Artikelformat

So kannst du den Link Juice auf deiner eigenen Website optimieren

Mit Link Juice ist der Fluss der Power der Startseite auf die einzeln verlinkten Unterseiten gemeint. Da die meisten Links einer Webseite meistens direkt auf die Startseite gehen, hat diese auch meistens die größte Linkpower, die dann auf die einzelnen Unterseiten verteilt werden. Da in der Regel jede Unterseite, teilweise über Umwege, von der Startseite aus zu erreichen ist, verteilt die Startseite ihre Power durch die interne Verlinkung auf die entsprechenden Unterseiten. Dies nennt sich Link Juice.

Ich möchte den Link Juice gerne an einem Beispiel erläutern:

Nehmen wir mal an die Startseite hat eine Power von 1000 Punkten und enthält 10 interne Links auf Unterseiten. Somit erhält jede Unterseite die Power von 1000 Punkten / 10 Links = 100 Punkte. Jede Unterseite enthält jetzt wiederrum 10 Links auf andere Unterunterseiten, die nicht untereinander verlinkt sind, so erhält jede Unterunterseite 100 Punkte / 10 Links = 10 Punkte. Besitzt nun jede Unterunterseite wiederrum 10 Links zu Unterunterunterseiten, so erhält jede Unterunterunterseite genau 10 Punkte / 10 Links = 1 Punkt.

Der Link Juice in diesem einfachen Beispiel beträgt somit 1000 Punkte auf der Startseite, 100 Punkte auf der 1. Ebene, 10 Punkt auf der 2. Ebene und 1 Punkt auf der 3. Ebene.

Wie kann ich den Link Juice für meine eigene Optimierung nutzen?

Direkte Verlinkung von der Startseite: Durch gezieltes Nutzen des Link Juice kann ich einzelne Unterseite stärker vom Trust der Startseite profitieren lassen als andere. Dies ist in der Regel ganz einfach, denn durch gezieltes Verlinken ganz besonders wichtiger Bereiche meiner Webseite direkt von der Startseite kann ich diese Seiten direkt stärken. Im obigen Beispiel sieht man, dass Seiten der 1. Ebene 100 Punkte abbekommen und damit deutlich höher getrusted werden als Links der 2. oder 3. Ebene.

Horizontale Verlinkung: Eine andere Möglichkeit, um wichtige Inhalte deutlich stärker zu trusten ist die Verbesserung der internen Verlinkung. Durch geschicktes horizontales Verlinken kann der Trust auf einzelne Seiten gesteigert werden. Im obigen Beispiel könnte man einen Artikel der 2. Ebene von mehreren Seiten der 1. Ebene verlinken und dadurch die Power erhöhen, was sich dann wieder auf die Power der verlinkten Seiten der 3. Ebene auswirkt.

Beispiel: Startseite hat wieder 1.000 Punkte und verlinkt auf 10 Unterseiten. Diese erhalten, wie oben beschrieben jeweils 100 Punkte. Jede Unterseite enthält jetzt wiederrum 10 Links auf andere Unterunterseiten, so erhält jede Unterunterseite 100 Punkte / 10 Links = 10 Punkte. Eine dieser Unterunterseiten wird jedoch von allen 10 Unterseiten angelinkt, so dass sie von jeder Unterseite 10 Punkte erhält = insgesamt 100 Punkte. Besitzt diese Unterunterseite nun wiederrum 10 Links zu Unterunterunterseiten, so erhält jede Unterunterunterseite nicht 1 Punkt wie im obrigen Beispiel, sondern 100 Punkte / 10 Links = 10 Punkt. Der gesamte Bereich dieser Unterunterseite mitsamt seiner Unterunterunterseiten ist somit deutlich aufgewertet worden.

Link Juice durch gezielte Nutzung des NoFollow Tags

Eine weitere Möglichkeit den Link Juice positiv zu beeinflussen ist die Nutzung von rel=“nofollow”. Es besagt, dass einzelne Bereiche einer Webseite, die in der Regel für das Google Ranking nicht wichtig sind, durch das Setzen des o.g. HTML Elements ausgeschlossen werden. Wenn z. B. auf das obrige Beispiel bezogen von 10 weiterführenden internen Links auf Unterseiten jeweils ein Link zum Impressum, ein Link zur Kontaktseite und ein Link zur Seite mit der Anfahrtskizze gehen, und diese alle mit NoFollow ausgeschlossen werden, dann wird nicht mehr 1/10 der Trustpower vererbt, sondern nur noch 1/7. Jede Unterseite erhält dann nicht mehr 100 Punkte sondern 142,86 Punkte. Dementsprechend kann sie dann auch viele Punkte an die direkt verlinkten Unterunterseiten weitergeben.

Blogger mit niedrigem Skill Level können das Plugin Page Lists Plus von Tim Holt verwenden. Nach dem Upload und der Aktivierung kann man im Plugin einstellen, welche Zusatzoptionen beim Schreiben von Artikel angezeigt werden sollen. Mittels Klick kann man auch das NoFollow Attribut aktivieren. Im zweiten Schritt muss man dann jede Seite, die zukünftig nicht mehr verfolgt werden soll, einmal bearbeiten und im unteren Bereich das NoFollow Attribut für diese Seite auswählen. Schon ist man fertig und hat die weniger wichtigen Bereiche aus dem Link Juice ausgeschlossen.

Auf meinem Blog habe ich die Seite Datenschutz, Richtlinien und Impressum ausgeschlossen, wodurch auf jeder Seite 3 Links weniger gewertet werden und somit der Trust anders verteilt wird.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

22 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.