Artikelformat

Verhelfen Domain-Namen zu besseren Suchmaschinen-Rankings?

Im Kampf um die vorderen Plätze in den Suchmaschinen-Rankings glauben viele Webmaster daran, dass Domains, die relevante Suchbegriffe beinhalten (also z. B. www.spanien-reise.info), einen Einfluss auf die Rankings haben. In der Realität ist dieser Einfluss aber relativ gering.

Um zu verstehen, warum dieser Glaube fortbesteht, muss man einen Blick auf die Ranking-Mechanismen von Google & Co werfen. Es ist bekannt, dass diese die Links zu einer Website analysieren: Verweisen viele andere Website auf Website X, muss diese insgesamt relevanter sein, als eine Website mit nur wenigen Links.

Zusätzlich analysieren Suchmaschinen aber auch die jeweiligen Link-Texte. Wenn die Website X also für den Suchbegriff „Steuerberater Köln“ gut ranken möchte, ist es hilfreich, wenn andere Website mit diesen Suchbegriffen auf sie verlinken, also z. B. so:

<a href=“http://www….de“>Ihr Steuerberater in Köln: Steuer Klug GmbH</a>

Wenn du nun über eine Domain verfügst, die die Suchbegriffe beinhaltet (z.B. www.steuerberater-koeln.info), ist es wahrscheinlich, dass man mit den richtigen Suchbegriffen auf dich verlinkt. Der Effekt ist also weniger der Domain, als der Verlinkung zuzuschreiben.

Zu überdenken ist auch die Strategie vieler Webmaster, mehrere Domains zu schalten, um bessere Rankings für spezifische Suchbegriffe zu erhalten. In der Praxis funktioniert das nämlich nur, wenn unter den jeweiligen Domains auch verschiedene Inhalte abzurufen sind und die einzelnen Domains gut verlinkt sind. Falls unter mehreren Domains nämlich identische Inhalte abgelegt sind, werden die meisten Suchmaschinen diese als „Mirror Site“ einstufen und schlichtweg ignorieren.


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.