu verwenden.

Idealerweise lädt man daher mindestens fünf hochwertige Abbildungen in seinen Google My Business Account hoch, die dazu einladen, mehr über das jeweilige Unternehmen zu erfahren.

7. Nützliche Informationen auf Google My Business ergänzen

Unterhalb der Fotos werden außerdem die Öffnungszeiten eingeblendet. Diese Daten trägt man daher ebenfalls in seinem Google My Business Eintrag ein, damit man direkt auf den Ergebnisseiten den Nutzer dazu bewegen kann, einfach gleich vorbeizukommen, da man schließlich noch geöffnet hat.

8. Kontinuierlich für Bewertungen von Kunden auf relevanten Bewertungsplattformen sorgen

Direkt unter den Öffnungszeiten blendet Google schließlich noch eine Liste mit Links zu relevanten Bewertungsportalen wie KennstDuEinen ein, auf denen Reviews von Kunden zu dem jeweiligen Betrieb zu finden sind.

Auch diese Links können Nutzer anziehen und auf das Unternehmen aufmerksam machen, wie auch die Bewertungen erheblich zu der Entscheidung beitragen, ob man einen Anbieter nun aufsucht oder eben nicht.

Fazit

Eines ist klar: Es ist einfacher einen neuen Firmeneintrag anzulegen, bei dem alles richtig gemacht wird, als einen fehlerhaften Google My Business Eintrag zu überarbeiten und zu versuchen die Rankings im Nachgang wieder zu verbessern. Wer dies nicht tut, verliert potenzielle Kunden an den Wettbewerb, der bei Google immer nur einen Klick weiter entfernt ist…

Es ist demnach sinnvoller, entweder von vornherein alles richtig zu machen, oder eben nicht der Versuchung zu erliegen skurrile manipulative Techniken auf Google My Business zu missbrauchen, die zum einen für die Kundengewinnung nicht nachhaltig sind und zum anderen das Ranking bei der lokalen Google Suche langfristig gefährden.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

2 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...
6 Kommentare
  1. Daniel

    Schöne Übersicht, vielen Dank. Ebenfalls schlechte Erfahrung habe ich gemacht, wenn ähnlich klingende Unternehmen unter der selben Adresse firmieren. (a la Bäcker Huber und Bäcker Schmied)

    Google My Business vermischt die Unternehmen dann manchmal unter einem einzigen Eintrag – selbst wenn unterschiedliche Öffnungszeiten und Telefonnummern angegeben wurden. Bisher habe ich noch keine Lösung für dieses Problem gefunden. Bliebe nur die Namensänderung. (Bäcker Huber –> Bäckerei Huber oder Backstube Huber)

    Gerade Ärzte und Rechtsanwälte, die oft zu mehreren unter einer Adresse ihren Sitz haben, sollten sich der Vermischungsproblematik bewusst sein. Einmal durchgemischt, kommt man da nämlich nicht mehr heraus.

    Antworten
  2. Monica

    Mag ergänzen: Die Sitelinks in den Webmastertools muss man immer wieder pflegen, weil die Einstellungen nicht auf „ewig“ halten

    Antworten
  3. Sven

    Hallo,

    eine Frage zu – „Hier kann man nun auch diejenigen Sitelinks auswählen, die Google anzeigen soll, wenn nach dem Firmennamen gesucht wird.“

    Seit wann und v.a. wo ist das möglich? Finde lediglich die gleichen Abwertungsmöglichkeiten wie bislang…

    Gruß

    Antworten
    • Hallo Sven,

      Du hast Recht: Damit war die Möglichkeit gemeint, dass man in den Google Webmastertools eine Liste an Sitelinks sieht, aus denen man letztlich diejenigen auswählt, die man abwerten lassen möchte.

      Wenn ich Sitelinks blocke werden mir jedoch von Google nach kurzer Zeit neue Sitelinks vorgeschlagen und das ist dann letztendlich mit „auswählen“ gemeint.

      Antworten
  4. Power Ranger

    Meines Wissens nach werden Bewertungen anderer Bewertungsportale, außer von Google My Business nicht mehr in der SERP angezeigt. Ich denke zwar, dass die Relevanz für Google damit nicht sinkt, wenn man auch auf anderen Portalen bewertet wurde, aber die Bewertung wird halt für den Suchenden nicht angezeigt

    Antworten
    • Das ist so nicht ganz richtig. Wie man dem Beitrag oben entnehmen kann, werden Bewertungen externer Bewertunsgportale in der rechten Sidebar als Link zu den Bewertungsportalen des Öfteren dann angezeigt, wenn gezielt nach einem bestimmten Unternehmen gesucht wird.

      Demnach wird hier das Review-Management ganz klarer Bestandteil der Online-Reputation und sollte nicht unberücksichtigt bleiben, wenn es darum geht, an dieser Stelle das volle Potenzial von Google My Business auszunutzen.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.