Artikelformat

htaccess Cache: So geht Caching mit der .htaccess-Datei!

Mit .htaccess Bilder und Dateien cachen zu lassen ist im Zeitalter der Smartphones, Tablets und anderen mobilen Endgeräten wichtiger denn je, denn durch das Caching kann die Ladezeit einer Webseite enorm verringert werden. Hier biete ich dir einen kleinen Einblick darin, wie es möglich ist, mit einer .htaccess Bilder, CSS- und JavaScript-Dateien cachen zu lassen.

Die Caching-Einstellung über die .htaccess kann nur genutzt werden, wenn der eigene Server dies auch unterstützt. Das Modul, welches mit der .htaccess für das Caching beeinflusst wird, nennt sich „mod_expires“. Sofern dies vom Server zugelassen ist, kann man mit der .htaccess dieses Modul steuern.

Und so funktioniert es:

Du gibst in deine .htaccess folgenden Code ein:

Mit <IfModule mod_expires.c> öffnest du den Code und mit </IfModule> schließt du diesen wieder. Innerhalb des Codes kannst du nun die verschiedenen Dateitypen und Formate aufrufen und die Dauer des Cachings einstellen.

CSS- und JavaScript-Dateien cachen:

Falls du nicht nur Bilder cachen lassen willst, sondern auch andere Dateien wie z. B. die CSS- und JavaScript-Dateien, kannst du dies mit folgendem Code tun:

Ich nutze diese Funktion seit Längerem und ich sehe darin nur Vorteile. Für mich und den Besucher. Also eine WIN-WIN-Situation. Das Einzige, was beachtet werden sollte, ist bei größeren Umbauarbeiten die Dateien neu cachen zu lassen.

Dies kannst du ganz leicht machen, indem du die Zeit des Cachings einfach stark reduzierst und danach einfach wieder hoch setzt.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

20 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.