Artikelformat

So kannst du in 50 Tagen 7.420 neue Besucher bekommen

Es ist jetzt genau 50 Tage her, seitdem ich damit begonnen habe die ersten Besucher für meinen Blog zu gewinnen. Während andere aber mehrere Monate brauchen, um sich einen kontinuierlichen und vorzeigbaren Besucherstrom aufzubauen, konnte ich bereits in den vergangenen 50 Tagen, über 7.420 Besucher für meinen Blog und rund 1.060 Besucher für meine Verkaufsseite gewinnen. Dieser Besucherstrom hat mir wiederum zu Hunderten von Anmeldungen auf meiner E-Mail-Liste und zu knapp über 1000 Euro online verholfen!

Aber keine Sorge, ich bin nicht zum Angeben hier und es gibt genug Leute, die in 50 Tagen weit aus mehr Traffic generieren als ich. Jedoch bin ich mit meinem Online-Business sehr zufrieden und damit es dir mit deinem Business genau so geht, werde ich in den kommenden Zeilen die 5 vordergründigen Quellen ( + zugehörige Besucherzahl) mit dir teilen, die für meinen vergangenen Traffic verantwortlich waren. Und damit das hier keine bloße Zurschaustellung meiner Statistiken wird, werde ich auch die Tipps und Tricks preisgeben, die ich eingesetzt habe, um aus der jeweiligen Trafficquelle so viel es geht herauszuholen.

Blogartikel – 2.801 Besucher

Eine ganze Menge an Bloggern hat es immer noch nicht verstanden, wie man die Kraft von guten Blogartikeln zum Wohl seines Business einsetzt – wie man damit tatsächlich enorm viel Traffic generiert! Anstatt nämlich wirklich hochwertige Beiträge zu verfassen, welche dann auf sozialen Plattformen, Bookmarking- und Webnews-Portalen oder auch Artikelverzeichnissen geteilt werden und damit eine regelrechte „Traffic-Lawine“ auslösen können, verfassen sie mickrige und contentarme 300-Wörter-Artikel, denen jegliche Kraft zum Trafficaufbau eigenhändig entzogen wurde. Dabei ist es doch so einfach: Verfasse legendäre Artikel, welche sich wie ein Lauffeuer verbreiten und damit nicht nur nach Veröffentlichung für massiven Traffic sorgen, sondern dir auch in Zukunft Besucher garantieren werden!

Ok, ich muss zugeben, ganz so einfach ist das dann doch nicht. Denn letzten Endes kann man als Autor nie so genau sagen, wann ein Artikel wirklich das Zeug zu einem „legendären Artikel“ hat und diesem Thema werde ich mich gewiss noch in einem kommenden Beitrag widmen, da es eine wichtige Rolle für den Erfolg deines Blogs und deines Online-Business spielt. In den vergangenen 50 Tagen konnte ich jedoch die Erfahrung machen, dass gute Blogartikel eine immense Quelle für Traffic sein können und damit das „Content ist König“-Prinzip bestätigen. Die Blogartikel, die ich seit dem Start meines Blogs veröffentlicht und promotet habe, waren nämlich für den Großteil meines Traffics verantwortlich. Um genau zu sein, haben diese Blogartikel mir stolze 2.801 Besucher eingebracht.

Um es kurz zu machen, können wohl durchdachte Artikel enormen Traffic für einen Blog generieren und sollten deswegen mit viel Sorgfalt verfasst werden. Anstelle sich nämlich von Beginn an auf Sachen wie SEO oder Social Media zu konzentrieren, solltest du zunächst einmal dem König „Content“ alle Ehre erweisen und eine ganze Reihe von hochwertigen Blogartikeln verfassen. Ich weiß, dass das sehr offensichtlich erscheint und nichts Neues sein dürfte. „Guter Content bringt guten Traffic! Wow, was für ein revolutionärer Ansatz! Recht herzlichen Dank dafür! Das hat sich ja mal wieder gelohnt.“ Die Wahrheit ist aber, dass viele Anfänger diesen Ansatz leichtfertig abtun und ihm nicht genügend Beachtung schenken. Wenn du also von Beginn an deines Blogs hochwertigen Traffic aufbauen möchtest, dann sorge dafür dass die Grundlage, in Form von zahlreichen hochwertigen Blogartikeln, gelegt ist. Lerne wie du guten Content bzw. ansprechende Blogartikel kreierst und nimm dir die Zeit, um genau solche Artikel zu verfassen. Das ist was du machen solltest, um so schnell wie möglich mit Hilfe eines Blogartikels Traffic aufzubauen:

  • Verfasse einen “legendären Blogartikel”
  • Veröffentliche diesen Artikel und nutze Ping-Dienste wie Pingler oder die automatische Ping-Funktion von WordPress, um Suchmaschinen und andere Portale über deinen “legendären Artikel” wissen zu lassen und ihn direkt zu indexieren
  • Teile den Artikel auf Facebook, Twitter und Google+ (auf der privaten Pinnwand und der Pinnwand der Fanpages)
  • Teile den Artikel in nischenverwandten Facebook-Gruppen (extrem effektiv!)
  • Verbreite den Link zum Artikel im Netz: Sichere ihn in Bookmarking-Portalen, Webnews-Portalen, RSS-Portalen, Webkatalogen etc.
  • Erstelle eine kürzere und simplere Version des Artikels und füge diese in Artikelverzeichnisse ein (mit Backlink auf den ursprünglichen “legendären Artikel”)

Dabei ist der erste Schritt, nämlich die Erstellung eines guten Artikels, natürlich auch der Wichtigste. Ohne guten Content wirst du nämlich auch mit jeder noch so geheimen „Ninja-Traffic-Technik“ scheitern, weil kein Mensch auf deinem Blog verweilen, ihn teilen oder auf ihn linken möchte.

Solche „legendären Artikel“ hingegen können so etwas wie Investitionen in deinen Blog sein. Denn für gewöhnlich werden sie dir auch noch in ferner Zukunft zu neuen Likes, Tweets, +1en, Kommentaren und damit zu weiteren Besuchern verhelfen. Gleichzeitig tragen ausführliche Blogartikel (1000 – 5000 Wörter) einen unvorstellbaren Teil zu deinem SEO bei, womit du dann aus dieser „Investition“ auch noch neue Besucher über Suchmaschinen gewinnen wirst.

E-Mail-Marketing – 2.229 Besucher

Ich bin zwar sehr glücklich darüber, dass ich es geschafft habe in den vergangenen 50 Tagen 7.420 Besucher zu gewinnen, was mich aber am allermeisten freut, ist die Tatsache, dass sich bereits jede Menge Leute auf meiner E-Mail-Liste angemeldet haben. Und genau diese Liste hat mir in den vergangenen Tagen zu sagenhaften 2.229 wiederkehrenden Besuchern verholfen! Daran sieht man: Die E-Mail-Liste ist und bleibt nun mal das Herz eines jeden Internet-Marketing Business und ist der wertvollste Besitz eines jeden Internet-Marketers.

Ich denke für Anfänger ist es wichtig zu verstehen, dass Traffic alleine nicht ausreicht, um tatsächlich gutes Geld im Internet verdienen zu können. Klar ist Traffic ein wesentlicher Baustein dieses Systems, jedoch reichen Besucher alleine nicht aus, wenn man es nicht schafft sie mit Hilfe einer durchdachten Marketing-Sequenz zu echten Followern und Fans und letzten Endes zu Kunden und Käufern umzuwandeln. Dabei ist E-Mail-Marketing so etwas wie der Motor dieser Marketing-Sequenz/en.

Es tut gut zu wissen, dass auch wenn alle Stricke reißen bzw. alle Trafficquellen versiegen, es immer noch Leute gibt, die man mit einer E-Mail erreichen und damit Traffic generieren kann. Genau deshalb solltest auch du, wenn noch nicht bereits geschehen, so schnell wie möglich damit beginnen deine eigene E-Mail-Liste aufzubauen. Das ist was du machen solltest, um so schnell wie möglich mit Hilfe von E-Mail-Marketing Traffic aufzubauen:

  • Erstelle ein hochwertiges (am besten mehrteiliges) Give Away (Report, E-Book, Podcast, 7-Tage-Video-Kurs etc.)
  • Erstelle eine zum Give Away begleitende/weiterführende Serie an E-Mails, mit Links zum Blog
  • Nutze Anbieter für Autoresponder wie AWeber, Mailchimp oder Getresponse, um Anmeldeformulare für deine E-Mail-Liste zu kreieren und baue diese in deinen Blog ein
  • “Verknüpfe” dein Give Away mit Hilfe des Autoresponders mit der E-Mail-Serie, um somit eine natürliche und weiterführende Kontaktaufnahme auch nach der Anmeldung bzw. dem Versenden des Give Aways sicherzustellen (das sorgt für wiederkehrende Besucher)
  • Und vergiss natürlich nicht eine E-Mail an deine Liste zu senden, wenn du einen “legendären Blogartikel” veröffentlicht hast 😉

Egal was für ein Give Away du kreierst, ob E-Book zum downloaden oder ein einziges 10-Minuten Video-Training, solltest du stets eine begleitende Follow-Up-Sequenz in deinem Autoresponder einrichten. Erst die begleitende E-Mail-Serie, mit hochwertigem Content oder mit Links zu hochwertigem Content auf deinem Blog, erinnert deine Leser in den ersten Tagen nach der Anmeldung an dich und dein Online-Business und sorgt somit für wiederkehrende Besucher (klassisches Follow-Up halt. 🙂

3. Interview – 924 Besucher

Die dritte wertvolle Trafficquelle, die mir in den vergangenen 50 Tagen 924 eindeutige Besucher eingebracht hat, war das Interview, das Ralf Schmitz mit mir geführt hat. Nochmals vielen Dank dafür Ralf! Aber viel wichtiger als die Besucher, die ich dank dieses Interviews gewinnen konnte, ist das Maß an Autorität, welches ich mir dadurch dazuverdient habe. Einen namenhaften Marketer dazu zu kriegen, bereits in der Anlaufphase meines Blogs ein Interview mit mir zu führen, hat mir definitiv zu mehr Traffic, mehr Anmeldungen und mehr Ansehen in der Nische verholfen.

Wie ich das geschafft habe? Indem ich von beginn an viel Wert auf die Professionalität und das Design meines Online-Business gelegt habe. Damit habe ich es geschafft aus der Masse herausstechen und direkt die Aufmerksamkeit von etablierten Größen zu gewinnen. Und genau dasselbe solltest auch du machen! Investiere eine Menge Zeit und Mühe in das gesamte Auftreten und Erscheinungsbild deines Blogs, um dir damit ein Alleinstellungsmerkmal zu schaffen und von bekannten Personen in deiner Nische wahrgenommen zu werden.

Wenn du es schaffst, dir ein echtes Alleinstellungsmerkmal aufzubauen, wird es auch kein Problem sein eine Autorität in der Nische für ein Interview zu gewinnen. Dabei spielt es dann keinen großen Unterschied, wer wenn dabei interviewt. Auch wenn du derjenige/diejenige bist der/die die Fragen stellt, wirst du von diesem Interview profitieren und Traffic aufbauen können. Wenn dich bisher also noch niemand um ein Interview gebeten hat, dann gibt es nur einen Weg, um so schnell wie möglich mit Hilfe von Interviews Traffic aufzubauen:

  • Finde heraus wer die “großen Spieler” bzw. die namenhaften Personen in deiner Nische sind
    kontaktiere so viele wie möglich von ihnen und bitte sie um ein Interview
  • Überlege dir eine Reihe von interessanten Fragen und sende diese den Leuten, die einem Interview zugestimmt haben, per E-Mail zu
  • Halte das Interview über Skype ab und nutze Software wie Pamela, um das Interview aufzuzeichnen
  • Veröffentliche das Interview auf deinem Blog als Podcast zum Anhören
  • Kreiere oder lasse eine transkribierte Form des Interviews kreieren, um dieses auch als Text für die Suchmaschinen unterhalb des Podcasts anzubieten
  • Bitte den Interviewpartner auch die Leute auf seiner/ihrer E-Mail-Liste über das Interview zu benachrichtigen

Für gewöhnlich sollte es kein Problem sein, eine bereits bekannte Person in deiner Nische für ein Interview zu gewinnen, da dieses auch ihnen dabei hilft mit ihrem Content, ihrer Marke und ihrem Business noch mehr Leute zu erreichen – es ist also eine Win-win-Situation. Mit jedem Interview das du dann gibst oder führst, wird deine Autorität und Bekanntheit in der Nische aufgebaut bzw. ein Teil davon wird auf dich „übertragen“ und du baust mehr Traffic auf.

4. SEO/Suchanfragen – 863 Besucher

Zu meinem Erstaunen konnte ich nach einem Blick in mein Analytics feststellen, dass ich über die organische Suchanfragen mehr Besucher erhalten habe, als ich für den Anfang erwartet hätte. Denn wenn ich etwas zum Thema SEO gelernt habe, dann das, dass es viel hochwertigen Content und viel Zeit kostet, bis sich die ersten Resultate einstellen.

Obwohl ich bisher aber verhältnismäßig wenig Content auf meinem neuen Blog veröffentlicht habe, konnte ich trotzdem etwas Traffic über die Suchmaschinen gewinnen und gleichzeitig feststellen, dass diese Besucher weit aus höhere Konversionsraten erzielen, als Besucher aus anderen Quellen (z. B. Facebook). Da aber 863 Besucher in 50 Tage über Suchmaschinen eher mickrig sind und Suchmaschinen-Traffic zu der hochwertigsten und gezieltesten Form von Traffic zählt, habe ich mich dazu entschloßen dem Thema „SEO“ definitiv mehr Aufmerksamkeit zu schenken als ursprünglich geplant war.

Seit kurzer Zeit habe ich nun damit begonnen, meinen Blog für die Suchmaschinen zu optimieren, um diese unglaubliche Trafficquelle vollständig ausnutzen zu können. Bereits nach kurzer Zeit und einigen Veränderungen und Optimierungen, sind deutliche Fortschritte im Bereich SEO erkennbar und ich überlege mir einen ausführlichen PDF-Report darüber veröffentlichen, was genau ich alles im Bereich SEO vorgenommen habe bzw. noch vornehmen werde. Wer Interesse an einem solchen Report hätte, soll mich das bitte in einem Kommentar wissen lassen.

5. Facebook (-Gruppen) – 603 Besucher

Ich muss zugeben, dass ich darüber selbst sehr überrascht bin. Nach zahlreichen Aussagen und Meinungen von anderen Bloggern/Internet-Marketern darüber, dass Social Media Traffic nicht hochwertig ist, begann ich nämlich diese Ansicht zu teilen. Jedoch konnte ich mich anhand meines eigenen Blogs vom Gegenteil überzeugen. Social Media kann eine ausgezeichnete Quelle für äußerst gezielten Traffic sein! Eine Quelle, die mir in den vergangenen 50 Tagen 603 Besucher eingebracht hat. Dabei waren meine Maßnahmen im Bereich „Facebook“ sehr bescheiden und recht simpel.

Facebook Gruppen

Wie ich feststellen konnte, können Facebook Gruppen hervorragende Quellen für gezielten Traffic sein und dem eigenen Blog zu einem richtigen „Kickstart“ verhelfen. Das Ausfindgmachen von nischenverwandten Facebook-Gruppen, war nämlich die erste richtige Trafficmaßnahme, die ich für meinen Blog vorgenommen habe. So konnte ich mit der bloßen Suchfunktion von Facebook, zahlreiche Gruppen zum Thema „Suchmaschinenoptimierung“, „Online Geld verdienen“ „ und „Internet-Marketing“ ausfindig machen und diesen beitreten.

Die Summe aller Mitglieder der Gruppen, denen ich beigetreten bin, ergab am Ende eine Anzahl von fast 2.000 Leuten – das sind fast 2.000 hochwertige Zielpersonen, welche ich ohne einen Cent Werbekosten auszugeben ansprechen kann!

Mein nächster Schritt lag darin, einen interessanten Beitrag auf den Pinnwänden der Gruppen zu hinterlassen, in dem ich mich kurz vorstellte und einen Link zu meinem Blog, meiner Squeeze Page oder zu einem guten Artikel von mir hinterließ. Bereits nach wenigen Minuten konnte ich damit erste Besucher auf meinem Blog verzeichnen und begann Traffic zu generieren. Wenn du also gerade dabei bist mit einem brandneuen Blog oder einer Webseite zu starten, oder bisher das Potenzial von Facebook Gruppen noch nicht nutzt, dann…

  • Nutze die Suchfunktion von Facebook, um passende Gruppen zu finden
  • Trete den Gruppen bei, die bereits eine vorzeigbare Anzahl an Mitgliedern aufweisen können
  • Poste einen Beitrag auf die Pinnwand der Gruppen und hinterlasse einen Link zu deinem Blog, deiner Squeeze Page oder einem deiner besten Blogartikel

Tipp: Um so viele Gruppenmitglieder wie möglich anzusprechen und Interesse für deinen Blog aufzubauen, solltest du es nicht nur bei einem bloßen „Hi ich bin… und es freut mich, dass ich jetzt ein Mitglied dieser Gruppe bin.“ belassen. Wie bereits erwähnt, solltest du am besten aus „allen Rohren feuern“ und direkt einen/eines deiner besten Blogartikel, Videos, Podcasts etc. vorzustellen – also direkt mit hochwertigem Content aufzuscheinen und damit zum Mehrwert der Gruppe beizutragen.

Baust du den Link zu deinem Blog, deinem Artikel, deinem Video etc. in deinen Pinnwand-Beitrag ein, sollte Facebook auch automatisch eine passende Grafik finden und diese in einen Beitrag einsetzen. Das ist extrem wichtig, da Pinnwand-Beiträge mit Grafiken besser wahrgenommen und damit auch angeklickt werden.

Achtung: Facebook-Gruppen sind zwar eine hervorragende Möglichkeit, um Traffic für den Blog oder den neuen Artikel zu generieren und sind genial, wenn es dazu kommt der Bekanntheit des eigenen Namens bzw. Online-Business in der Nische auf die Sprünge zu helfen, jedoch dürfen sie nicht zur einzigen Quelle für deinen Traffic werden. Die „Gefahr“ bei den Facebook-Gruppen ist, dass man genau wie bei Facebook selbst, regelrecht „süchtig“ davon wird. Vor allem als Anfänger beginnt man regelrecht euphorisch von den ersten Besuchern, die man über die Gruppen gewinnen konnte, so viel Zeit wie möglich darin zu verbringen und tatkräftig zur Konversation auf den Gruppen-Pinnwänden beizutragen. Das würde jedoch dazu führen, dass man stets ein und dieselben Personen anspricht und damit keine neuen (bestenfalls wiederkehrende) Besucher gewinnt. Folglich wächst deine Zielgruppe und damit dein Business nicht!

Facebook + Content = Traffic?

Neben den Gruppen lässt sich Facebook bzw. Social Media aber auch in Kombination mit Blogartikeln bzw. Content ausgezeichnet dazu einsetzen, um Traffic aufzubauen. Wie ich nämlich feststellen konnte, könnten „Gefällt mir“-, „Tweet“- und „+1“-Buttons ziemlich starke Quellen für Traffic sein. Nämlich dann, wenn man Blogartikel mit einem hohen „Schau dir das mal an“-Faktor verfasst.

„Schau dir das mal an“-Artikel sind Artikel, die von den Leuten gerne mit ihren Freunden und Bekannten geteilt werden. Also nach dem Motto: „Hey, schau dir das mal an. Das musst du gesehen/gelesen haben!“ Solche Artikel haben das Potenzial dazu richtig viral zu gehen und dir eine ganze Menge an Besuchern über die sozialen Medien zu gewinnen. Hervorragende Formate für solche „Schau dir das mal an“-Artikel sind Top-Listen. Also ein Artikel nach einem „Die 5/10/20 besten/erfolgreichsten/teuersten/luxuriösesten …“ Schema.

Solche Top-Listen kannst du eigentlich zu so gut wie jedem Thema und damit in so gut wie jeder Nische erstellen. Sei es beispielsweise eine Liste über die 5/7/10 besten Chefköche der Welt oder die 5/7/10 erfolgreichsten Golfer der Welt – da heißt es dann einfach nur fleißig recherchieren und zusammentragen. In Verbindung mit Social Media kannst du dann die “virale Natur” solcher Top-Listen einsetzen, um dir massig Traffic zu generieren!

Fazit

Die wohl wichtigste Erkenntnis, die ich aus den vergangenen Tagen gewinnen konnte, ist die, dass ein professionelles Auftreten und ansprechendes Design, nahezu automatisch für (wiederkehrende) Besucher sorgt. Es ist schon fast so etwas wie die Sache mit dem Licht und den Motten. Besucher werden von einem professionellen Erscheinungsbild regelrecht angezogen und neigen dann auch stärker dazu deinen Blog bzw. dein gesamtes Online-Business mit anderen zu teilen.

Es bedarf zwar viel anfängliche Arbeit, um einen rund um gelungenen Webauftritt hinzulegen, jedoch zahlt sich diese Arbeit auch sehr schnell wieder aus. Die stärkste Trafficquelle ist und bleibt nämlich nach wie vor hervorragender Content in einer entzückenden Verpackung. Das bedeutet für dich: Egal auf welche Trafficquelle du auch setzt, kannst du dabei das volle Potenzial nur dann ausschöpfen, wenn du auch in die tatsächliche Quelle deiner Besucher investierst; nämlich deinen Blog und deinen Content. Tausende von Besuchern warten auf dich da draußen. Du musst nur bereit für sie sein!

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

25 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.