Artikelformat

9 wichtige Regeln beim nachhaltigem Linkaufbau!

Aufgrund der vielen Nachfragen in den letzten Wochen, möchte ich heute einen kurzen Artikel zum Thema “nachhaltiger Linkaufbau” veröffentlichen. Der Linkaufbau für eine Webseite ist meines Erachtens das wichtigste SEO-Element, mit dem jede SEO Agentur am ehesten etwas erreichen kann. Alle On-Page Maßnahmen sind zwar wichtig und runden das Bild der Optimierung ab, die wesentliche Off-Page Maßnahme, und damit die wesentliche Maßnahme zum Erfolg, ist der Linkaufbau.

Grundsätzlich gilt, je umfangreicher und je qualitativer der Linkaufbau ist, umso eher hat man Erfolg im Internet. Allerdings gibt es auch beim Linkaufbau einige Aspekte zu beachten. Auf diese möchte ich hier kurz eingehen:

1. Lass dir Zeit

Grundsätzlich sollte man beim Hinzufügen von Links bedächtig und vorsichtig umgehen. Hier gilt das Prinzip: “Nicht mit Kanonen auf Spatzen schießen”. Lass dir Zeit mit dem Linkaufbau und übertreibe es nicht. Wenn du eine neue Seite aufbauen willst, dann füg täglich / wöchentlich nur wenige Links hinzu. Eine neue Webseite, die sofort mit tausenden von Links gefüttert wird, wird meistens umgehend in die sogenannte Sandbox geschickt. Dort wieder herauszukommen erfordert Geduld. Es ist daher ratsam langsam vorzugehen und nicht aufzufallen. Hast du eine alte Domain ergattern können, für die du nun neu den Linkaufbau starten willst, dann kannst du ein wenig forscher zur Sache gehen. Achte aber auf die folgenden Punkte und übertreibe es nicht!

2. Natürlicher Linkaufbau

Wichtig ist, möglichst natürlich Links aufzubauen. Google rankt ja bekanntlich die Webseiten entsprechend der Empfehlungen anderer Webmaster. Die Empfehlungen erhalten Webseiten in Form von Links. Google geht dabei davon aus, dass die Links auf total unterschiedliche Art und Weise gesetzt werden. Der eine Webmaster verlinkt mit dem Domainnamen, der andere mit einem Keyword, der dritte mit einem Bild …! Diese Denke gilt es nachzubilden, denn Google könnte den unnatürlichen Linkaufbau erkennen.

Achtet also darauf, dass du nicht immer denselben Linktext nutzt, nicht immer die Startseite anlinkst, sondern auch Deeplinks verwendet, mal mittels Bild verlinkt, mal aus dem Footer, mal aus dem Text heraus, mal aus der Navi … macht es so wie es am natürlichsten ist, nämlich kunterbunt! Die “bunte” Mischung macht es. Ebenso solltest du darauf achten, dass du nicht nur von Webkatalogen Links sammelst, sondern die komplette Bandbreite von Webseiten abdeckst. Webkataloge, Artikelverzeichnisse, Social-Media Websites, Content-Webseiten, themenrelevante Webseiten, themenfremde Webseiten, Presseportale, Blogs, private Homepages …! Es gibt Millionen von Seiten, nutzt diese bunte Vielfalt, um nicht aufzufallen! Nur wer immer unter dem Radar von Google bleibt, der hat dauerhaft eine Chance auf einen der wenigen Podestplätze!

3. Themenrelevanz der Links

Ein ungeklärtes Phänomen unter den SEOs ist die Frage nach der Themenrelevanz der Links. Unter Themenrelevanz versteht man die thematische Gleichheit der linkgebenden und der linknehmenden Webseite. Ungeklärt ist dies Phänomen, da bisher niemand zweifelsfrei beweisen konnte, ob themenrelevante Backlinks mehr wert sind als themenfremde Webseiten. Viele haben es versucht, alle sind meines Erachtens gescheitert. Zwar ist es immer vorteilhaft themenrelevante Backlinks zu bekommen, da der Besucher dieser linkgebenden Seiten auch mit dem Thema deiner Seite etwas anfangen kann und daher wahrscheinlicher ein Kunde werden wird, als jemand völlig themenfremdes.

Habt du zum Beispiel eine Seite über Klingeltöne, dann ist es interessant einen Backlink von einer Handyseite zu bekommen. Besuchertechnisch eher uninteressant ist es, wenn man einen Link von einer Urlaubsseite erhält. Jemand der gerade ein Handy bestellt hat braucht wahrscheinlich eher einen neuen Klingelton, als jemand der gerade einen Urlaub gebucht hat. Themenrelevante Backlinks bringen daher eher bzw. hochwertigere Besucher! Meines Erachtens macht dies für Google allerdings keinen Unterschied. Ein hochwertiger Backlink von einer Urlaubsseite ist Google ähnlich viel wert, wie eine Handyseite. Meines Erachtens macht die Masse bei Google den Unterschied, und nicht unbedingt die Themenrelevanz! Aber wie gesagt, hier scheiden sich die Geister! Ich persönlich setze sehrwohl auf themenrelevante Links, da ich die Besucher, die über diesen Link kommen, sehr schätze! Ich verschmähe aber auch keinen Nicht-Themenrelevanten Link!

4. Keine Linkfarmen

Achte darauf, dass deine Links nicht auf reinen Linkfarmen erscheinen. Linkfarmen sind Webseiten, die eine Vielzahl von Links auf einer Seite haben und sonst kaum anderen Content besitzen. Linkfarmen sind eher schlecht und bringen für den Linkaufbau nicht viel. Es ist dahingegen besser, Links auf Seiten mit viel Content zu erhalten. Ideal ist es, wenn der Links direkt aus dem Content heraus gesetzt wird, das heißt um den Link herum andere Wörter sind, die den Link näher beschreiben. Google kann scheinbar die Worte vor und hinter dem Link mit auslesen und mitbewerten. Ein Link auf einer Handyseite für eine Klingeltonseite könnte zum Beispiel so aussehen: “Lassen Sie Ihr Handy singen! Individuelle Klingeltöne machen Ihr Handy einzigartig.” Klingeltöne soll hierbei verlinkt sein. Du siehst, dass vor und hinter dem Wort jeweils das Wort “Handy” erscheint. Diese Themenrelevanz kann Google angeblich erkennen, so dass dies ein hochwertiger Link wäre.

5. Wenig ausgehende Links

Achte darauf, dass dein Link auf Seiten platziert wird, die nur wenig ausgehende Links haben. Hier gilt meines Erachtens der Grundsatz, nicht auf Webseiten mit mehr als 20 – 25 Links zu erscheinen. Jeder Link entzieht der linkgebenden Seite Linkpower, so dass für die einzelne Seite weniger übrig bleibt. Hat eine linkgebende Seite einen Linkwert von 1 und verlinkt auf 5 andere Domains, so erhält jede Domain den Wert 0,2! Verlinkt die Seite allerdings auf 20 andere Seiten, so erhält jede Seite nur den Wert 0,05! Je weniger andere Links, umso besser! Die Gefahr, dass eine Seite mit vielen Links als Linkfarm abgestraft wird, sollte man auch nicht vergessen!

6. Keine Reziproken Links

Wenn du Links tauschst, dann achte darauf, dass du nicht direkt auf die linkgebende Seite zurücktauschst. Besser ist es, wenn Seite A zu deiner Seite B linkt, deine Seite B dann zu einer Seite C, die ebenfalls dem Eigentümer von A gehört. Nicht ideal ist es, wenn du mit B auf A direkt zurücklinkst.

7. Natürliche Backlinks durch guten Content

Am einfachsten ist es mit gutem Content Links zu sammeln. Schreib einen langen und guten Artikel mit vielen Infos für viele User, und du wirst eine Menge Links ernten. Dies erhoffe ich mir natürlich auch mit diesem Artikel! 😉 Wenn Links völlig freiwillig aufgrund deines guten Contents kommen, dann ist es ideal! Dann hast du alles richtig gemacht und musst du dir über die Art der Links, die Linktexte etc. keine Gedanken machen. Dann überzeugst du einfach mit Inhalten!

8. Sammel Links von Webseiten, die oben gelistet sind

Wichtig ist, dass die linkgebende Seite Power hat, um dir richtig was zu bringen. Die Power der Seite erkennst du daran, dass die Seite zu dem Keyword relativ gut bei Google gelistet ist. Je höher die Seite im Googleindex für das Keyword zu finden ist, umso mehr Power und Trust hat diese Webseite für dieses Keyword. Ideal sind Links von Konkurrenten, die für das von dir optimierte Keyword sehr weit oben ranken. Diese Links bringen am Meisten. Nur leider sind sie auch am schwierigsten zu bekommen. Wer linkt schon gerne mit dem richtigen Keyword auf seine Konkurrenz und stärkt sie damit?

9. Linke selber mit Keywords zurück

Wichtig ist, dass du selbst auf andere Seiten aus deiner Branche mit für dich interessanten Keys zurücklinkst. Dies erhöht deinen Trust. Google erkennt, dass du in deinem Themengebiet eine relevante Seite hast, da du auf andere relevante Seiten verlinkst. Google geht davon aus, dass sich der Content deiner Seite mit dem Content der verlinkten Seite ähnelt und vererbt dir ein wenig Trust für dieses Keyword. Du wirst es an einem leichten Anstieg deiner Position erkennen. Diese Taktik bringt zwar nicht soviel wie eingehende Links, hilft aber ein wenig.

Schlusswort

So, jetzt habe ich keine Lust mehr zu schreiben! Ich denke, dass diese Tipps auch ausreichen, um erfolgreich Linkbuilding zu betreiben. Falls ich wesentliche Dinge vergessen habe, bitte ich um einen entsprechenden Kommentar, um diesen Artikel dann zu ergänzen!

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

20 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.