Artikelformat

Ist AdSense eine gute Einnahmequelle und lohnt es sich?

Google Adsense ist weltweiter Marktführer im Bereich des Affiliate Marketing und damit das beliebteste Programm für Webmaster. Natürlich nutze auch ich Adsense, um mit meinen Websites und Blogs Einnahmen zu erzielen.

Warum ist Adsense so beliebt?

Nun das ist eigentlich ganz einfach. Die Werbeformate werden bei Adsense pro Klick (PPC) vergütet, es werden Anzeigen geschaltet die sich am Inhalt der Website orientieren und die Werbeanzeigen lassen sich farblich an das Design des Blog anpassen.

Die Vergütung

Die Vergütung erfolgt wie oben bereits beschrieben nach dem belebten CPC (Cost Per Click) Modell. Als Publisher wirst du also für jeden Klick bezahlt.
Die Höhe der Klick Vergütung lässt sich nur schwer beziffern, da sich die Anzeigen an dem Inhalt der Seite richten und absolut verschieden sind.
Ich selbst habe auf diesem Blog teilweise Klickpreise von 0,03 Euro bis 02,20 Euro. Wenn du mehr darüber erfahren möchtest wie sich die Klickpreise zusammen setzen und wie du diese Optimieren kannst findest du hier einige Anregungen.

Die Werbemittel

Adsense bietet eine unglaubliche Vielzahl von Formaten für deine Website. Adiro bietet dir hingegen nur InText- und Bannerwerbung. Die Integration der Adsense Werbemittel ist mittels eines Java-Script denkbar einfach. Besonders positiv ist, das sich bei der InText-Werbung die Unterstreichungen und das Design an die Website anpassen lassen und themenrelavante Anzeigen geschaltet werden. So bleiben keine Wünsche offen.

Vorteile des Partnerprogamms:

  • Pay-per-Click
  • Teilnahme 100% kostenlos
  • umfassende Online-Statistik
  • Themenrelevante InText-Werbung

Bei Adsense kann die Auszahlung ab 70,00 Euro beantragt werden.

Nachteil des Partnerprogramm:

  • Klickpreise undruchsichtig

Wie schon beschrieben ist die Zusammensetzung des Klickpreis recht undurchsichtig und schwer nachvollziehbar.

Fazit

AdSense ist meines Erachtens konkurrenzlos gut und bietet hervorragende Möglichkeiten Einnahmen zu erzielen. Je nach Website kommt da oft nur noch Amazon mit. Auf Affiliate Websites, wo hohe Provisionen für einen erfolgreiche Anmeldung oder einen erfolgreichen Verkauf bezahlt werden, sollte Adsense hingegen in dein meisten Fällen nicht eingebunden werden. Da man so ab und an die hohe Provision verliert, weil der Besucher bereits durch eine Adsense Anzeige wieder verschwunden ist.


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.