Artikelformat

Linkgeiz schadet nur dir selbst

Dank meiner wissbegier über Suchmaschinenoptimierung bin ich heute zum x-ten Mal auf das Thema Linkgeiz aufmerksam geworden und muss zum x-ten Mal sagen: Ich verstehe die Problematik nicht oder kann sie zumindest nicht nachvollziehen. Linkgeiz ist ein deutsches Problem, in den USA z. B. geht man mit dem Thema der gegenseitigen Verlinkung ganz anders um.

Mögliche Ursache: Es handelt sich überhaupt nicht um Linkgeiz, sondern eher um Linkneid. Das würde auch besser passen. Wie ich auch immer Kunden im Gespräch versuche zu erläutern, kommen Links von ganz allein, wenn man ein gutes Produkt (oder guten Content) liefert. Das, was die Menschen im WWW interessiert, das wird auch in Windeseile verlinkt und es dauert nicht lang, bis man eine richtig dicke Website hat. Dafür gibt es Beispiele ohne Ende wie z. B. Twitter, Flickr oder YouTube. All diese “Produkte” haben nämlich eine Gemeinsamkeit: Sie bieten einen echten Mehrwert. Und nur darauf kommt es an – einen Mehrwert zu bieten, damit die User etwas haben, was es woanders so nicht gibt. Dann wird wie verrückt verlinkt.

Ich möchte hier auch darauf aufmerksam machen, sich vom “Pagerank-Denken” loszulösen. Welchen Sinn macht es, immer nur auf den kleinen grünen Balken zu schielen, unabhängig davon, ob die Seite wirklich etwas taugt? Ob sie (qualitativ) gut ist, kann man nämlich nur herausfinden, wenn man sich die Website genau anschaut und sie analysiert – zumindest bis zu einem bestimmten Grad. Sofern die Website gut ist und einen Mehrwert darstellt, sollte man sie verlinken, ohne dafür etwas zu verlangen (wie z. B. einen Backlink).

Warum auch auf Gegenleistung warten? Allein die Zeit, die man damit verbringt, andere zum Backlinken aufzufordern, kann man getrost für wichtigere Dinge nutzen. Wer jetzt denkt, dass es schlecht ist, nach außen zu verlinken, weil man “Linkjuice” verliert (oder sogar Pagerank – wie schrecklich), dem sei gesagt: Das ist kein Problem. Wenn mann eine Website betreibt, die selbst viel einzigartigen Content bietet und ständig aktualisiert wird und dann auch noch seinen Besuchern gute weiterführende Links zum Thema anbietet, dann steigt die Website in den Augen von Google ungemein (Stichwort “Hub”). Darüber sollte man beim Thema Linkgeiz, bzw. Linkneid deutlich mehr nachdenken…

PS: Du kannst durch das Setzen von Backlinks auf andere Websites auch Traffic erhalten, indem andere Webmaster die Backlinks ihrer Konkurrenzseiten checken und in der Statistik ein Link von deiner Seite drinsteht!


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.