Artikelformat

Marktforschung: So entscheidest du dich für die richtige Nische

XOVI Banner

Viele Leute, die online etwas verkaufen wollen, machen den Fehler, erst ein Produkt zu entwickeln (oder direkt online zu stellen), um dann anschließend einen Markt dafür zu finden. Natürlich kann das so nicht funktionieren. Dieser Prozess muss genau umgekehrt ablaufen.

Man muss sich zuerst einmal für einen Markt entscheiden und innerhalb dieses Marktes muss man sich seine Nische suchen. So kann der Markt z. B. der Markt für Gesundheitsprodukte sein. Das ist aber noch viel zu allgemein. Eine bessere Nische wäre, z. B. Produkte für die natürliche Behandlung von Neurodermitis anzubieten.

Jeder, der etwas online verkaufen möchte, sollte sich auf eine Nische spezialisieren, da gerade in den kleineren Nischen noch genügend Möglichkeiten existieren, den großen Firmen mit ihren aufwändigen Internetpräsenzen und ihrem riesigen Werbebudget Paroli zu bieten.

Der Markt

Deshalb heißt es: Finde zunächst einmal einen Markt, in dem viel Geld ausgegeben wird. Anschließend suchst du dir innerhalb des Marktes eine Nische, die für dich leicht zu bewältigen ist (wo du dich auf eine relativ kleine Auswahl von Produkten beschränkst). Als nächsten Schritt musst du herausfinden, was genau diese Leute kaufen wollen. Ja, genau, du konzentrierst dich erst auf die Wünsche der potentiellen Kunden und erstellst oder bestellst erst dann die Produkte.

AAWP

Bestes Amazon Affiliate Plugin: AAWP

AAWP Funktionen
  • Sehr schöne Vergleichstabellen
  • Mehr Provisionen
  • Geringer Aufwand
AAWP Button

Das ist sicher leichter gesagt als getan, aber es gibt online eine Menge Anlaufstellen, wo man sich erst einmal schlau machen kann und seine eigene “Marktforschung” betreiben kann. Dort ist die meiste Arbeit für dich schon getan. Du musst nur wissen, wo genau du schauen musst, um die einzelnen Punkte zu verbinden.

Nischen finden und Brainstorming betreiben

Lass mich dir zeigen, welchen Denkprozess ich durchlaufe, um mir geeignete Nischen herauszusuchen und an welchen Orten ich online ein wenig Brainstorming betreibe. Ich bin eigentlich fast immer auf der Höhe der aktuellen Trends und Entwicklungen in der “realen” Welt. Ich lese viele Online-Magazine und Newsletter – manche sind sehr allgemein und andere wiederum sehr nischenspezifisch. Natürlich schaue ich regelmäßig Nachrichten und höre Radio.

Häufig, wenn ich etwas im Radio höre oder im Fernsehen sehe, dann schaltet mein “Marketingfilter” auf scharf, denn echte Trends als einer der ersten zu erkennen, kann sehr gute Einnahmen online bedeuten. Solche Dinge schreibe ich mir in einem Notizblock auf und forsche online noch einmal nach, um zu sehen, wie viel Konkurrenz es schon dafür gibt bzw. ob man überhaupt die Möglichkeit hat, diese Produkte zu bewerben.

Hippe Trends erkennen

Das kann z. B. so etwas Banales sein, dass Paris Hilton jetzt eine neue Schuhmarke trägt, die sie immer beim Tanzen auf Partys anzieht, weil diese so widerstandsfähig und belastbar sind. Es gibt tausende von Frauen, die wie Paris Hilton sein wollen und die ihr alles nachmachen. Wenn man dann also eine Seite ins Netz stellt, die sich nur um genau diese Tanzschuhe dreht, dann kannst du sicher sein, dass du gute Verkäufe haben wirst.

Natürlich kannst du dich nicht einfach selbst mal so kurzerhand zum Schuhhändler aufschwingen. Aber es gibt auch noch andere Möglichkeiten, wie du von einem solchen Trend profitierst: Entweder als Affiliate (Partner) eines Online-Schuhhändlers oder einfach durch Kontextwerbung wie Google Adsense. So profitierst du also entweder durch direkte Verkäufe, die über deine Website zustande kommen oder aber durch Klicks auf Werbanzeigen für das Produkt.

Wo kann ich recherchieren?

Wenn du deine Recherchen direkt online starten willst, dann habe ich folgende Ressourcen für dich, die du benutzen kannst.

Affiliate School

Online Kurs: Affiliate School Masterclass

Affiliate School Lerninhalte
  • Schnellausbildung zum Online Marketer
  • Enorme Zeitersparnis und steile Lernkurve
  • Ideal für Anfänger geeigent
Affiliate School Button
  • Zeitschriften: Wenn es Verlage gibt, die Zeitschriften in einer Nische veröffentlichen, dann kannst du davon ausgehen, dass man in der Nische auch Geld verdienen kann. Such dir die Zeitschriftentitel raus, die dich persönlich interessieren, so wird das Arbeiten für dich später etwas leichter. Denn die Arbeit soll ja auch Spaß machen. Nicht so wie bei vielen, die sich in der “realen Welt” jeden Tag zur Arbeit schleppen müssen (weil sie das Geld brauchen) und den Feierabend kaum erwarten können. Je mehr persönliches Interesse am Thema vorhanden ist, desto besser für dich.
  • Amazon: Du kannst davon ausgehen, dass ein so großer Online-Händler wie Amazon genau die Trends widerspiegelt, die die Interessen der Massen wecken oder schon geweckt haben. Geh einfach die verschiedenen Kategorien der Bestseller durch und schon wirst du einige “Perlen” entdecken, die man auch online hervorragend vermarkten kann.
  • Google: Mach doch einmal eine Abfrage bei Google nach “neueste Trends” und alleine schon in den Suchergebnissen wirst du zig interessante Themen finden, bei denen sich ein näheres Hinsehen lohnen kann…
  • Ebay: Ebay ist ein guter Ort, um nach Sub-Nischen zu suchen. Was ich hier zuerst mache (mit den Themenbereichen, die ich bei den anderen Sites schon gefunden habe…), ist nach weiteren Unterthemen zu suchen, indem man auch in die verschiedenen Unterkategorien hineingeht. So kann man immer spezifischer werden.
  • Foren: Zu jedem Thema gibt es in der Regel auch Foren, wo du nachlesen kannst, was die Probleme in einer spezifischen Nische sind. Wenn immer wieder die gleichen Fragen auftreten, könnte es ein Indiz dafür sein, dass es sich um ein Problem handelt, für das es (noch) keine geeignete Lösung gibt.

Wenn du ein solches Produkt entwickeln (am besten ein digitales Produkt), das ein solches Problem löst, dann kannst du dir fast schon sicher sein, dass du damit Geld verdienen kannst. Werde zum “Problemlöser” und das Geld wird folgen!

Bei Nischen so spezifisch wie möglich sein

Die besten Chancen hat man einfach, wenn man so spezifisch wie möglich ist. Wenn ich beispielsweise selbst Interesse an der Digitalfotografie habe, dann kann ich einfach nicht alle möglichen Kameramodelle auf meiner Website behandeln, da ich höchstwahrscheinlich selber nur 1 – 2 Kameras besitze. Somit würde ich mich auf eine spezielle Marke in diesem Segment spezialisieren. Sagen wir, die neuesten Modelle der Firma “Nikon” mit mehr als 30 Megapixeln.

Wenn ich jetzt einfach Digitalfotografie allgemein als Thema wähle, dann gibt es einfach viel zu viel Konkurrenz. Die Chancen, damit ein großes Geschäft zu machen, sind sehr gering. Aber es kommt immer auf den Einzelfall an. Ein Suchmaschinenoptimierer hat weniger Probleme damit, einen solchen großen Markt anzugehen, als ein Laie, der gerade seine 1. oder 2. Website online stellt.

SeedingUp

Digital Content Marketing Plattform: SeedingUp

SeedingUp Funktionen
  • Website & Produkte bekannt machen
  • Hochwertige Backlinks kaufen und verkaufen
  • Schnell und effizient
SeedingUp Button
Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

16 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.