Google Quality Rater: So bleibst du unter dem Radar!

XOVI Banner

Viele SEOs haben eine nahezu panische Angst vor den Google Quality-Ratern. Letztlich bestimmen diese mit einem Flag ob eine Seite gut oder schlecht ist. D. h. man ist nicht nur mehr vom Google Algorithmus abhängig, sonder auch vom Wohl der Quality-Rater.

Der Graue SEO hat die Theorie, dass das up ‘n’ down wohl an unentschiedenen Quality-Ratern liegt. Was tut man nun um nicht in die Fänger der Quality Rater zu gelangen?

Schauen wir doch erst mal, wann ein Quality Rater am wahrscheinlichsten vorbeischaut:

  • Webseiten mit vielen Unterseiten
  • Seiten die bei Top-Keywords ranken

Wenn man nun genau das Gegenteil dieser Punkte unternimmt, dann sollte man vor Quality Ratern ziemlich sicher sein, d. h. man sucht sich eine gute Nische und verteilt den Content, ob gut oder schlecht, auf eine größere Anzahl Domains, die man dann auch noch hübsch im Fließtext miteinander unauffällig verlinkt.

AAWP

Bestes Amazon Affiliate Plugin: AAWP

AAWP Funktionen
  • Sehr schöne Vergleichstabellen
  • Mehr Provisionen
  • Geringer Aufwand
AAWP Button

Wer seine Nische gefunden und seine Keywords (Longtail!) festgelegt hat, geht an die Arbeit:

  1. Expired Domains mit natürlichen Backlinks für jedes Keyword suchen und registrieren.
  2. Diese Domains mit je 5 – 20 Unterseiten versehen.
  3. Nach und nach untereinander verlinken (möglichst chaotisch und nicht in Reihe oder so)

Thats it: Das eigene kleine Linknetzwerk, welches Google nicht ohne weiteres mitbekommt, da durch die expired Domains natürlich gewachsene Backlinks von außerhalb kommen.

Je nach Nische kann man problemlos 20 – 40 Domains auf unterschiedlichen IP’s aufsetzen und gefahrlos schöne Provisionen abgreifen.

Wer jetzt mault, dass das zu aufwändig ist, der sollte sich mal Gedanken machen, welche mächtigen Funktionen z. B. PHP mit FTP zur Verfügung stellt. O.K. man muss wohl ein bisschen Programmieren, anschließend ist es nur noch Texterfassung.

Für die “Programmieren kann ich nicht-Leute” gibt’s immer noch WordPress und das von Nils vorgestellte Programm zum Beschicken von WordPress.

SeedingUp

Digital Content Marketing Plattform: SeedingUp

SeedingUp Funktionen
  • Website & Produkte bekannt machen
  • Hochwertige Backlinks kaufen und verkaufen
  • Schnell und effizient
SeedingUp Button
Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

1 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...
4 Kommentare
  1. Matthias

    Mal eine Frage: Ist auf den Seiten dann AdSense drauf, werden die Google Webmastertools genutzt? Falls ja, dürfte Google da keine Probleme haben das Netz zu erkennen, wenn G denn will.

    Antworten
    • Nein natürlich nicht. Adsens & Webmastertools sind ja wie ein Datenstaubsauger, da kann man auch gleich alles auf eine Domain klatschen.

      Nee für Google gibts nur kleine, feine Seiten. Links zu Partnerprogrammen sind maskiert und werden erst mit einem JavaScript-Aufruf nachträglich in das Dokument eingefügt. 😉

      Antworten
  2. Heinz

    Wenn man Quality hat, dann hätte man das Problem doch sowieso nicht. Oder verstehe ich jetzt mal wieder nichts?

    Antworten
    • Ja, Ja, nur Affiliate-Links scheinen Quality-Ratern nicht als besonders qualitativ hochwertig und die meisten Texte auf SEO-Seiten sind, naja nicht gerade notwendig um zu überleben. Da ist schon das Risiko, dass man ein “less usefull”-Flag bekommt.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.