Artikelformat

Warum Kaltakquise durch Seos nur nervt

Heute hatte ich wieder einmal ein sehr nettes Gespräch mit einem “Seo-Kollegen”. Dieser ist auf eine meiner Websites gestoßen und hat mir doch glatt erklären wollen, dass er da noch einiges zu ändern fände.

Vor allem die eingehenden Links sind einfach unzureichend! (Anmerkung: lt. Xovi hat sie im Moment knapp 500 Backlinks)

Wie ich denn Links generiere?

Hab ihm dann erzählt, dass ich alle möglichen kostenlose Möglichkeiten nutze (Webkataloge, Social Bookmarks, ect.), aber auch schon mal den ein oder anderen Link getauscht habe. Das ist natürlich die nicht wirklich gewinnbringende Vorgehensweise, nur Links aus Texten von “guten” Domains würde meine Seite in die Top 10 bringen.

Mittlerweile konnte ich den guten Mann schon nicht mehr ganz ernst nehmen. Nicht einmal seine Hausaufgaben hatte er gemacht. Die Domain rankt schon bei zig Begriffen in den Top 10. Ok, mehr können aber natürlich nicht schaden.

Also hab ich mir mal ein Angebot schicken lassen

Das ganze OHNE dass er mich überhaupt gefragt hat, bei welchen Keys ich überhaupt gerne ranken möchte. Das Angebot war dann innerhalb von 3 Minuten (!) da. Wie das ausschaut, kann sich wohl jeder vorstellen.

Ein vorgefertigtes Formular, in dass der nette Mensch die Daten meiner Domain eingetragen hat und das sogar noch nicht ganz richtig. Ich bin mal so frei, das Angebot hier rein zu stellen:

Grundoptimierung:

  • Analyse der Webseite
  • OnPage-Optimierung für 6 Suchbegriffe bzw. Kominationen
  • Optimierung bzw. Anlegen von Landingpages
  • Anpassung der H1 Überschrift
  • Anpassung der Metas
  • Optimierung der Unterseiten
  • Professionelle Webseitenanalyse
  • Manuelle Anmeldung im Suchdienst
  • Textbearbeitung für die Keyworddichte

-> sprich: der gute Mensch will auf ganze 6 (!) Suchbegriffe optimieren. Das Ganze noch mit Landingpages und Meta-Änderungen. Klar, dass wird ganz toll! ;D

Spätestens bei Anmeldung bei Suchdiensten hats mir gereicht. Für wie blöd halten die einen überhaupt?

Dazu möchten Sie für 6 weitere Keys, sobald diese mindestens 16 Tage im Monat in den Top 10 stehen, nochmals Kohle sehen und als wäre das noch nicht genug, für die Off-Page-Optimierung jeden Monat 250 Euros. Für was? Na, für dass, was ich auch schon die ganze Zeit gemacht habe:

-> Das sind nette Wort für alles oder nichts. Was ist denn ein “professioneller Linkaufbau” oder die “Optimierung der Domainpopularität”. Am Allerbesten find ich aber die Webkatalogeinträge, die (lt. vorhergehenden Gespäch) ja nichts bringen.

Das Beste kommt jetzt zum Schluss:

Das Ganze ist gleich als Vertrag aufgesetzt. Also, ich kann sofort unterschreiben und buche (ja, was denn jetzt?) das Ganze für 12 Monate im voraus… Natürlich habe ich dann erstmal gegoogelt und einiges über diese nette Firma gefunden…

Mein Rat an alle, die einen Seo suchen: Wer Telefonkaltakquise nötig hat, kann nicht so gut sein – denn normalerweise bekommt ein Seo seine Kunden durch die Sumas oder durch Mund-zu-Mund-Propaganda. Eenfalls sollte man IMMER bevor man so einen Vertrag abschließt mal nach “Erfahrungen + Firmennamen” googlen.


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.