Artikelformat

Made for Adsense: Wie funktionieren MFA Seiten?

Den meisten ist wohl MFA ein Begriff. “Made For Adsense” beschreibt einen speziellen Typ von Website und du kannst dir wohl denken worüber dieser Artikel handelt. Ich bin oft erstaunt wenn ich AdSense auf Seiten sehe wo die Klickpreise derart klein sind, dass ich die Anzeigen lieber entfernen würde und daraufhin arbeiten, dass der Benutzer mehr vom Inhalt mitbekommt.

Einfach schrecklich zu sehen wie viele Blogger meinen einfach AdSense auf den Blog zu hauen um damit ein paar Euros zu verdienen, Betonung liegt auf paar. Mit MFA Seiten lässt sich auch heute noch sehr gutes Geld verdienen sofern man das Prinzip versteht, einiges an Zeit investiert und das Ganze später skaliert. Beträge oberhalb der 10 € Grenze pro Tag auf Autopilot Basis ist da kein Wunschdenken!

“Made For AdSense” Seiten sind meist mit 3 Blöcken, in meinen Tests “verdiente” der 336*280 Block am besten, im bzw. oberhalb des Contents zu finden. Für weitere Tipps bezüglich dem Platzieren der AdSense Blöcke googlet einfach mal rum. Es gibt genügend andere Blogger welche ihre Tests veröffentlicht haben.

MFA Seiten gewinnen sicherlich keinen Award in Sachen Design oder Usability, da folgende Faktoren angestrebt werden sollten:

  • dezentes Ranking für Longtail Keywords (muss nicht sein, ist aber wesentlich einfacher)
  • kein Ablenken des Benutzers durch Bilder, Videos oder externe Links
  • Benutzer “fangen” und danach zum Wegklicken “zwingen”

Das Grundprinzip liegt also darin dem User auf seine Suchanfrage eine “Lösung” anzubieten und ihn danach zum weiterklicken anhand der AdSense Anzeigen zu animieren. Die Navigation sowie Links werden auf das Kleinste beschränkt und enthalten keinerlei externe Links wodurch der Benutzer “verloren” gehen könnte.

Hört sich doch eigentlich ganz einfach an, oder? Nunja so leicht geht es dann doch nicht. Grundlegende Keywordrecherche, sowie die richtige Wahl der Domain, sowie Linkbuilding ist unabdingbar. Läuft eine MFA Seite oder MFA Blog mal nicht wie gewünscht, vergeude keine Zeit dort weiter Zeit zu investieren sondern simpel move on.

Für diese kleine fiktive Case Study nutze ich als Seed Key einfach mal “personal trainer” und schaue was dabei rum kommt. Ich starte also meine Keyword Research mit meinem Favoriten unter den Keyword Tools nämlich LongTailPro und dem Seed Keyword “review”. Zusätzlich filtere ich die Resultate auf Keys mit mindestens 3 Wörter sowie einem monatlichen Suchvolumen von mindestens 100 Anfragen. Sobald LongTailPro fertig ist, öffne ich FireFox und aktiviere SEOQuake.
Ich geh danach alle Resultate mit GComp <1000 durch und klicke auf den Link (zur Info: GComp checkt das Keyword auf allintitle:”keyword”). Das Keyword wird jetzt in Google geöffnet und dank SEOQuake habe ich alle relevanten Daten zur Hand (PR, indexierte Pages, Backlinks, Alexa Rank etc.). Ich vermeide Keywörter bei welchen die Mehrheit authority Domains ausgeben, da hier das Linkbuilding viel zu lange dauern würde um anständige Rankings zu erzielen (außer du besitzt eine Menge eigener authority Domains zum Verlinken).

Ich habe es hier mit einer Domain und dessen PageRank von 5 sowie weiteren Domains mit PR 2 – 3 zu tun was eigentlich machbar sein müsste, sofern ich ein bisschen Zeit in mein Linkbuilding investiere. Wird wohl nicht über Nacht geschehen aber ist machbar..

Ich habe mich für das Keywort “celebrity personal trainers” entschieden und wechsle jetzt zu Hosteurope, meinem Liebling unter den Domainregistrars. Ich tippe das exakte Key ein und sehe das die .com bereits belegt ist. Macht nichts ich würde mich hier einfach für etwas wie “celebritypersonaltrainers-blog.com” entscheiden. Ist die Domain registriert und der DNS angepasst, erstelle ich auf meinem Reseller Account ein neues Webhosting Paket und installiere WordPress. Egal ob du dich für eine Blogpage oder einfach eine Website mit statischen Seiten entscheidest, WordPress ist diesbezüglich genial. Ich nutze noch das “Quick Adsense” Plugin um AdSense einzubinden. Als Theme wähle ich jetzt auf keinen Fall ein hübsches sondern schlage den Weg eher Richtung “AdSense Ready Themes”.

Der nächste Schritt besteht darin einen Artikelschreiber zu finden und einen Artikel um die 500 Wörter gestuffed mit dem Keyword und LSI Keywords in Auftrag zu geben. Zusätzlich können auch gleich die Artikel für die AdSense Seite in Auftrag gegeben werden. Ich empfehle bei solch kleinen Texten das Key unbedingt im Titel unterzubringen, sowie 2x im ganzen Artikel zu erwähnen (muss nicht zwingend in der exakten Reihenfolge geschehen). Dieser Artikel ist dafür gedacht um Traffic via Artikelverzeichnissen und Web 2.0s zu erhalten. Ich würde diesen Artikel dann in gespinnter Form bei ezinearticles.com, goarticles.com sowie articleblast.com einreichen und in meiner BIO Box jeweils einen Link zu meiner Made For AdSense Seite eintragen. Da diese Webseiten von Google geliebt werden erhalte ich hier saubere Rankings ohne auch nur jeweils einen Backlink erstellt zu haben (obwohl ich das ja eben gemacht habe). Natürlich lasse ich es nicht dabei und erstelle weitere Links zu meiner MFA-Seite und achte auf die Wahl von unterschiedlichen Linktexten.

Auf Grund des eher kleinen Suchvolumens ist mit dieser Seite nicht etwa ein “reich über Nacht” möglich. Dennoch bewegt sich der reale CPC wahrscheinlich zwischen 0,40 € – 1,20 €. Um AdSense den bestmöglichen Inhalt über deine Nische leichter zu erkennen lassen, würde ich hierfür die Artikel um die 700 Wörter in Auftrag geben. Denkt dran, du willst den Benutzer im Grunde genommen von der Seite wegbringen und dies am liebsten durch einen Klick auf den AdSense Block.

Skalieren kannst du das Ganze indem du a) weitere Micronischen in deiner MFA Seite einbindest oder b) für die Micronischen eigene MFA Seiten erstellst, diese jedoch niemals untereinander verlinkst (!!). Hast du erstmal ein Arsenal an solchen Seiten aufgebaut (100+), dann lässt sich damit sehr leichtes Geld auf automatisiertem Wege verdienen.

Tipp: In den USA funktionieren Produktereview Seiten momentan genial, also versuch dich allenfalls mal darin.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

30 Bewertung(en), durchschnittlich: 4,97 von 5

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.