Artikelformat

Linkbuilding Tipps: Wie sehen echte White Hat Links aus?

Link Building ist eine Technik die häufig von SEOs verwendet wird und die mit Googles Einführung des Backlink Analyse Algorithmus PageRank im Jahr 1999 an Popularität gewann. Seither haben sich sowohl die Linkbuilding Methoden als auch die Art und Weise wie Suchmaschinen operieren sehr geändert – und sie entwickeln sich immer weiter.

Es gibt viele aktuelle Informationen über den Linkaufbau wie zum Beispiel die SEO Links Liste oder unzählige Artikel auf Sistrix. Leider gibt es im Internet aber auch sehr viele veraltete Link Building Tipps, speziell in alten Foren und viele von ihnen werden nach wie vor verwendet.

Was funktioniert beim Linkbuilding und was nicht?

Leider ist es heute nicht mehr so einfach wie im Jahr 2009. Man kann keinen PR8 site-wide Link auf eine 3 Tage alte Data Feed Domain richten und erwarten, dass 5 Milliarden Seiten innerhalb nur weniger Tagen geindext sind und dass man dadurch über Weihnachten eine schöne Summe dazuverdient. Das war einfach, bequem und lustig, aber so funktioniert das heute einfach nicht mehr!

Wenn jemand Linkbuilding in den letzten Jahren verwendet hat, um seine Seiten zu pushen, muss er sich gewundert haben wieso die Dinge aufgehört haben so zu funktionieren wie früher.

In diesem Artikel möchte ich die 7 aktuellen goldenen Regeln für White Hat Linkbuilding aufzeigen, mit denen du die Seiten finden kannst, die dich wirklich zum Erfolg führen werden. Aber zuerst sollten wir noch einmal kurz einen Blick darauf werfen, was beim Linkaufbau vor einiger Zeit wichtig WAR, aber heute nicht mehr gilt!

Was heute beim Link Building nicht mehr zählt

  1. Präzise Anchor Texte: Früher waren SEOs daran gewöhnt das Bauen von Links zu optimieren indem sie immer wieder denselben Anchor Text für ihre Backlinks verwendeten. Da seit 2006 Anchor Text Filter verwendet werden, ist heute genau das Gegenteil wichtig: Die Anker Texte im SEO immer wieder zu variieren.
  2. Google PageRank: Der berühmte grüne Balken ist keine Metrik, die es einem ermöglicht mehr über die Stärke einer Seite herauszufinden. Google gab bei der Abfrage zufällige PageRank Daten wieder – einfach weil es lustig ist uns SEOs reinzulegen. Matt Cutts von Google hatte das sogar offiziell bestätigt.
  3. Alexa Rank: Diese Metrik ist für Online Marketing Leute gedacht und daher keine geeignete Metrik um den Traffic für eine Seite zu bestimmen.
  4. Google Backlink Daten: Die Anzahl der Backlinks die von Google angegeben wird ist meist nur ein Bruchteil der tatsächlichen Links. Außerdem geschieht die Auswahl an Backlinks die gezeigt werden wieder willkürlich was dazu führen kann, dass man die größten Spam-Links von allen Links die man hat sieht. Auch das wurde von Google bestätigt. Diese Metrik funktioniert seit 2004 nicht mehr und sollte daher nicht als Grundlage für Entscheidungen dienen.
  5. Google Cache Daten: Diese Metrik funktioniert ebenfalls nicht mehr, da sie sehr gerne und sehr viel von SEOs verwendet wurde. Seiten die Juice haben werden oft ohne Cache Set wiedergegeben und aus diesem Grund sollte man diese Metrik auch nicht mehr verwenden.

Was ist heute beim Linkbuilding wichtig?

Was heutzutage beim Linkaufbau mehr denn je zählt ist Relevanz und Vertrauen! So einfach ist das.

1. Relevante Seiten und in-content Links

Beim Linkaufbau heute geht es vor allem um relevante Seiten und in-content Links! Auf was man abzielen sollte sind Links auf einer relevanten Seite, einer Seite auf der es um das eigene Geschäft, die eigenen Produkte oder ein relevantes Thema geht. Hat man so eine Seite gefunden sollte man versuchen dort einen Link zu bekommen, der hübsch in die Seite eingebettet ist, keinen Navigations-Text-Link.

Die so genannten Presell-Pages, ein Konzept das von Aaron Wall eingeführt wurde, ermöglicht es solche hoch relevanten, in-content Links einfach zu bekommen. Man schreibt einfach seine eigene Seite die sich um eine bestimmte Industrie, Firma oder Produkte dreht und baut darin Backlinks zu seiner Seite ein. Der Inhalt der Presell-Page wirkt wie ein normaler Artikel der von einer Zeitung oder einem Fan geschrieben wurde. Diese Methode des Linkaufbau ersetzte mitunter auch die irrelevanten Footer Links, die seit 2004 keinen Wert mehr haben.

2. Domain Trust

Domain Trust, das Vertrauen in eine Domain, bezieht sich nicht nur auf das Vertrauen der eigenen Domain, sondern auch auf das Vertrauen der Domain die zur eigenen Seite linkt. Was das bedeutet, ist dass man Backlinks von vertrauenswürdigen Seiten benötigt um selbst als vertrauenswürdig zu gelten! Hier ist die Vertrauenswürdigkeit der Linking from & to Domain wichtig und auch andere Faktoren wie z. B. das Alter der Domain, die Marke und so genannte Co-Citations.

Diese sind extrem wichtig! Es handelt sich um Links, die mit dem Backlink zur eigenen Seite auf einer gewissen Page gelistet sind. Der Begriff “Bad Neighbourhood” ist recht geläufig wenn es um Link Building geht. Das ist einfach ein spezieller Fall von Co-Citations: Es ist nicht nur wichtig mit welchen anderen Seiten man zu einer Seite linkt, sondern auch wer gemeinsam mit der eigenen Seite verlinkt ist! Sprich, sogar wenn man nicht direkt zu “bösen Seiten” linkt, aber man auf Seiten gemeinsam mit diesen “bösen Seiten” verlinkt ist, kann man schon Probleme bekommen.

Dieses Vertrauensranking macht die Qualität eines Links relativ: Wenn die eigene Domain als vertrauenswürdig angesehen wird, wird sie anders und schneller auf Links reagieren und der LSI Effekt wird auch größer sein. Was das heißt ist, dass du nicht nur LINKS, sondern auch VERTRAUEN aufbauen musst! Linkbuilding ist nicht alles…

3. Natürlicher Anchor Text

Wie ich schon anfangs erwähnt habe, sind natürliche Anchor Texte heutzutage sehr wichtig, weil Anchor Text Filter eingesetzt werden. Jetzt ist nur noch die Frage zu klären was unter “natürlich” zu verstehen ist.

Ganz einfach: Ein natürlicher Backlink sieht so aus als hätte ihn ein normaler User erstellt, kein SEO! Normale User interessieren sich nicht für den Anchor Text eines Links und daher bekommt man schnell Probleme, wenn alle Links so aussehen, als wären sie von einem SEO aufgebaut worden.

Ich hatte selbst eine alte, starke Domain mit vielen Links, die eine Strafe für eine Zielseite bekommen hat, weil ich 10 Links pro Monat mit dem selben Anchor Text erstellt hatte. Für diese Seite ging es 30 Positionen in Google abwärts. Allerdings stieg sie wieder im Ranking als ich anfing den Anchor Text zu variieren und auch unsinnige Anchor Texte und Nofollow Links zu verwenden. Ich hatte es übertrieben – mach nicht denselben Fehler!

4. Nofollow Links

Wenn du Links aufbaust, platzierst du dann auch Nofollow Links auf relevanten Seiten? Natürlich machst du das, denn PageRank interessiert dich nicht. Wenn du das Nofollow Tag anwendest wird PageRank nicht weitergegeben – ABER es wird nicht verhindert, dass Relevanz und Vertrauen übertragen wird! Und darum geht es!

Normale User interessieren sich nicht für Nofollow Links. Wenn man den 0815 Internetnutzer fragt, was ein Nofollow ist wird er keine Ahnung haben und es wird ihn nicht interessieren, weil es ihm ganz egal sein kann. Da Backlinks immer natürlich und wie von normalen Nutzern gebaut aussehen sollten, sollte man auch Nofollow Links nutzen.

5. Seiten mit Juice

Wenn eine Seite “juicy” ist bedeutet das, dass sie in Google ranket und Wert an eine Seite überträgt, die dort verlinkt wird. Daher ist eine Seite die für eine Phrase oder ein Keyword ranket, die für die eigenen Seite wichtig ist, eine Seite auf der man versuchen sollte einen Link zu bekommen, egal was PageRank, Cache Date oder andere Metriken anzeigen. Wieso? Wenn Google Juice für wichtig hält solltest du das auch!

6. No Spam!

Wenn du bei Google ranken möchtest (Yahoo und Bing sind eine andere Geschichte), dann vergiss Links auf Seiten mit dupliziertem Inhalt wie z.B . Artikel Directories oder Artikelseiten. Links einer Seite zuzufügen, die schon Jahre alt ist ohne den Inhalt zu verändern ist keine gute Idee. Wiederum sollte man auf “Bad Neighbourhood” achten!

Wenn die “Nachbarschaft” auf einer Seite aus 48 Linkkäufern besteht, die dort die Backlinks zu ihren Seiten über verschiedenste Themen gepostet haben, würde ich zu keinem Link auf dieser Seite raten. Sei klüger und bauen dort keine Links auf!

7. Kauf keine Links einfach um Links zu haben

Mittlerweile solltest du von diesem Artikel eins gelernt haben, aber ich wiederhole es gerne noch einmal: Bau keine Links auf, nur um Links zu haben. Stattdessen solltest du herausfinden, ob die Seite, auf der du einen Link aufbauen willst, echte Besucher und einige gute Rankings bei Google besitzt.

Ist davon auszugehen, dass auch echte Besucher durch den gesetzten Backlink direkt auf deine Seite gelangen, ist er einiges mehr wert als ein Backlink, über den garantiert kein einziger Besucher kommen wird.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

2 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.