Artikelformat

Über natürlichen Linkaufbau für Websites

Natürlicher Linkaufbau für Websites ist eines der ganz großen Themen für viele Webmaster und selbstverständlich auch in der SEO-Branche. Schließlich dreht es sich bei Suchmaschinenoptimierung zu einem nicht unerheblichen Teil um die Beschaffung von Backlinks. Suchmaschinen, allen voran Marktführer Google, haben in den letzten Jahren erheblich dazugelernt und sind mittlerweile sehr gut darin, unnatürlichen Linkaufbau zu erkennen. Fairerweise muss man hier jedoch sagen, dass es viele Webmaster gibt, die es Google sehr leicht machen, unnatürlichen Linkaufbau zu identifizieren und entsprechend zu sanktionieren. Wenn man sich schon mit dem Thema befasst, dann muss man clever vorgehen, denn ein natürlicher Linkaufbau ist nicht leicht zu simulieren.

Größtes Problem: Viele Webmaster wollen verständlicherweise nur Links von objektiv guten Seiten. Der PageRank spielt hier in zahlreichen Fällen auch heute noch (unberechtigterweise) eine wichtige Rolle. So freut sich mancher Webmaster zum Beispiel, wenn er einen Backlink aus dem Footer einer Seite mit hohem PageRank bekommt. Die Themenrelevanz (der einzelnen Seite, nicht der Domain) wird dann oft nicht beachtet. Natürlich zählt ein solcher Link. Er wirkt aber eben nicht besonders natürlich. Google kann das mit hoher Wahrscheinlichkeit erkennen und wertet den Link entsprechend ab.

Natürlicher Linkaufbau bedeutet außerdem, dass mehrere Linkquellen im Linkportfolio einer Seite auftauchen. Wenn es sich um eine übliche Website handelt, ist es unwahrscheinlich, dass die Seite ausschließlich Links nur aus Webkatalogen, Blogs, Footern, Blogrolls oder Artikelverzeichnissen bekommt. Ein solcher Zustand wirkt in hohem Maße unnatürlich, weil immer nur eine Linkquelle angezapft wurde. Hat eine Website aber Links aus allen möglichen Quellen, dann wirkt die Sache deutlich natürlicher. Will man also möglichst vernünftigen Linkaufbau betreiben sollte man sich, so paradox es klingt, auch um Links aus Linkquellen bemühen, die allgemein eher als untauglich gelten (wie zum Beispiel Artikelverzeichnisse). Die Mischung ist ausschlaggebend.

Gleiches gilt für das nofollow-Tag. Webmaster bemühen sich stets, Links ohne nofollow zu finden und sich so einen Backlink zu sichern. Was nur wenigen bekannt ist: Ein nofollow-Link gibt nur den PageRank nicht weiter. Alle anderen Faktoren zählen allerdings. Außerdem gibt es eben viele Seiten im Web, die mit nofollow-Links arbeiten. Strebt man einen natürlich wirkenden Linkaufbau an, dann muss man nofollow-Links berücksichtigen. Eine Website, die keinen oder nur wenige Backlinks mit nofollow-Attribut hat, wirkt in Sachen Linkaufbau nicht natürlich gewachsen. Deshalb gilt auch hier, dass man “schlechte” Links einstreuen muss, um einen natürlichen Linkaufbau zu erzeugen.

Ebenfalls in diese Kategorie gehört der Linktext. Sieht man sich vor allem private “Homepages” oder “Fanseiten” im Internet an, dann fällt auf, dass sehr oft die URL als Linktext verwendet wird. Das macht auch Sinn. Viele Internetnutzer, die zum Beispiel in Foren aktiv sind, erzeugen Backlinks einfach via Copy & Paste. Nur die wenigsten machen sich die Mühe, das richtige Keyword in den Linktext einzufügen. Anders sieht es bei Blogs aus. Hier sorgt meist der Autor eines Artikels dafür, dass ein Link den richtigen Text bekommt. Hat eine Website also viele Links mit einem stets identischen Linktext, dann wirkt das nicht natürlich. Natürlicher Linkaufbau für Websites muss mit wechselnden Linktexten arbeiten.

Suchmaschinenoptimierung allgemein und Linkaufbau speziell sollten nachhaltig und nachsichtig betrieben werden. Wichtig ist, dass man sich an Beispielen aus dem richtigen Leben orientiert. Ein Link ist eine Empfehlung. Und so wie zum Beispiel ein Supermarkt von seinen Kunden nicht immer mit einer identischen Beschreibung an andere empfohlen wird sollte es auch im Internet sein. Alles andere als viele uneinheitliche oder zumindest variierende Linktexte wirkt konstruiert. Eine konstruierte Empfehlung verliert an Glaubwürdigkeit – ebenso verhält es sich mit Links. Google hat wie oben schon erwähnt in den letzten Jahren große Fortschritte in vielen Bereichen gemacht. Die Erkennung von unnatürlichem Linkaufbau ist da keine Ausnahme. SEO wie vor 5 Jahren zu machen reicht heute nicht mehr aus.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

26 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.