Artikelformat

Warum es sich lohnt viele E-Mail Adressen anzulegen

Es gibt hunderte Freemail Anbieter. Und jeder sollte dort auch ein Konto haben. Ich persönlich bin fast komplett auf Googlemail umgestiegen. Aber in diesem Beitrag soll es um den Nutzen von vielen E-Mail Adressen gehen. Und ich rede nicht zu Zwecken von Spamming.

Zum aktuellen Zeitpunkt unterhalte ich ca. 180 E-Mail Adressen. Jetzt erschrick nicht und frag dich, wie man, oder du, bei sovielen Adressen den Überblick behalten sollst. Ich erkläre dir erstmal warum und wie du das machst – wenn du die Methode für gut befindest.

Warum brauch ich viele E-Mail-Adressen?

Also es ist doch so: Es gibt unzählige Services im Internet, die wir nutzen, z. B. die schon vorgeschlagenen Xing, Facebook, Linkedin und dann vielleicht noch MySpace, StudiVZ (wenn du noch oder wieder studierst), Animexx, my.dot.tk und was weiß ich nicht noch alles. Ich hab noch über 80 Web 2.0 Services in petto und es gibt zahlreiche Newsletter, in die man sich eintragen kann, wo es ebenfalls gut ist, wenn nicht alles auf eine Adresse läuft.

Wenn wir diese Fülle verschiedener Dienste nutzen wollen, ist es nur nützlich, wenn nicht jeder unsere ‘richtige’, d. h. unsere Hauptemail Adresse kennt. Du willst sicher nicht, dass dich jeder unter deiner ‘normalen’ E-Mail Adresse anschreibt, am Besten kennt die nämlich niemand – außer dir natürlich.

Warum sollen andere Leute deine E-Mail nicht kennen? Ganz klar: Dann kannst du permanent belästigt werden. Deine E-Mail Adresse landet bei irgendwelchen Verteilern, Spambots greifen sie auf und du bekommst permanent E-Mails die du nicht brauchst und nicht willst.

Also ist es doch eine gute Idee, für JEDEN einzelnen Dienst eine eigene E-Mail Adresse zu haben. Ich will aber nicht, dass du dir permanent neue Konten bei Freemail Anbietern einrichtest. Das wäre zu umständlich und absolut blöde.

So bekommst du mehrere Email-Adressen auf einen Schlag

Was du tun solltest, ist, dir eine Domain zu registrieren (zu Domainrecherche komme ich irgendwann noch in einem späteren Artikel). Und zwar eine, für die du Geld zahlst. Ich zahl z. B. 3,90 Euro im Jahr für eine .de Domain. Verschiedene günstige Anbieter stelle ich dir in Kürze vor.

Was du da machst, ist, du loggst dich ein, wenn du eine Wunschdomain hast und keine Sorge: das muss nicht deine Hauptdomain sein, das kann auch einfach nur ein lustiger Name sein, der dir gefällt. Du wirst eh später mehrere Domains brauchen, wenn du im Internet Marketing richtig arbeiten willst. Aber keine Sorge, es zahlt sich hundertfach aus für jeden neuen Domainnamen. Also sei unbesorgt.

Wenn du eingeloggt bist, richtest du eine neue E-Mail Adresse ein, z. B. linkedin@domainname .tld (tld = top level domain, z. B. .de). Diese gibst du bei den verschiedenen Services, Partnerprogrammen, Newslettern etc. an.

Warum? Ganz einfach:

Erstens weißt du durch diese Maßnahme immer, von wem die E-Mail kommt (z. B. linkedin). Zweitens kannst du so verfolgen, ob irgendjemand deine Daten unerlaubt weitergibt, wenn du E-Mails erhälst, die du nie bestellt hast. Und drittens: Wenn du mal die Schnauze voll hast von dem Dienst, den Leuten, die diese E-Mail Adresse kennen oder den Newslettern und es keinen Abmeldelink gibt, dann löschst du einfach die E-Mail Adresse und hast Ruhe! Das ist ein nicht zu unterschätzender Vorteil.

Einzig musst du darauf achten, dass du bei deinen E-Mail Adressen in der Verwaltung die Option WILDCARD ausschaltest! Falls dein Host so etwas noch unterstützt. Wildcard heißt, dass jede E-Mail Adresse irgendetwas@deinedomain an dich weitergeleitet wird. Es werden also alle E-Mails, die an deine Domain gerichtet sind, aufgegriffen und an dich gesendet. Ursprünglich gedacht, um bei Schreibfehlern trotzdem die E-Mail zustellen zu können wird diese Methode gern von Spammern ausgenutzt und deshalb sollte man es deaktivieren.

Und vergiss beim Anlegen neuer E-Mail Adressen nicht, alles auf eine E-Mail umzuleiten, die du regelmäßig abrufst. Das ist wichtig, denn du willst sicher nicht 150 Postfächer in deinem Thunderbird oder Outlook einrichten. Ich lasse alles auf meine Googlemail Adresse weiterleiten (eine meiner Googlemail Adressen) und kann dann ziemlich schnell damit arbeiten.

So, jetzt weißt du Bescheid und kannst ebenfalls für jedes Projekt, jedes Portal und jeden ‘besonderen Menschen’ eine eigene E-Mail Adresse einrichten. Fang an!

1 Kommentar


Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.