Newsletter schreiben: Was macht einen guten Newsletter aus?

XOVI Banner

In einem früheren Beitrag habe ich darüber geschrieben, wie wichtig es ist einen eigenen Newsletter zu beginnen und wie gewinnbringend es sein kann. Ich würde es sogar zu einem Muss machen, wenn du vor hast im Internet Geld zu verdienen.

In diesem Artikel werden ich über wichtige Voraussetzungen schreiben, die dein Newsletter haben sollte, um eine möglichst große und zufrieden Liste aufzubauen.

1. Behandeln deine Leser gut

Deine Leser sind dein Kapital, deine Zukunft, dein Vermögen, dein ein und alles. Sorg dafür, dass sich deine Leser gut bei dir fühlen und wertvolle Informationen bekommen. Belohne sie für die Anmeldung und dafür, dass sie dabeibleiben: “Give them good stuff. And then give them more good stuff.”

Das Ziel deines Newsletters sollte es nicht sein in wenig Zeit viele Emailadressen zu sammeln, sondern deinen Lesern zu helfen und ihre Probleme zu lösen. Es gibt drei Gründe, warum sich jemand bei deinem Newsletter anmeldet:

  1. Er ist neugierig
  2. Er verspricht sich gute Inhalte
  3. Er findet dich sympathisch.

Deine eigentliche Überzeugungsarbeit beginnt nach der Anmeldung. Du musst deinen Lesern außergewöhnlich gute Informationen geben, die ihm wirklich weiterhelfen und für die er an anderen Stellen bezahlen müsste, denn niemand liest deine Inhalte über längere Zeit hinweg, nur weil er neugierig ist oder dich sympathisch findet.

Dieser Punkt ist mit Abstand der Wichtigste von allen und wie bei Webseiten und Büchern zählt vor allem eines: Gute Inhalte.

SECockpit Banner
SECockpit mobile Banner

2. Sei persönlich

Erzähle etwas von dir, anstatt nur neutral und wie ein Sprecher der Tagesschau über ein Thema zu schreiben. Sag deinen Leser, dass du gerade im Urlaub warst und was du dort getan hast.

Lass sie an deinem Leben teilhaben, aber übertreib es nicht. Die Leser haben sich in erster Linie wegen der Informationen angemeldet. Stell ihnen Fragen, um ihre Meinung zu einem Thema zu erfahren.

3. Verzichte auf Unnötiges

Vermeide es aufwendige Grafiken und Bilder im Newsletter zu benutzen, denn oft kommt es beim Lesen zu irgendwelchen Komplikationen (beim Design). Du sollst keine Webseite in eine Email packen, sondern nur die wichtigen Infos als einfachen Text, so dass man es gut lesen kann.

Und achte darauf, dass du die Textzeilen vor dem Ende abkürzt, denn wenn du die Zeilen bis zum Ende vollschreibst, dann kann es passieren, dass sie in einigen Emailkonten anders dargestellt werden (gekürzt werden). Das sieht nicht schön aus und du solltest deshalb nach etwa der halben Länge eine neue Zeile beginnen, wenn du deinen Newsletter schreibst.

Aklamio Banner
Aklamio mobile Banner

4. Schreib über ein Thema, das du magst

Du solltest nicht über Fische schreiben, wenn du eine Ahnung davon hast oder das Thema hasst. Jeder Mensch hat bestimmte Hobbys und Interessen und du wirst sicherlich etwas finden, worüber du leidenschaftlich gerne schreiben möchtest.

Es ist wichtig, dass du mit Freude an der Sache bist, denn sonst ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass du nicht durchhältst und auf dem halben Weg aufgibst.

5. Finde deinen Rhythums

Du musst nicht jede Woche schreiben, wenn du nicht willst. Du kannst deinen Newsletter nur einmal im Monat versenden oder nur wenn du etwas zu sagen hast. Das liegt ganz bei dir. Sorg dafür, dass du dich mit dem Rhythmus wohl fühlst und keinen Zwang zum Schreiben aufbaust, durch den Stress entsteht.

6. Inhalte sind alles

Ich weiß, dass ich mich wiederhole, aber ich kann diesen Punkt nicht genug betonen. Deine Leser wollen keine Ansammlung von Links zu Partnerprogrammen oder Werbung – sie wollen gute Inhalte, die sie im Leben weiterbringen. Melde dich für einige Tage für den Dating-Newsletter von David DeAngelo an.

Du musst dich nicht für das Thema interessieren oder Englisch verstehen, sondern ich möchte nur, dass du siehst wie ein guter Newsletter aussieht. Sehr ausführlich und ohne unnötige Zusätze und das 2 – 3 mal in der Woche. Es ist kein Wunder, dass dieser Newsletter mehr als eine Million Leser hat und ein Unternehmen darauf aufgebaut wurde.

Es ist nicht einfach einen konstant guten Newsletter zu veröffentlichen. Du wirst recherchieren und viel Arbeit hineinstecken müssen, aber auf lange Sicht gesehen, lohnt es sich.

Du hast zu wenige Newsletter-Abonnenten?

Der österreichische Superaffiliate hatte angemerkt, dass es nicht ganz so einfach ist einen sinnvollen Bestand an Newsletter-Empfängern aufzubauen. Deshalb hier noch ein paar Tipps wie man Besucher zum Abonnieren eines Newsletters bewegt:

  • Bringe das Anmeldeformular möglichst in der Navigation der Seite unter
  • Verknüpfe die Anmeldung mit einem Gewinnspiel
  • Verknüpfe die Anmeldung mit einem Gutschein
  • Biete ein Newsletter-Archiv, bzw. einen Beispiel-Newsletter, damit die Besucher sehen welche wichtigen Informationen sie mit deinem Newsletter bekommen
  • Biete ein thematisches passendes, kostenloses E-Book für jede Anmeldung
  • Stelle die Vorteile des Newsletters heraus (kostenlos, schnell, jederzeit abbestellbar)
  • Verbinde die Newsletter-Anmeldung mit Funktionen auf deiner Seite, z. B. E-Cards senden geht nur, wenn der Nutzer zum Newsletter angemeldet ist

Tipp: Um den zeitlichen Aufwand des Newsletters gering zu halten, kann man, bis eine größere Anzahl an Abonnenten da ist, den Newsletter erstmal monatlich verschicken.

Warum das Newsletter schreiben so genial ist?

Ein Newsletter ist ideal zur Besucherbindung. Doch viele nutzen noch keinen Newsletter. Vielleicht hat sich das also noch nicht bei jedem rumgesprochen. Deswegen zum Schluss noch mal ein paar Fakten, warum man einen Newsletter auf seiner Seite braucht:

  • Abgesehen von ein bisschen Arbeit ist ein Newsletter kostenlos.
  • Ein Newsletter gibt die Möglichkeit Besucher regelmäßig an die Seite zu erinnern.
  • Besucher die sich für den Newsletter anmelden sind hochgradig an deinem Content interessiert.
  • Auch im Newsletter kann man geschickt Affiliate-Links einbinden.
  • Bei genügend großem Adressmaterial kann man schon mal einen Newsletter-Tausch mit anderen Versendern machen.
  • Die Wandlungsquote bei Newsletter-Empfängern ist höher als bei normalen Besuchern.

Beim besten Willen fällt mir kein Nachteil zum Newsletter ein. Also rann an das eigene Newsletter-Script, bzw. an einen der vielen Newsletter-Dienste.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

23 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...
2 Kommentare
  1. Ist es möglich Newsletter mit Bilder zur erstellen die nicht in Promotions landen? Die meisten, die wie eine Email geschrieben sind, schaffen es in die Inbox, aber die mit einer Grafik oder Bilder, leider nicht. Irgendwelche Tipps?

    Antworten
    • Es ist schon möglich, aber am besten ist es die Bilder einfach wegzulassen

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Flo Antworten abbrechen

Pflichtfelder sind mit * markiert.