Local Ranking: Wichtige Rankingfaktoren für die lokalen Suchergebnisse!

XOVI Banner

Vor wenigen Tagen fand in in New York die alljährliche Online-Marketing Konferenz SMX East statt. Im Rahmen des umfangreichen Veranstaltungsprogramms wurden dabei aktuelle SEO-Trends und Marketing-Taktiken vorgetragen und vor Publikum in kleinen Expertenrunden diskutiert.

Um den Status Quo im Bereich Local SEO wiederzugeben, stelle ich daher heute die aktuellsten Tendenzen und Maßnahmen in diesem Segment vor, die von den drei Experten für lokale Suchmaschinenoptimierung Mike Ramsey, Matt McGee sowie Will Scott angesprochen wurden.

Positive vs. negative lokale Rankingfaktoren

Der Nifty Report ist eine alljährlich von Mike Ramsey herausgegebene Korrelations-Analyse für hochkompetitive, lokale Suchanfragen. Dabei werden sowohl die „hybriden“ organisch-lokalen Mischresultate, wie auch die klassischen 7-Packs untersucht und auf übergreifende Rankingsignale hin abgeklopft.

Wie üblich sollte man Korrelation nicht mit Kausalzusammenhang verwechseln – für einen übergreifenden Blick bietet sich diese Methode aber in jedem Fall an. Doch kommen wir nun zu den positiven und negativen lokalen Rankingfaktoren:

  • Google My Business: Ist der Eintrag „Vom Inhaber bestätigt“ verbessert dies nicht zwangsläufig das Ranking, ist aber die Voraussetzung, um den Eintrag für sich zu beanspruchen und um Adress- und Kontaktdaten zu korrigieren bzw. aktualisieren.
  • Sinnvolle Branchenkategorien: Je exakter die verwendeten Kategoriebegriffe mit der Suchanfrage übereinstimmen, desto höher ist die Chance bei lokalen Suchanfragen zu ranken.
  • Bewertungen: Kundenmeinungen externer Bewertungsplattformen werden nur noch als Link angezeigt; es macht daher in jedem Fall Sinn zusätzlich auch Bewertungen direkt auf Google My Business zu sammeln.
  • Authentische Bewertungen sammeln: Ein Firmenprofil sollte „echt“ wirken. Ein Unternehmen wirkt nicht dann perfekt, wenn keine negativen Bewertungen zu finden sind, sondern wenn adäquat auf negative Bewertungen öffentlich reagiert wird.
  • Citations – Firmenerwähnungen: Firmenname, Adress- und Kontakdaten sollten überall im Web einheitlich sein. Veraltete und darum nicht einheitliche Firmenerwähnungen tragen negativ zum lokalen Ranking bei.
  • OffSite & Backlinks: Möglichst viele Links von unterschiedlichen Root Domains zur Firmenwebsite sammeln.
  • Seiten-Titel Firmenwebsite: Für ein besseres Ranking bietet es sich an, die Firmenbezeichnung sowie die Adress- und Kontaktdaten in den Seiten-Titel der Firmenhomepage zu hinterlegen.
Lexoffice Banner
Lexoffice mobile Banner

Hardcore Local SEO

Matt McGee, SEO-Experte und Autor bei Searchengineland, trägt in einem raschen Überblick die derzeit wichtigsten, fortgeschrittenen Maßnahmen im Berich der Lokalen Suche zusammen:

  • Keyword-Recherche: Leicht modifizierte Suchphrasen führen zu unterschiedlichen, lokalen Suchergebnissen. Eine fein granulierte Keyword-Recherche ist daher auch um Bereich Local SEO unerlässlich
  • Daten-Feeds: Google wertet auch die lokalen Suchergebnisse um zusehends mehr Daten-Feeds auf. Hierbei können in den Bereichen Hotelbuchung, Flugsuche und auch über stationäre Händler mit angebundenem Online-Shop sogar schon „Pre-Conversions“ direkt auf den Suchergebnissen stattfinden, ohne dass der Nutzer die Firmenwebsite besuchen muss. Aus diesem Grund ist es unerlässlich dafür Sorge zu tragen, dass die Produkt- oder Servicedaten-Feeds in jedem Fall korrekt ausgeliefert und auf den SERPs angezeigt werden.
  • Conversion-Optimierung: Zur Verbesserung der Kontaktraten ist es ratsam eine lokale optimierte Landingpage – idealerweise mit lokal konnotierter URL – zu verwenden. Um den örtlichen Zusammenhang hervorzuheben, spielen Fotografien eine enorm wichtige Rolle.
  • Lokale Suchmaschinenoptimierung vs. klassische SEO: Es ist wichtig, den Unterschied zu verstehen, denn bei klassischer Suchmaschinenoptimierung geht es um die Optimierung von Websites, bei Local SEO um die Optimierung von einzelnen Locations.
  • Usability: Eye-Tracking Studien zeigen, dass mehr Bewegung über die gesamte SERP hinweg stattfindet. Die „hybriden“ organisch-lokalen Mischresultate unterlaufen den traditionellen Blickverlauf mit Fokus auf das „Goldene Dreieck“ im Sichtbaren Bereich.
  • Lokale Standort-Optimierung: Idealerweise lädt man eine KML-Datei mit den Geo-Koordinaten aller Unternehmensstandorte hoch. Darüber hinaus sollte selbstverständlich jeder Betriebsstandort eine gesonderte Unterseite / URL auf der Firmenwebsite erhalten.
  • Anruf-Tracking: Das Tracking von Telefonnummern, sollte nur dann auf der Firmenwebsite implementiert werden, wenn man es richtig umsetzt. Andernfalls ruiniert man durch die Angabe von Tracking-Rufnummern, die vom Google My Business Eintrag abweichen, das lokale Ranking, sowohl von der Firmenwebsite, als auch vom Firmeneintrag.
  • Kundenfeedback: Die Auswertung aktueller Kundenbewertungen sowie eine authentische und transparente Firmenkultur, die angemessen und kulant mit öffentlicher Kritik im Web umgeht, sollten in die täglichen Arbeitsprozesse integriert werden. Idealerweise wird dabei für einen kontinuierlichen Zuwachs an aktuellen Kundenmeinungen gesorgt.
  • Citation-Building: Falls möglich, sollte man sich darum bemühen, Firmenerwähnungen auf autoritären Domains (Universitäten, staatliche Behörden und Ämter, offizielle Stadt-Website, etc.) zu erhalten.

Drei rankingrelevante „Sofort“-Maßnahmen

Abschließend bietet SEO-Experte Will Scott einen Überblick über die drei wichtigsten Bereiche, die bei Maßnahmen der lokalen Suchmaschinenoptimerung berücksichtigt werden sollten:

  • Firmendaten-Konsistenz: Es muss zwingend auf konsistente, aktuelle Adress- und Kontaktdaten sowie auf eine einheitliche Firmenbezeichnung im Web geachtet werden.
  • Rufnummer-Check: Man sollte im Vorfeld einen umfassenden Check durchführen, indem man die Rufnummer des Unternehmens in unterschiedlichen Schreibweisen bei Suchmaschinen eingibt. Tauchen Inkonsistenzen auf, sollten diese bereinigt werden.
  • Korrekter Unternehmensstandort: Wird der Firmenstandort nicht korrekt angezeigt, dann bietet der Google MapMaker die Möglichkeit den Standort genau zu spezifizieren.
  • Firmenerwähnungen generieren: Idealerweise fügt man in Beiträgen in Artikelverzeichnissen, PR-Meldungen, Facebook-Unternehmensseiten, Einträge auf Foursquare, etc. vollständige Adress- und Kontaktdaten hinzu, die von Google als Citation zur Kalkulation des lokalen Rankings hinzugezogen werden.
SeedinUp Banner
SeedingUp mobile Banner

Fazit

Die hier zusammengetragenen Maßnahmen im Bereich der lokalen Suchmaschinenoptimierung sind keinesfalls neuartig, stellen aber in jedem Fall die wichtigsten Schritte dar, die bei Local SEO berücksichtigt werden müssen, um Fortschritte zu erzielen.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

1 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.