Artikelformat

So erzielst du mehr Glaubwürdigkeit bei deinen Kunden

Gerade wenn du im Internet etwas verkaufen willst, sei es ein Produkt oder eine Dienstleistung, dann geht das nicht immer wie fälschlicherweise angenommen wie von selbst. Mal schnell einen Shop aufbauen und ein paar Sachen einstellen und das war’s auch schon. Am Ende kommt dann das Erwachen und die ernüchternde Bilanz. Wieso sollte jemand gerade von dir etwas kaufen?

Vertrauen ist das worauf es schlussendlich ankommt

Was kannst du tun damit deine potentiellen Kunden das Vertrauen zu dir aufbauen und den nächsten entscheidenden Schritt machen, nämlich gerade von dir oder über dich etwas online bestellen und auch bezahlen damit du am Ende auch Geld dabei verdienen kannst?

Die folgenden drei Punkte solltest du auf jeden Fall beachten wenn du Vertrauen zu deinen Kunden aufbauen willst. Für viele ist diese ehrliche Grundeinstellungen selbstverständlich und doch sind einige der Meinung sie können auch so im Internet und der damit einhergehenden Anonymität ihr Geld verdienen.

Stehe als Person hinter deinem Produkt oder Deiner Dienstleistung

Menschen kaufen gerne von Menschen und nicht von irgendwelchen unbekannten Marken oder Labels. So lange du nicht zu den Großen gehörst, und damit meine ich die richtig Großen, tust du besser daran dich quasi selbst als Marke zu verkaufen. Ich weiß aus persönlicher Erfahrung dass es bei vielen Menschen einer großen Überwindung bedarf sich selbst zu zeigen, aber es ist immer noch ehrlicher als sich hinter etwas unklarem zu verstecken.

So lange du ehrlich bist mit dem und in dem was du tust, dann brauchst du dich sicherlich nicht zu verstecken. Wer seine Gesicht zeigt und ehrlich dabei ist, der kann sich schließlich auch in der Menge sehen lassen.

Unter anderem zeigt du deinen Kunden auch, dass du ein Mensch bist und nicht irgend eine skurrile Verkaufsmasche die die Leute doch nur am Ende über den Tisch zieht. Gerade bei kleinen Projekten und Online Shops ist es interessant zu sehen wer dahinter steckt. Das erweckt zum einen das Gefühl des Tante Emma Ladens und zum anderen auch des Vertrauens.

Gib nicht zuviel mit dir selbst an

Viele machen den Fehler dass sie gleich ihre wahnsinnigen Erfolge in den Fokus stellen. Das ist heute nicht mehr allein das, was potentielle Kunden sehen wollen. In einer Welt die schnelllebiger und informationsreicher wie nie zuvor ist, sucht die Mehrheit der Menschen immer zuerst im Internet nach einer Lösung für ihre Probleme. Wenn gerade du derjenige bist, der diese Lösung hat, dann musst du genau das in den Vordergrund stellen. Zeige deinem Kunden dass du das gleiche Problem hattest und die Lösung dafür hast. Gib ihm das Versprechen ihn den Weg von A nach B zu zeigen. Erst dann darfst du dich auch etwas mit Ruhm bekleckern, denn schließlich soll dein Kunde auch schon eine Vorschau auf das Resultat bekommen.

Social Proof

Empfehlung heißt die Devise. Sicherlich kennst du den Spruch dass aus einem Affen gerne hundert werden. Menschen haben den Drang dazu anderen Menschen zu folgen. Genau so ist es mit Empfehlungen. Würdest du einem Fremden oder einem Freund eher vertrauen? In einer Zeit in der es von sozialen Netzwerken nur so wimmelt ist es besonders leicht sich einen Ratschlag vor einem Kauf einzuholen. Man fragt mit minimalem Aufwand und relativ schnell seinen Freundeskreis um Rat und legt so teils schon seine Kaufentscheidung fest.

Wenn du einen guten Ruf wahrst und deinen Besuchern enormen und guten Mehrwert zu deinen Produkten und Dienstleistungen gibst, dann wird sich das auch in den sozialen Netzwerken mittels Weiterempfehlungen niederschlagen. Nicht nur dass diese Art der Werbung kostenlos ist, sie verbreitet sich zudem noch viral und genießt ein großes Vertrauen.

Wie stehst Du zu dem Thema?


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.