Artikelformat

Mund-zu-Mund Propaganda mit Content

Am exponentiellen organischen Besucher-Wachstum von Wikipedia ist mir aufgefallen, dass ich mich mit dem Post über das virale Marketing einer Unterlassungssünde strafbar gemacht habe.

Wenn ein Kampagnengut emotional bewegt (siehe mehr Emotionen), ist dies sicher eine gute Voraussetzung für unmittelbare Aufmerksamkeit, und der unter Umständen damit verbundenen Besucherflut. Diese Art von Website Promotion ist jedoch von flüchtiger Natur.

Was hingegen langfristig hält: Qualitativ hochwertiger Content. Nicht so spektakulär wie die ‘MillionDollarHomepage’ etwa (die ich absichtlich nicht mehr verlinke!), aber dafür viel beständiger. Content mit Mehrwert braucht in der Regel mehr Zeit, um sich in den Köpfen festzusetzen, und die Mund-zu-Mund Propaganda schreitet in der Folge viel langsamer voran – dafür zuverlässiger als unberechenbare Hypes.

In 6 Schritten zur Mundpropaganda

6 Schritte-Prozess für das Initiieren von Mundpropaganda als Mittel in der Promotion einer Website. Disclaimer: Virales Marketing ist eine sehr unberechenbare Form der Promotion. Für den Erfolg übernehme ich keine Garantie!

Hat ein Webmaster sich als Promotionsstrategie für das virale Marketing entschieden, steht folgender Prozess an, damit im Idealfall eine virale Verbreitung initiiert werden kann:

  • Zielgruppen ausfindig machen
    Wo und wie kann die Zielgruppe angesprochen werden? Ist die Zielgruppe im besten Falle in Communities online organisiert?
  • Website in kleinen Dosierungen in der Zielgruppe bekannt machen
    Mit Betonung auf klein, denn wahrscheinlich führt der Initialkontakt mit der Zielgruppe nicht gleich dazu, dass sich eine Botschaft über die Website wie ein Lauffeuer verbreitet. Sogar ziemlich sicher nicht! Und dann wird man später wieder zurückkommen müssen und noch unvoreingenommene Leute aus der Zielgruppe vorfinden wollen, um es erneut zu versuchen.
  • Resonanz der Zielgruppe messen
    Die Reaktionen der Zielgruppe müssen ausgewertet werden. Wenn alle nur müde gähnen oder den Möchtegern-Virus in der Luft zerreissen, muss der Erschaffer noch einmal über die Bücher.
  • Abhängig von der Resonanz die Website anpassen/verbessern
    Es wird bei der tollsten Idee immer genörgelt, zerrissen und gemeckert werden. In keinem Fall werden alle nur hell begeistert sein, wenn aber 6 von 10 Leuten eine Idee mögen ist das Ziel erreicht. Bis dorthin müssen allerdings Anregungen und Kritikpunkte untersucht und Anpassungen an der Website erwogen werden. Solange noch getuned werden muss, gilt das Kommando der Programmiersprache ‘Basic’: “goto 2″.
  • Multiplizieren
    Reagiert die Zielgruppe, resp. ein genügend grosser Teil davon positiv, d.h. idealerweise enthusiastisch, kann mit der Promotion im grösseren Stil begonnen werden (vorher macht’s keinen Sinn!): Blogs anschreiben, in Foren aktiv werden, Werbung (Pay-per-Click, …) schalten usw.
  • Warten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.