Artikelformat

SEO Basics: Inhalte als Grundlage von Websites

Suchmaschinen lieben einzigartige Inhalte. Dieser sogenannte “unique Content” sorgt einerseits dafür, dass die Leser einer Website immer etwas konsumieren können, das es nur dort und nirgendwo anders gibt. Für Suchmaschinen wie Google sind diese Inhalte das ideale Futter, um mittel- bis langfristig gute Rankings für eine Website zu erzeugen. Dass Suchmaschinen wie Google am besten mit Inhalten in Textform zurecht kommen, liegt an der historisch gewachsenen Struktur. Zwar ist es heute natürlich auch möglich, Inhalte wie Bilder oder Videos alleinstehend zu bewerten, allerdings funktioniert das nicht immer 100%ig zufriedenstellend. Aus diesem Grund müssen auch Inhalte, die primär nicht aus Text bestehen, mit eben solchem ausreichend ergänzt werden, um gute Rankings zu erzielen.

Der Vorteil einzigartiger Inhalte ist eindeutig. Wer als einziger etwas bietet, was es so kein zweites Mal gibt, wird aller Wahrscheinlichkeit nach auch mit höherer Aufmersamkeit belohnt. Und nicht nur echte Besucher schätzen Inhalte, die unique sind. Auch und besonders Suchmaschinen messen solchen Inhalten eindeutig eine höhere Bedeutung zu. Für den Betreiber einer Webseite macht es daher auch keinen Sinn, Inhalte zu verwenden, die es auf anderen Seiten schon gibt. In den letzten Jahren hat Google bei der Erkennung von doppelten Inhalten große Fortschritte gemacht. Wo einzelne Filter früher noch versagten und der kopierte Inhalt im Ranking nicht weit unter dem Orginaltext zu finden war, wird heute maschinell aussortiert. Wer im Internet also Inhalte veröffentlichen will, der muss unbedingt auf unqiue Content zurückgreifen, um mittel- bis langfristig erfolgreich zu sein.

Da Google diverse Rankingfaktoren hat, wird vermutlich nicht nur die Tatsache, dass es sich um einzigartige Inhalte handelt, bei der Berechnung des Rankings verwendet. Denkbar ist, dass auch die Verweildauer auf einer Seite und die Absprungrate, wenn denn von Google messbar, in das Ranking einfließen. Eine Website mit kopierten Inhalten wird also schon deshalb keinen Erfolg haben, weil die Besucher die Inhalte im Zweifel schon kennen und deshalb in 9 von 10 Fällen die Website schnell wieder verlassen und sich nur wenige Seiten anschauen. Das erzeugt eine hohe Absprungrate, die das Ranking vermutlich negativ beeinflusst.

Die “Copy & Paste”-Mentalität im Internet hat dazu geführt, dass Inhalte von manchen Menschen als gratis und beliebig weiterverwendbar angesehen werden. So kann es passieren, dass die eigenen Inhalte ungefragt von Dritten genutzt werden. Manchmal passiert das sogar mit Erlaubnis des Webseiteninhabers, wenn Inhalte zum Beispiel verkauft werden. In beiden Fällen kann das jedoch dem Ranking der eigenen Website schaden. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, in allen Fällen darauf zu achten, dass der eigene Inhalt auch nur auf der eigenen Website zugänglich ist, oder nur auf diesen verlinkt wird. Via RSS-Feed, Facebook oder Twitter kann man natürlich mittels “Snippet” auf den eigenen Content aufmerksam machen. Dabei kann es sich jedoch immer nur um eine ergänzende Maßnahme handeln, die den eigentlichen Content auf der ursprünglichen Seite belässt und nur dazu da ist, um Leser anzulocken.

Content ist und bleibt einer der zentralen Faktoren beim Betrieb einer Website – und bei der Suchmaschinenoptimierung. Ohne Inhalte würden viele Websites im eigentlichen Sinne überhaupt nicht existieren oder mit großer Wahrscheinlichkeit nicht gefunden und somit nicht wahrgenommen. Eine der wichtigsten Grundlagen für erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung ist deshalb guter Content, vorzugsweise in Form einzigartiger Inhalte, die es nur auf der eigenen Website und nirgendwo anders gibt.


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.