Artikelformat

Website Rankings in Google verbessern

Hat man eine Webseite und bemerkt das die Rankings fallen, sollte man eventuell an die Überarbeitung der SEO-Optimierung der Seite denken, denn oft kann das die Rankings in Google wieder deutlich heben! Meist schließt man die OnPage Optimierung einer Seite ab und konzentriert sich danach ganz auf die OffPage Optimierung, jedoch ist auch die OnPage Optimierung ein immer zu wiederholender Prozess.

Nur wenn alle Bereiche wie ein Uhrwerk aufeinander abgestimmt sind, kann man die Rankings in Google und anderen Suchmaschinen weiter verbessern und so mehr Besucher aus den Suchmaschinen erhalten…

Google Rankings der Seite verbessern

Wenn die Rankings einer Webseite fallen muß das nicht immer gleich eine Strafe von Google bedeuten, jedoch sollte man zuerst natürlich mit Hilfe von SEO-Tools prüfen, ob nicht ein Update die Ursache für die Rankingverluste ist!

Stellt sich dann heraus das in diesem Bereich keine Gründe für die Rankingverluste liegen, sollte man nicht gleich an mehr Backlinks für die Seite denken, sondern den ganzen OnPage Bereich prüfen und eventuell kleine Fehler ausbessern oder Schritt für Schritt neu optimieren.

Oft können die Rankings in Google mit kleinen Verbesserungen bzw. Nachbesserungen bei der OnPage Optimierung wieder gesteigert werden und es müssen nicht gleich neue Backlinks aufgebaut werden.

Schritte für bessere Google Rankings

Möchte man das Google Ranking verbessern, sollte man sich einmal die Seite analysieren und ansehen ob die Seite überhaupt noch den Google Richtlinien entspricht, denn auch hier können schon einmal kleine Veränderungen zu Rankingverlust führen! Entspricht die Seite den Google Richtlinien, sollte man sich die Elemente und die Struktur, wie Meta-Angaben, Titel, Texte, Überschriften, aber auch alle technischen und inhaltlichen Bereiche ansehen und gegebenfalls neu oder nach optimieren, denn meist liegt hier noch verborgenes Potenzial.

Bei vielen Webseiten ist die interne Verlinkung unzureichend und dadurch werden Rankings in Google verschenkt, was dazu führen kann das eine besser optimierte Seite dann besser in den Rankings gelistet wird. Daher sollte man schon in der internen Verlinkung mit den wichtigen Keywords der Seite arbeiten und wenn eine Verbesserung notwendig ist, sollte man sich nicht scheuen diese zu machen, auch wenn man dadurch eventuell schlechtere Rankings in Google für diese URLs verliert.

Hier einmal zwei Beispiele für schlechte Linkstrukturen:

  • http://deinedomain.de/id=123456.html
  • http://deinedomain.de/kategorie-2.html

Das sollte man dann umgestalten und das könnte bei einem Online-Shop für Geldbeutel dann so aussehen:

  • http://deinedomain.de/geldbeutel/
  • http://domain.tld/geldbeutel/artikel-bezeichnung.html

Natürlich kommt es auch auf die Größe des Sortiment an, welche im Shop vorhanden ist, wie dann der eigentliche Verzeichnisbaum am Ende aussieht, denn je mehr Produkte, umso genauer sollte man auch die URLs gestalten.

Auf jeden Fall sollte auf eine flache Struktur geachtet und unnötige Unterkategorien vermieden werden, was heißen soll das maximal 3 Ebenen ausreichen sollten, denn zu viele Klicks durch die Ebenen vertreibt nicht nur die Besucher, sondern auch die Crawler der Suchmaschinen.

Weitere Bereiche für bessere Google Rankings

Weitere wichtige Bereiche der OnPage Optimierung sind die Sitemap und die Robots.txt Datei, wobei es bei der Sitemap zwei geben sollte…eine für die Besucher und die zweite für die Suchmaschinen, wo wichtige Eigenschaften für die Suchmaschinen vermerkt sein sollten.

Nachfolgend eine Liste mit den Bereichen für die OnPage Optimierung:

  • Keyword in Domain, Dokument und URL
  • Keywords in Meta-Angaben wie Titel, Beschreibung und Keyword (Keyword-Tag wird von Google nicht beachtet, aber schaden kann es auch nicht!)
  • Titel des Dokuments
  • Keywords im Dokument-Titel
  • Position des Keyword im Titel
  • Länge des Titel und Beschreibung
  • Überschriften H1 bis H6 (Ich bin der Meinung das es bis H4 ausreichend ist)
  • Keywords in den Überschriften
  • Keywords in den Hervorhebungen
  • Keywords im Text und Ankertexten
  • Keywords in Dateinamen
  • Keywords in Bild-Dateinamen
  • Keywords in Alt-Texten
  • Variation von Meta-Titel und H1-Überschrift
  • Einzigartige Beschreibungen
  • Einzigartige und hilfreiche Texte
  • Einzigartige Meta-Angaben
  • Verzichten auf Frames und Session-IDs
  • Skripte und Style Sheets extern ablegen
  • Keyword-Dichte nicht übertreiben

Ein weiterer wichtiger Bereich für bessere Google Rankings sind die Inhalte der Seite, welche hochwertig und mit vielen Informationen für den Besucher erstellt sein sollten, denn das mag auch die Suchmaschine.

Social Media für Google Rankings verbessern

Man sollte auch auf Möglichkeiten achten das die Besucher die Inhalte auf den Social Media Portalen verbreiten können und wenn nötig, gut Sichtbar, Social Media Buttons auf der Seite und den Unterseiten platzieren! Social Media wird ein immer wichtigerer Rankingfaktor und sollte nicht mehr länger unterschätzt werden, wie auch die Möglichkeit das der Besucher ein Kommentar schreiben kann und so mehrere Möglichkeiten für Aktionen erhält.

Alles was den Besucher länger auf der Seite verweilen läßt ist für bessere Google Rankings wichtig und daher sollte man solche “Magnetpunkte” für die Besucher setzen, was etwa mit PDF-Dateien, mit weiteren Informationen, welche sich auf der Seite öffnen und so den Besucher länger halten, geschehen kann. Eine PDF-Datei, welche sich nur auf der Seite öffnen und betrachten läßt, bringt nicht nur eine längere Verweildauer, sondern auch noch Backlinks welche auf natürliche Art entstehen und eine unauffällige Linkstruktur fördern.

Eine PDF-Datei als Download bringt zwar auch Backlinks, jedoch wird die Datei herunter geladen und dann ist der Besucher womöglich wieder weg, was nicht Positiv auf die Verweildauer wirkt.

Pagespeed und Google Rankings

Auch dieser Bereich wird für die Google Rankings immer wichtiger und man sollte lange Ladezeiten vermeiden indem man den Code der Seite komprimiert, einen Cache verwendet und Möglichkeiten einbaut, welche die Ladezeiten verringern. So sollte man auch auf große Bilder verzichten und auch die Anzahl der Bilder auf ein Minimum beschränken, denn unnötige Bilder schlagen sich auf die Ladezeit nieder und eine lange Ladezeit verhindert gute Google Rankings.

OffPage Optimierung für Google Rankings verbessern

Hat man dann die ganze Seite wieder neu im OnPage Bereich optimiert sollten sich diese Veränderungen bald in den Rankings bemerkbar machen und kann dann noch mit der OffPage Optimierung für steigende Google Rankings sorgen! Hier sollte man aber die Google Richtlinien wirklich genau befolgen, denn auch die beste OnPage Optimierung kann einen Schaden durch eine falsche OffPage Optimierung nicht wieder ausbessern und alle Bemühungen können schnell von Google wieder vernichtet werden.

Wenn man von der Suchmaschinenoptimierung keine oder wenig Ahnung hat, sollte man lieber eine SEO-Agentur beauftragen und diese Aufgaben der Agentur überlassen, denn die richtige Optimierung einer Seite ist keine Aufgabe welche man so nebenbei machen kann, sondern echte und harte Arbeit.

1 Kommentar

  1. Super, habe jetzt alles optimiert und hoffentlich gehts bald nach vorne. Ich schreibe einmal die Woche neue Inhalte rein und mein Ranking hat sich verbessert.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.