Artikelformat

Gutes Verlinkungsmuster durch Linktexte bei Backlinks

Das A und O der Google-Optimierung hin zu guten Rankings und vielen Besuchern sind heutzutage die Backlinks und deren Anchor-Text.

Bei den Linktexten (=Anchor-Text) kommt es darauf an, die geeigneten Keywords betreffend Themenrelevanz und möglichst hohem Suchvolumen zu verwenden. Dann wird man den Linktext soweit variieren wollen, damit es insbesondere für Google nach einem natürlichen Verlinkungsmuster aussieht. Und dann möglichst viele von diesen Backlinks, bitte.

Ein klitzekleiner Haken: Der Rest der Welt tut nicht immer ganz, wie man es möchte, Links sind nicht einfach zu haben. Und wenn man Links aufgrund natürlicher Verlinkung “gratis” erhält, kann man nicht auch noch für jeden den Linktext vorgeben oder anpassen lassen.

Daraus ergeben sich zwei Schwerpunkte für den Linkaufbau:

  1. Natürliche Verlinkung: Die Quantität und Qualität der Backlinks hat man hier als Webmaster nicht direkt im Griff. Auch die Linktexte kann man kaum beeinflussen. Das Gute: es passiert automatisch “natürlich”, was Google gefällt. Ob eine natürliche Verlinkung geschieht, wird unter anderem davon abhängen, wie gut der Content ist und ob er sich viral verbreiten wird.
  2. Organisierter Linkaufbau: Links kaufen und tauschen, Links aus Verzeichnissen, Foren, Kommentaren usw. Bei solchen Links sollte man darauf achten, die Linktexte zu variieren, damit beim Ranking-Algorithmus von Google nicht eine rote Flagge hochgeht. Auch bei einem zu grossen Anteil von reziproken Links wird Google eine Augenbraue heben. Ebenso, wenn das Verhältnis zwischen starken und schwachen Backlinks nicht stimmt.

Fassen wir zusammen: Alle wollen 1), erzwingen und kontrollieren lässt es sich aber nicht. 2) ist zwar steuerbar aber sehr mühsam, dazu muss man noch aufpassen, dass man nicht ins Visier des Ranking-Algos von Google kommt, wenn man übertreibt.


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.