Artikelformat

Die ultimative Anleitung um Online Geld zu verdienen

Du möchtest also Geld im Internet verdienen, sehe ich das richtig? Du möchtest wissen, was es heißt, sich ein Geschäft im Internet aufgebaut zu haben, das einem ein fortlaufendes Einkommen generiert, auch wenn man gerade nicht arbeitet, sondern sich an einem weißen Sandstrand räkelt und die Seele baumeln lässt? Du möchtest das Gefühl kennenlernen, von überall aus der Welt arbeiten zu können und zwischendurch festzustellen, dass mal wieder eine saftige Zahlung auf dem Bankkonto eingegangen ist, ohne etwas dafür gemacht zu haben? Und du möchtest mit geschwellter Brust zu deinem Chef gehen können und ihm voller Stolz diese zwei befreienden Worte mitteilen: ICH KÜNDIGE!

Von diesen Dingen träumen wir doch alle: Finanzielle Freiheit udn Unabhängigkeit, Geld im Schlaf verdienen, das tun, was man auch gerne tun möchte, von überall aus auf der Welt arbeiten können, sein eigener Chef sein… Was wäre das bloß für ein Leben, nicht wahr? Tatsache ist, dass dieses Leben das deine sein könnte! Das dieser Traum zur Realität werden könnte! Tatsache ist, das Internet macht das alles möglich! Doch eines schon mal vorweg: Bis dahin ist es ein langer und harter Weg, so viel steht fest! Ich weiß genau wovon ich rede und verzichte hier darauf, dir Honig ums Maul zu schmieren! Es ist nicht einfach! Es geht nicht schnell!

Ich war dort, wo du dich gerade befindest! Auch ich hatte kein Startkapital, keine besonderen Fähigkeiten, keine Talente oder überhaupt auch nur einen vorzeigbaren Plan! Alles was ich hatte war ein glasklarer Traum und eine echte Vision: Der Traum mir mein eigenes erfolgreiches Geschäft im Internet aufzubauen – koste es was es wolle! Fast 6 Jahre sind seit damals vergangen und es hat mich tausende Stunden an Arbeit, unzählige schlaflose Nächte und Millionen an Nervenzellen gekostet, um mich da wiederzufinden, wo ich heute bin. Ich habe es geschafft, meinem Traum einen gewaltigen Schritt näher zu kommen und mir ein Geschäft im Internet aufzubauen, dass mir von Monat zu Monat ein echtes Einkommen einbringt!

Wenn ich also sage, dass ich ganz genau weiß, wie es ist im Internet von Null zu starten, dann kann man dem auch Glauben schenken. Ich weiß nur zu gut, wie überwältigend es sein kann, sich durch den Dschungel an Infos, Anleitungen, Trainings, Tipps dun Strategien durchzukämpfen, die man auf unzähligen Blogs, Webseiten, in E-Books, Video-Trainings, in Webinaren, in Facebook-Gruppen und wo auch sonst noch immer im Internet findet. All die Dinge, die einem dabei helfen sollen, dieses System „online Geld verdienen“ zu durchschauen und letzten Endes doch alle kläglich dabei scheitern, einem eine vollständige und umsetzbare Anleitung an die Hand zu geben, mit deren Hilfe man sich Schritt für Schritt ein tatsächliches, seriöses und funktionierendes Online-Business aufbauen kann.

In 99,9 % der Fälle erhält man mit diesen Dingen lediglich ein Fragment, ein winziges Puzzleteil, das man dann selbst versuchen soll in dieses gigantische Bild einzuordnen. Ein Bild, das so facettenreich und vielseitig ist, dass man gar nicht mal weiß, wie man damit beginnen soll, seine gesammelten Puzzleteile zusammenzufügen. Oder noch schlimmer, es wird versucht einem glauben zu machen, dass jeder oder jede von uns bereits morgen einen Haufen Kohle im Internet verdienen könnte, ohne großartig etwas dafür machen zu müssen! Die bitter Wahrheit ist nun mal, dass das alles nichts weiter als leere Versprechen und Angebote sind, mit denen man noch nicht einmal einen einzigen Cent im Internet verdienen wird – ganz im Gegenteil! Leute verschwenden ihr Geld an solche betrügerischen Angebote, die einem dank Paidmails, bezahlten Umfragen oder den sogenannten „Casino-Tricks“ das große Geld im Internet versprechen. Sehr schnell finden diese Leute dann heraus, dass zum Geld verdienen im Internet weitaus mehr dazu gehört, als das ledigliche Öffnen von E-Mails, das Beantworten von Umfragen, oder das Anwenden von vermeintlich „idiotensicheren“ Tricks und Taktiken am Online-Roulettetisch.

Ich gehe jetzt einfach davon aus, dass du nicht zu dieser Sorte von Leuten gehörst! Dass du nicht auf der Suche nach „dem einfachen Weg“, sondern auf der Suche nach „dem richtigen Weg“ bist, um seriös Geld im Internet zu verdienen. Ich werde dir in diesem Artikel nämlich nicht verraten können, wie du am Roulettisch durch ständiges Verdoppeln deiner Einsätze einen Haufen Geld verdienst! Ich werde dir auch sonst keine bahnbrechende oder geheime Möglichkeit präsentieren, mit der auch du bereits morgen Geld im Internet verdienen kannst. So etwas gibt es nämlich nicht!

Was ich aber werde, ist dir eine Schritt-für-Schritt-Anleitung mitzugeben, die dir dabei helfen soll, ein funktionierendes und seriöses Geschäft im Internet aufzubauen. Es ist die Anleitung, die auch ich befolgt habe, um mir mein Online-Business aufzubauen und die, die ich erneut genau so befolgen würde, wenn ich wieder von Null aus starten müsste! Solltest du also auf der Suche nach einer kostenlosen und ausführlichen Anleitung sein, wie man sich ein seriöses und gewinnbringendes Geschäft im Internet aus dem Nichts aufbaut, dann hast du diese soeben gefunden! In den kommenden Zeilen erfährst du nämlich, wie genau du diesen Traum realisierst und welche Schritte bzw. Aufgabenfelder dafür gemeistert werden müssen.

Doch Achtung

Begehe nicht den Fehler diesen Artikel lediglich zu überfliegen, oder den Tipps und Infos darin nur geringfügige Beachtung und Bedeutung zu schenken, nur weil diese kostenlos sind. Wir tendieren häufig dazu, den Wert von Dingen in unserer Wahrnehmung zu mindern, wenn diese ohne einen (finanziellen) Aufwand erhältlich sind. Doch würdest du in diesem Fall einen ungeheuren Verlust an äußerst hilfreichem Mehrwert in Kauf nehmen müssen!

Ich weiß, dass es mittlerweile auch unzählige kostenpflichtige Produkte und Programme auf dem Markt gibt, die einem dabei helfen sollen, sein Geld erfolgreich im Internet zu verdienen. Die Wahrheit ist jedoch, dass viele dieser kostenpflichtigen Produkte und Programme bloße Ablenkungen sind, die viele von diesem Ziel abhalten, anstatt ihnen dabei zu helfen, dieses zu erreichen. Du kannst mir glauben, wenn ich dir sage, dass ich in meiner Anfangszeit online jede Menge dieser Produkte erworben, studiert und letzten Endes dann doch nicht umgesetzt habe. Warum? Sicher nicht weil es mir an Motivation oder Durchhalte-vermögen gefehlt hat! Ich habe sie nicht umgesetzt, weil es mir an Konzentration und Fokus gefehlt hat! Weil ich, wie die meisten anderen Anfänger im Internet auch, gehofft habe, durch eines dieser Produkte oder Programme die EINE Info, oder das EINE System zu finden, welches mich augenblicklich in eine stärkere Ausgangslage katapultiert als meine Konkurrenz. Welches mir das Wissen verrät, das nur diejenigen besitzen, die tatsächlich ihr Geld erfolgreich im Internet verdienen.

Ich war also auf der Suche nach dieser einen geheimen Ninja-Kung-Fu-Technik, die den Vormarsch meines Online-Business fast schon im Alleingang besiegeln sollte – so eine Art Geheimwaffe also! Ich verstand damals ja noch nicht, dass sich das gesamte Wissen zum erfolgreichen Geld verdienen im Internet in gerade einmal in einen Blogartikel wie diesen hier verpacken lässt und so etwas wie eine Geheimwaffe zum online Geld verdienen nicht existiert. Ich sollte erst viel später und nach dem Ausprobieren von zahlreichen Möglichkeiten den einen Weg herausfinden, der sich für mich bereits damals als der absolut vielversprechendste erwies. Ich bin auch nach wie vor der Meinung, dass dieser Weg, der Weg ist, um sich ein echtes, seriöses und funktionierendes Geschäft aus dem Nichts aufzubauen. In meinen Augen ist das sogar der einzige Weg, um diesen Traum von einem Leben mit nahezu grenzenlosen Möglichkeiten und absoluter Freiheit zur Realität zu machen! Und dieser Weg lautet…

Internet-Marketing

Ich weiß jetzt nicht, wie viel du bereits über den Begriff „Internet-Marketing“ gehört oder gelesen hast und was genau du dir darunter vorstellen kannst, doch würde ich dich bitten all die Dinge, die du mit diesem Begriff in Verbindung bringt, zumindest für die Dauer dieses Artikels abzulegen. Lass uns die Vorstellung von „Internet-Marketing“ in deinem Kopf zusammen von Null aus aufbauen, damit wir auf derselben Grundlage kommunizieren und arbeiten können. So gibt es bereits auch hierzulande zahlreiche Blogs, darunter auch meiner, die versuchen, neugierigen Leuten das Geschäftsmodell im Internet näher zu bringen. Dabei ist dieses so umfangreich und wandlungsfähig, dass es äußerst schwierig ist, den Leuten eine einzige und treffende Definition des Modelles „Internet-Marketing“ zu geben – in meinen Augen gibt es so etwas auch nicht!

Damit sich die Infos, die ich dir in diesem Artikel mitteilen möchte, nicht mit anderen mischen und verfälschen, ist es also wirklich überaus wichtig, dass du mich das „Internet-Marketing“ Stück für Stück, Aufgabenfeld für Aufgabenfeld, in deiner Vorstellung rekonstruieren lässt. Nur so wirst du beginnen, diese Industrie durch meine Augen zu sehen und dadurch verstehen, wie genau du vorgehen und ganz besonders auf was du Wert legen solltest, um dir ebenfalls ein seriöses Online-Business aufbauen zu können.

In diesem Artikel werde ich dir also alle notwendigen Schritte verraten, die du der Reihe nach befolgen solltest, um hochwertige Informationsprodukte zu kreieren und diese gewinnbringend im Internet zu vermarkten und zu verkaufen. Dieser Artikel ist also dazu gedacht, dir nicht nur all die Puzzleteile mitzugeben, die es für den Aufbau eines Online-Geschäftes braucht, sondern auch, um dir eine Anleitung zu geben, wie genau du beginnen solltest diese Teile zusammenzufügen. So nun will ich jetzt keine Zeit mehr verlieren und dir direkt der Reihe nach die genauen Aufgabenfelder zeigen, die es zu meistern gilt und auf die du dich konzentrieren solltest, wenn du massiven Erfolg und „das große Geld“ online anstrebst!

Schritt 1: Das Mindset

Auch wenn dem viele nicht so richtig Glauben schenken möchten, so steht doch fest, dass das richtige Mindset, also deine Einstellung, die absolute und wichtigste Grundlage im Business bildet! Die Leute sind immer auf der Suche nach den neuesten Taktiken, Strategien, Vorgehensweisen, Systemen, Modellen oder Tipps und Tricks, wenn es dazu kommt ein Unternehmen aufzubauen – sei es online oder offline. Dabei übersehen sie, dass all diese Dinge keine Wunder bewirken können und nicht zum ersehnten Erfolg führen, so lange es ihnen an den richtigen Prinzipien, Erfahrungen, Disziplinen, Denkweisen und Einstellungen fehlt. Anders formuliert lässt sich sagen: Um erfolgreich zu sein, muss man Erfolg studieren!

Wer sich also nach Erfolg in seinem Leben sehnt, sollte begreifen, dass der Ursprung dafür in einem selbst liegt! Dass man damit beginnen muss an allererster Stelle an sich selbst, seinem Wissen, seinen Fähigkeiten und seinen Denkweisen zu arbeiten. Man muss damit beginnen, Bücher und Blogs zu lesen, Interviews mit erfolgreichen Personen anzuhören, Seminare zu besuchen und jede weitere erdenkliche Möglichkeit nutzen, die einem dabei hilft als Mensch zu wachsen, klüger zu werden und sich zu entwickeln. Ich war zu Beginn der Meinung, dass es all diese Dinge, die Interviews, die Seminare, die Bücher etc., dass es das alles nicht braucht, um sich ein Unternehmen im Internet aufbauen zu können.

Was hätte ich schon davon erfolgreiche Leute zu studieren? Ich glaubte, nur den richtigen Plan finden zu müssen, da es in meinen Augen das war, was all diese erfolgreichen Leute teilten. Irgendwann erkannte ich jedoch, dass es kein Plan, System oder gar ein Geheimnis war, was all diese Leute gemeinsam hatten, sondern dass es das richtige Mindset war, was sie verband und sie so erfolgreich werden ließ! Was sich in diesen Zeilen gerade so belanglos anhört, war für mich die bahnbrechendste Erkenntnis meines gesamten Lebens! Zu wissen, dass es Prinzipien, Denkweisen, Disziplinen, Erfahrungen und Einstellungen gibt, die allesamt erlernt werden können und die die Grundlage für den Erfolg legen, war für mich so was wie „die goldene Fahrkarte hier raus“! Im tiefsten Inneren zu wissen, dass Erfolg weniger mit Glück und dafür viel mehr mit Können und Einstellung zu tun hat, öffnet meiner Erfahrung nach eine Tür zu schier grenzenlosen Möglichkeiten und befreit das volle Potenzial, das in einem schlummert.

Wenn du dir also ein erfolgreiches Online-Geschäft im Internet aufbauen möchtest, ist das Erste und auch das Wichtigste, was du machen solltest, dir das richtige Mindset anzueignen. Das machst du, indem du beginnst die richtigen Blogs, Bücher und Magazine zu lesen, erfolgreichen Leuten „zu folgen“, von ihnen zu lernen und alle Informationen, die dir in irgendeiner Weise bei deinem Vorhaben von Nutzen sein könnten, wie ein Schwamm aufsaugst. Um erfolgreich zu sein, braucht es ein brennendes Verlangen danach erfolgreich zu werden! Beginne dir die richtige Einstellung in Bezug auf Dinge wie Disziplin, Arbeitsmoral, Durchhaltevermögen und Lernbereitschaft anzueignen, um diese später zu deinem Vorteil einzusetzen. Sollten irgendwann unerwartete Probleme oder Hürden auftreten – und das werden sie – werden genau diese Einstellungen, dieses Mindset, deine größte Waffe im Kampf um den Erfolg sein. Eines der mit Abstand wichtigsten Erfolgsprinzipien, die du dir unbedingt zu einem Teil deines Mindsets machen solltest, ist das setzen von Zielen und Prioritäten!

Schritt 2: Ziele setzen

Ein Business gründet man nicht auf dem Papier, sondern im Kopf! Genau so ist ein Online-Business an erster Stelle die Vision, die man in seinem Kopf hält – nicht die Server, auf denen die Verkaufsseiten gehostet sind, der Blog und auch nicht die Produkte. Dein Online-Business entspringt einer Vision und steht oder fehlt mit dieser Vision! Solltest du nicht in der Lage sein, in deinem Kopf eine wirklich starke Vision von deinem zukünftigen Online-Business zu kreieren, wird dieses mit ziemlicher Sicherheit scheitern!

Dabei entstehen Visionen mithilfe von Zielen, die man sich setzt und die man versucht zu erreichen. Aus diesem Grund liegt der erste und überaus wichtige Schritt, den du gehen musst, um dir ein Online-Business aufzubauen und Geld im Internet zu verdienen, darin, die genauen Ziele zu definieren, die du damit erreichen möchtest. Halte die Ziele, die du mit deinem Online-Business erreichen möchtest fest um eine echte Vision davon zu kreieren. Erstelle dir zudem einen Leitfaden, der dir dabei helfen wird deine Vision in die Realität umzusetzen.

Hast du das gemacht, solltest du nun Schwarz auf Weiß eine echte Vision von deinem Online-Business vor dir liegen haben und zusätzlich eine genaue Schritt-für-Schritt-Anleitung, die dir dabei helfen soll, diese Vision Realität werden zu lassen. Ich weiß, dass diese gesamte Idee vom „richtigen Mindeset“ und auch das Kreieren von Zielen und Visionen, einem anfänglich noch etwas unnötig und unbedeutend erscheinen mag, doch du wirst hoffentlich bald erkennen, dass diese Dinge die Grundlage für deinen Online-Erfolg legen.

Vergiss nicht, Ziele können nur erreicht werden, wenn sie an erster Stelle gesetzt wurden! Wenn du da raus segelst ohne zu wissen wie du dein Segel zu setzen hast, um an dein Ziel zu gelangen, garantiere ich dir, wirst du auf hoher See verloren gehen! So lange du deine Route nicht genaustens kennst und nicht weißt, wie du den aufziehenden Rückenwind richtig einsetzt, wirst du mit deinem Boot (deinem Online-Business) niemals den sicheren Hafen erreichen – wie bereits unzählige andere vor dir auch! Ich kann es nicht oft genug wiederholen und betonen: DAS MINDSET IST ALLES! Sag es mit mir zusammen: Das Mindset ist alles! Das Mindset ist alles! Das Mindset ist alles… Es ist das Mindset, das dich vom Rest abheben lässt und dein Boot zum ersehnten Ziel geleitet. Es ist das Mindset, das darüber entscheidet, ob du mit deinem Online-Business lediglich ein Taschengeld oder ein echtes Vermögen verdienst. Es ist das Mindset, das die Gewinner von den Verlierern trennt und den echten Unterschied ausmacht!

Schritt 3: Prioritäten setzen

Hast du dir erst einmal deine Ziele gesetzt und damit eine echte Vision von deinem zukünftigen Online-Business kreiert, wird es an der Zeit deinen Fokus zu setzen. Dein Fokus ist wie ein stumpfes Messer, das durch die Setzung von Prioritäten geschärft werden muss. Wie im echten Leben, gibt es auch im Online-Business unzählige Möglichkeiten, Aufgabenbereiche und Problemfelder, die uns in Wahrheit weniger von Nutzen sind oder weniger Probleme lösen, als wir es uns erhoffen – die nichts weiter als bloße Ablenkungen sind!

Zu verstehen, dass es im Business darum geht, die wenigen Dinge und Aufgabenfelder zu identifizieren, die tatsächlich funktionieren und dann aus diesen das Maximum herauszuholen, zählt zu den Erkenntnissen, die man für gewöhnlich erst später erlangt. So habe auch ich den Großteil meiner Anfangszeit damit verbracht unzählige Sachen auszuprobieren, die aus heutiger Sicht nichts weiter als bloße Zeitverschwendung waren. Erst als ich begriffen hatte, dass es darum geht Prioritäten in seinem Business zu setzen und gezielt an diesen zu arbeiten, begann ich spürbare Fortschritte zu machen.

Um herauszufinden was im Business funktioniert und was nicht, führt natürlich kein Weg drumherum Sachen zu testen und auszuprobieren. Deshalb sehe ich bis heute meine vergangenen „Zeitverschwendungen“ als notwendiges Übel an, welches ich bereit war einzugehen, um die Prioritäten in meinem Online-Business setzen zu können. Und dasselbe gilt auch für dich! Finde durch Ausprobieren und Testen heraus, was in deinem Business funktioniert und was nicht. Nur so kannst Du damit beginnen Prioritäten zu setzen, welche letzten Endes deinen Fokus schärfen und dich auf schnellstem Weg zum Erfolg geleiten. Im Business zählt also: Weniger ist Mehr!

Ich habe versucht, in diesem Artikel wirklich nur die Aufgabenfelder aufzunehmen, die sich für mich in meinen Augen nicht als Zeitverschwendung herausgestellt haben, um dir somit eine glasklare und wirkungsvolle Anleitung zum online Geld verdienen an die Hand zu geben. Denn im Internet-Marketing und im Business überhaupt, gibt es scheinbar unzählige Aufgabenfelder, Verbesserungsmöglichkeiten und ungenutzte Ressourcen, die man am liebsten allesamt zum Wohle seines Online-Business einsetzen würde. Lass dich jedoch nicht von all diesen Dingen irritieren! Finde die wirklich wichtigen Aufgabenfelder und Ressourcen für dein Business und hol aus ihnen das Maximum heraus. Setze den Fokus und halte den Kurs!

Schritt 4: Blogs lesen und Autoritäten studieren

Genau wie beim Sport, ist eine positive und motivierte Einstellung alleine noch lange nicht zielführend! Darüberhinaus gibt es da noch eine Sache, die Teil des Mindsets ist und auf die der Erfolg so vieler zurückzuführen ist. Das richtige Wissen und die richtigen Fertigkeiten! Wie bereits im Abschnitt „Mindset“ erwähnt, zählt es zu den wichtigsten Aufgabenfeldern eines Unternehmers und einer Unternehmerin, sein Wissen und seine Fähigkeiten fortwährend zu entwickeln und zu verbessern. Denn nur wer am Ball bleibt, kann sich in dieser Industrie behaupten und an die Spitze setzen!

Was du auch machst, du kannst niemals „ausgelernt“ haben. Wer glaubt, genug zu wissen, hat aufgehört besser zu werden und wird schon bald erkennen, dass es da draußen zahlreiche „hungrige“ Mitbewerber/innen gibt, die nur darauf warten deinen Platz an der Spitze einzunehmen. Um so etwas zu verhindern, ist es im Business überlebenswichtig stets am Puls der Zeit zu sein – zumindest was die Bedürfnisse, Veränderungen, Produkte, Konkurrenten und Strategien innerhalb einer Nische und auch der Internet-Marketing-Industrie anbelangt. Ganz nach dem Motto: Wer rastet, der rostet!

Im Klartext bedeutet das für dich, dass du niemals aufhören darfst themenrelevante Blogs, Bücher und Magazine zu lesen, Videos und Tutorials anzusehen, Interviews und Podcasts anzuhören oder Seminare, Mastermind-Gruppen und Tagungen zu besuchen. Du darfst niemals aufhören nach MEHR zu streben! Mehr Wissen, mehr Fokus, mehr Fertigkeiten und Fähigkeiten, mehr BUSINESS! Ich persönlich nehme mir beispielsweise täglich 2 Stunden Zeit, in denen ich nichts anderes mache als mein Wissen und meine Fertigkeiten in Hinsicht auf mein Business zu entwickeln. 2 Stunden, in denen ich interessante Blogs lese, hilfreiche Youtube-Videos studiere oder mir Interviews mit Leuten anhöre, die Wissen teilen, welches mir in irgendeiner Form bei meinen Projekten behilflich sein könnte.

Das ist was du machen solltest

Du solltest dir eine Liste aller hilfreichen Dingen zusammenzustellen, die dir in irgendeiner Form dabei helfen könnten dein Online-Business aufzubauen und es erfolgreicher zu machen. Fasse in dieser Liste die Personen/Autoritäten, Bücher und Blogs zusammen, die du planst in der Zukunft zu studieren und die dir zu einem besseren Verständnis deiner Nische, aber auch zu einem besseren Verständnis des Internet-Marketings verhelfen werden. Halte darin auch die Tools, Links und Ressourcen fest, auf die du jederzeit zurückgreifen kannst, um dein Business auf irgendeine Weise leichter, effizienter oder gewinnbringender zu machen. Achte bei „deinem Studium“ darauf, dass es zwei übergeordnete Themengebiete gibt, in denen du zu einem echten Experten werden musst! Diese zwei Themengebiete lauten: Deine Nische & das Internet-Marketing!

In dieser Industrie bringt es nichts, zu einem „Experten eines Faches“ zu werden! Du kannst über ein noch so gutes Fachwissen in deiner Nische verfügen, wenn du jedoch niemals gelernt hast, wie du im Internet-Marketing Erfolge erzielst, wird dein Online-Business scheitern! Auf der anderen Seite kannst du ein begnadeter Marketer sein, doch wenn du kein hilfreiches Know-How in Bezug auf die Bedürfnisse, Fragen und Probleme innerhalb deiner Nische besitzt, werden dir auch die genialsten Marketingstrategien und -techniken nicht helfen.

Schritt 5: Nische finden

Wie gerade erwähnt, braucht es eine sogenannte „Nische“, um dir ein echtes Online-Business im Internet-Marketing aufbauen zu können. Einfach ausgedrückt, ist die Nische das Themengebiet, auf das sich dein gesamtes Online-Business stützt und zu dem du hilfreiche Inhalte und Produkte kreieren/verkaufen möchtest. Um dir zu einem besseren Verständnis zu verhelfen, hier eine kurze Liste von möglichen Nischen:

  • Stress & Burn-Out
  • Muskelaufbau
  • Fettverbrennung
  • gesund leben
  • Hypnose
  • Meditation

Was sich recht simpel anhört, stellt für viele Einsteiger in dieser Industrie ein riesiges Problemfeld dar, in dem fatale Fehler begangen werden können. Fehler, die sogar zum Scheitern eines gesamten Online-Business führen können! Das Problem mit den Nischen ist das, was sie im Grunde genommen darstellen – nämlich die Zielgruppe! Werden in einem Unternehmen Fehler in Bezug auf die Zielgruppe begangen, kann das auf lange Sicht gesehen zu massiven Problemen führen. In der Zielgruppe liegt nämlich das gesamte Potenzial eines Unternehmen – sei es online oder offline. Ein Unternehmen kann nicht über seine Zielgruppe hinauswachsen! Es kann nur lernen diese besser anzusprechen oder sie auszuweiten.

Mit „Zielgruppe“ sind die Interessenten gemeint, die ein Unternehmen für seine Produkte und Dienste gewinnen und diese zu Kunden und Käufern umwandeln kann. Sollte also die Zielgruppe alias die Nische deines Online-Business beispielsweise zu klein sein, wird es ungeheuer schwer, darin gewinnbringende Produkte oder Dienste zu bewerben und zu verkaufen. Doch nicht nur die Größe der Zielgruppe spielt eine bedeutende Rolle bei der Wahl einer Nische. So gibt es zahlreiche weitere Faktoren, wie beispielsweise die Stärke der Konkurrenz innerhalb der Nische, die Anzahl an Suchanfragen, die Produkt- und Preismöglichkeiten oder die Wirtschaftlichkeit einer Nische, die bei der Wahl einer Nische bemessen und abgewogen werden müssen.

Um also mögliche Fehler in Bezug auf die Nische deines Online-Business zu vermeiden, solltest du dir im Vorfeld ein genaues Verständnis in diesem Bereich aneignen. Immer wieder sehe ich Anfänger im Internet-Marketing, die die Wahl ihrer Nische überstürzen und unbedacht eine Nische wählen, die sie und ihr Online-Business bereits im Vorfeld disqualifiziert. Der wohl wichtigste Faktor einer lukrativen Nische, ist die Existenz eines echten Problems oder Bedürfnisses innerhalb dieser Nische. Nur wenn in einer Nische ein Problem, eine Frage, eine Hürde oder ein Bedürfnis existiert, welches die Zielpersonen teilen, kannst du mit deinem Online-Business zugeschnittene Informationsprodukte oder Dienste kreieren und verkaufen. Folglich kannst du nur dann ein funktionierendes Online-Business aufbauen! Solltest du also auf der Suche nach einer Nische für dein Online-Business ein, solltest du dir diese beiden Fragen stellen:

  1. Empfinden die Zielpersonen innerhalb dieser Nische ein ungelöstes oder nur teilweise gelöstes Problem oder Bedürfnis, zu welchem sie nach Informationen, Hilfe, Rat und Lösungen im Internet suchen?
  2. Lassen sich die Lösungen zu diesen Problemen oder Bedürfnissen zu Informationsprodukten wie E-Books, Video-Kursen, Audio-Programmen, Webinaren, Coaching-Programmen, Seminaren etc. verpacken?

Diese beiden Fragen alleine, sollten dir bei deiner Suche nach einer lukrativen Nische enorm weiterhelfen. Mit ihrer Hilfe lässt sich nämlich sehr gut prüfen, ob in der Nische Zielpersonen existieren, die AKTIV im Internet auf der Suche nach Informationen, Produkten und Lösungen sind und ob du eben diese Informationen, Produkte und Lösungen kreieren und verkaufen kannst.

Schritt 6: Blog aufbauen

Hast du die vorangegangenen Schritt alle umgesetzt und eine lukrative Nische gefunden, in der du dein Online-Business aufbauen möchtest, ist es an der Zeit dir eine Präsenz und Autorität innerhalb dieser Nische zu schaffen. Dabei ist der schnellste und beste Weg, um das zu bewerkstelligen, der Aufbau eines Blogs! Jap, ein „stinknormaler“ Blog! Denn wenn auch viele das scheinbar nicht glauben möchten, so kann ein solcher Blog doch den absolut besten Startpunkt im Online-Business darstellen. Warum ausgerechnet ein Blog sich so hervorragend als Start in das „online Geld verdienen“ eignet, lässt sich auf den ursprünglichen Zweck eines Weblogs zurückführen. Blogs sind ja bekanntlich dafür gedacht, Inhalte im Netz zu veröffentlichen und zu teilen. Genau das ist es, weshalb ein Blog so unerlässlich bei dem Aufbau eines Online-Business ist!

Ich garantiere dir, dass du dir später beim Verkauf deiner Produkte oder Dienste um ein Vielfaches schwerer tun wirst, wenn du dir im Vorfeld die Arbeit ersparst einen Blog aufzubauen. Kreierst du einen Blog und beginnst diesen mit hilfreichen und kostenlosen Inhalten (Artikeln, Podcasts, Videos etc.) zu befüllen, wird dir das nicht nur direkt jede Menge Besucher und Interessenten einbringen, du wirst dank der kostenlos geteilten Inhalte/des Contents auch eine weitaus stärkere Position haben, wenn es schließlich dazu kommt deine Produkte/Dienste zu bewerben und zu verkaufen. Ein Blog ist also das absolut beste „Expertenpositionierungstool“! Die meisten Anfänger im Internet-Marketing begehen den Fehler, Produkte oder Dienste direkt aus den Startlöchern heraus zu kreieren und zu verkaufen, ohne sich davor eine starke Präsenz und Autorität innerhalb der Nische aufgebaut zu haben.

Du wirst in „Schritt 12: Marke aufbauen“ noch erfahren, warum es so überaus wichtig ist, sich für sein Online-Business eine starke Autorität aufgebaut zu haben, bevor man beginnt Produkte oder Dienste zu bewerben und zu verkaufen und damit online Geld zu verdienen. Soviel sei verraten: Leute kaufen von Leuten oder Unternehmen, die sie mögen und denen sie vertrauen! Ein Blog, wenn richtig um- und eingesetzt, wird dir ungemein dabei helfen, das Interesse und das Vertrauen der Leute zu gewinnen und dir eine echte Marke innerhalb der Nische aufzubauen.

Auch mir war von Beginn an klar, dass ich einen interessanten und ansprechenden Blog innerhalb meiner Nische kreieren müsste, bevor ich überhaupt damit beginnen könnte Geld im Internet zu verdienen. Heute steht für mich fest, dass meine bisherigen Erfolge online, auf meine Blogs zurückzuführen sind! Ich nehme das nicht nur an, sondern das lässt sich anhand der Besucher, die ich dank meiner Blogs für meine Produkte gewinnen konnte, beweisen. Also, wenn du vorhast im Internet Geld zu verdienen, solltest du nicht lange überlegen und direkt einen Blog aufbauen. Hier findest du dazu eine ausführliche Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Schritt 7: Design

Ein weiterer Schritt bzw. ein Aufgabenbereich, welcher mit dem Aufbau eines Blogs Hand in Hand geht, ist das Design. Dabei erstreckt sich das Design und dessen Bedeutung nicht nur auf deinen Blog, sondern auf dein gesamtes Online-Business! Deine Verkaufsseiten, deine Profile bei sozialen Netzwerken, deine Squeeze Pages, deine Produkte und Dienste etc. Die Wahrheit ist nun mal, dass das Aussehen eben DOCH eine überaus wichtige Rolle spielt – besonders im Business! Seinen Zielpersonen Werte wie Professionalität, Seriösität oder Vertrauen mithilfe von grauenhaftem Design zu vermitteln, ist schlichtweg unmöglich!

Wenn du ehrlich bist, kennst du das doch selbst. Schenkst du einer Webseite/einem Blog, der optisch einfach nicht ansprechend aussieht große Beachtung oder möchtest du auf dieser/diesem verweilen? Eher weniger, nicht wahr? Genauso geht es den Personen, die du später mit DEINEM Blog, deinem Business, erreichen und ansprechen möchtest. Schaffst du es, einen Besucher auf deinen Blog oder eine deiner anderen Seiten zu locken, ist die erste und für viele wohl größte Hürde, die zwischen dem erfolgreichen Verkauf, der Anmeldung für die E-Mail-Liste oder einer anderen erwünschten Aktion seitens des Besuchers steht, das Design!

Es ist dieser erste Moment, der nur wenige Augenblicke lang dauert und der darüber entscheidet, ob ein Besucher auf nimmer wiedersehen verschwindet, oder dir eine Chance gibt. Es ist dieser Moment, der dir gegeben wird, ein Design zu kreieren, dass deine Besucher fesselt und dein Online-Business aus der Masse herausstechen lässt! Anstatt also wie die meisten anderen im Internet-Marketing das Thema „Design“ als etwas anzusehen, dass einem nur Kopfzerbrechen bereitet und Steine vor die Füße legt, solltest du Design als eine Möglichkeit wahrnehmen, um die Besucher deines Blogs „vom Hocker zu hauen“.

Die schlechte Nachricht ist, ohne Grundkenntnisse in Sachen Webdesign und Programmierung wirst du kein umwerfendes Design für deinen Blog und dein Online-Business kreieren können. Zwar gibt es unzählige Produkte und Tools da draußen, die einem glauben machen wollen, dass du mit deren Hilfe im Nu umwerfende Blogs und Webseiten kreierst, doch hat mich meine Erfahrung gelehrt, dass man dem nicht zu 100 % Glauben schenken darf. Es gibt mittlerweile tatsächlich sehr hilfreiche Tools und Systeme/Software, die das Erstellen von Blogs und Webseiten sehr einfach gestaltet, doch wenn du ein wahrlich einzigartiges und beeindruckendes Design für dein Online-Business möchtest, wirst du nicht drum rum kommen dir Kenntnisse in Sachen (X)HTML, CSS, PHP anzueignen oder einen professionellen Webdesigner zu engagieren.

So oder so, solltest du die Zeit oder das Geld in ein gutes Design für dein gesamtes Online-Business investieren, denn du kannst dir noch gar nicht ausmalen, wie weit dich ein ansprechendes Design im Internet bringen wird! Design ist Kunst und Kunst entspringt immer einer Vorstellung. Um also ein ansprechendes Design für deinen Blog erstellen zu können, solltest du dir zunächst einmal eine genau Vorstellung vom späteren Aussehen und dem Layout deines Blogs kreieren.

Hinweis: Ich würde dir raten einen Bleistift und einen Radiergummi zu verwenden und vielleicht sogar die guten alten Buntstifte rauszukrammen, um schon den Entwurf deines zukünftigen Blogs so ansprechend wie möglich zu gestalten. Ein weiterer Vorteil bei dem Einsatz von Farben ist, dass du direkt erkennst wie diese zusammenpassen.

Schritt 8: Content kreieren

Hast du es geschafft, dir einen Blog einzurichten und diesen mit einem ansprechenden Design zu wappnen, ist es an der Zeit diesen Blog mit Leben bzw. Content zu befüllen. Der Inhalt oder auch Content genannt, ist nicht nur die Essenz deines Blogs, sondern auch deines gesamten Online-Business. So wird dir ein umwerfendes Design alleine keine wiederkehrenden Besucher, Interessenten, Partner und vor allem Kunden und Käufer einbringen. Erst ein ansprechendes Äußeres (Design) kombiniert mit hochwertigen Inhalten und Informationen, sorgt für jede Menge wiederkehrende Besucher, Interessenten, Partner, Kunden und Käufer. Um also online erfolgreich Geld verdienen zu können und dir ein echtes Business im Internet aufzubauen, musst du lernen die Kunst der Contenterstellung zu meistern.

„Denn Content ist König!“!

Diesen Ausdruck solltest du dir wirklich gut merken. Er ist einfach so treffend und kraftvoll, dass es schon unglaublich ist. Die Sache ist, dass guter Content, also gute Informationen und gutes Wissen, heutzutage enorm viel Geld wert ist! Und das ist auch der Grund, weshalb sich dein gesamtes Online-Business auf deinen Content stützen wird. Das Geld, das du mit deinem Online-Business verdienen wirst, lässt sich also auf direktem Weg auf den Content zurückführen, den du kreierst und mit den Leuten innerhalb deiner Nische teilst. Um jedoch hochwertigen Content kreieren zu können, ist es sinnvoll diesen Begriff zunächst einmal genau zu definieren.

Was genau ist Content?

Ein E-Book, das du liest, ist Content. Ein Blogartikel ist Content. Ein Video auf Youtube ist Content. Content ist jegliche Kommunikation in gedruckter, akustischer oder visueller Form. Daraus ergeben sich zahlreiche Formen und Formate von Content, die du kreieren und veröffentlichen bzw. verkaufen kannst. Bevor du jedoch Content kreierst, den du verkaufen möchtest, was man dann auch als Informationsprodukt bezeichnen kann, solltest du deinen Blog mit jeder Menge kostenlosem Content befühlen. Es wird dieser kostenlose Content auf deinem Blog sein, der dir die ersten Besucher generiert und dir über die Zeit zu einer äußerst starken Autorität innerhalb deiner Nische verhilft. Richtig eingesetzt, kann dieser „kostenlose“ Content auf deinem Blog also zu deinem wertvollsten Content überhaupt werden!

Aus eigener Erfahrung weiß ich jedoch, dass es gar nicht so leicht ist, diesen hochwertigen Content für seinen Blog bzw. für sein gesamtes Online-Business zu kreieren. Um solch hochwertigen Content kreieren zu können, sollte man zunächst einmal verstanden haben, was diesen denn tatsächlich hochwertig macht. Hochwertiger Content tritt an der Stelle in Aktion, wo ein großes Bedürfnis (in Form von Wissensdurst) und die aktive Suche nach der Befriedigung dieses Bedürfnisses aufeinander treffen. Hochwertiger Content trägt zur Befriedigung eben dieses Bedürfnisses bei. Wenn du also das kreierst, wonach die Leute suchen, kreierst du wirklich hochwertigen Content.

Die 3 W-Fragen zur Erstellung von gutem Content

Die Antworten zu diesen 3 simplen W-Fragen, können dir ungemein dabei helfen wirklich guten Content zu kreieren und damit den Aufbau deines Online-Business drastisch zu beschleunigen. Nimm dir also die Zeit und beantworte diese 3 W-Fragen so genau und so ausführlich wie möglich.

  1. Was genau wollen meine Besucher/Leser wissen?: Hier gilt es im Detail zu klären, was die Besucher deines Blogs wollen und auch erwarten. Überlege dir so präzise wie möglich, was deine Leser beim Besuch deines Blogs erwarten. Dieses Wissen wird dir dabei helfen, deinen Content auf die Wünsche, Vorstellungen und Erwartungen deiner Besucher anzupassen.
  2. Wie möchten Sie den Content präsentiert bekommen?: Da Content, Kommunikation in gedruckter, visueller oder akustischer Form ist, hast du auch zunächst drei Möglichkeiten deinen Content zu präsentieren. Als Text (z. B. Artikel), Video oder Audio (z. B. Podcasts). Mitgliederseiten, Seminare und Training/Coaching-Programme stellen weitere Formen dar, um Content zu “verpacken”. Diese gehören aber zur “oberen Liga” und sollten erst eingesetzt werden, wenn du schon zu einem wirklichen Experten in deiner Nische zählst. Ich gehe davon aus, dass du noch kein “Experte” bist und beschränke mich derweil auf die “einfachen” drei: Text, Video & Audio. Jedes dieser 3 Formate hat seine individuellen Vorzüge. Content in Form von Text/Beiträgen zu erstellen, bedeutet natürlich lästige Tipparbeit. Jedoch hat das einen riesen Vorteil in Sachen Suchmaschienenoptimierung. Suchmaschinen sind nicht in der Lage Content in Form von Audio oder Video zu analysieren, in Textform hingegen schon. Der größte Vorteil von Video-Content ist die “persönliche Note”. Leute lieben es, DICH persönlich zu sehen, wie Du DEIN Wissen, deine Lösungen und deine Tipps mit ihnen teilst. Video-Content bietet dir die Möglichkeit eine echte Beziehung zu deinen Lesern/Besuchern und später vielleicht auch Kunden und Käufern aufzubauen. Alles was du dafür tun musst, ist informative und vor allem authentische Videos zu filmen. Dabei bedeutet guter Video-Content nicht automatisch auch “Du vor der Kamera”. Auch Screencaptures, also Aufnahmen deines Desktops gehören dazu und stellen ebenso hochwertigen Content dar. Zu guter Letzt, Content in Form von Audio. Ebenso eine großartige Möglichkeit um die “persönliche Note” ins Spiel zu bringen. Alles was du dazu brauchst ist ein PC, ein Mikrofon und deine Stimme. Man braucht sich also nur hinzusetzen und in das Mikrofon zu sprechen, um guten Content zu kreieren. Manchen fällt es leichter ihre Gedanken in Worte zu fassen wenn sie es sprechen, anderen wenn sie es in Textform festhalten. Du musst hier also selbst entscheiden, wie du deinen Content am besten verpackst und vor allem auch, welches dieser drei Formate deinen Besuchern/Lesern am meisten zusagen würde. Zum Beispiel wäre es unvorteilhaft, nur Content in Form von Text, in einer Nische über “Die Erstellung von hochwertigem Videomaterial” zu erstellen. Sieh also zu, dass du die Form des Contents auch an deine jeweilige Nische anpasst. Kombinationen von diesen drei Formen sind natürlich erlaubt und sogar überaus wünschenswert. Es ist immer gut deinen Besuchern verschiedene Möglichkeiten zu bieten, aus denen sie selbstständig wählen können, um an die Infos und Lösungen zu gelangen, nach denen sie auf der Suche sind.
  3. Warum sollte man ausgerechnet meinen Content kennen?: WEIL ICH SO TOLL, SCHÖN UND GUT BIN? NEIN! Vergiss nicht, es geht immer darum, für seine Besucher nützlich zu sein – HILFREICH! Niemals darum, sich, sein Wissen oder Können zu präsentieren. Niemand kann Schlaumeier und Besserwisser ausstehen! Bist du für andere oder besser gesagt dein Content, hilfreich, wirst du von ihnen geschätzt und als wertvoll betrachtet. Nur so lässt sich ein seriöses und echtes Online-Business in dieser Industrie aufbauen und online Geld verdienen. Was aber bei dieser Frage zu klären bleibt, ist was dich von deinen Konkurrenten unterscheidet? Was dich von den Mitstreitern in deiner Nische abhebt? Vielleicht ist dein Content gut. Vielleicht wirkst du in deinen Videos oder Podcasts sympathisch. Aber eine Menge anderer tun das vermutlich auch! Biete deinen Lesern/Besuchern also das gewisse Etwas. Zum Beispiel ein kostenloses E-Book wie dieses, oder eine Reihe von Videos mit hochwertigen Informationen. Irgendetwas, was andere dazu verleitet, deinen Content zu bevorzugen.

Nutze diese 3 W-Fragen um deinen Content zu optimieren. Grundsätzlich ist es schwer zu sagen, wie du guten Content erstellst. Faktoren wie deine Nische oder auch deine Zielgruppe spielen dabei eine zentrale Rolle. Je hilfreicher der Content für die Bedürfnisse/Probleme deiner Zielgruppe ist, umso besser ist er.

Schritt 9: E-Mail-Liste aufbauen

Im Internet stellen Besucher eine eher unbeständige Variable dar. Unkalkulierbar, sprunghaft und unsicher. Wer kann dir schon garantieren, dass die heutigen Besucher deines Blogs oder deiner Verkaufsseiten auch morgen wiederkommen? Der Alltagsstress und all die blinkenden Werbebanner und Pop-Ups katapultiert deinen Blog und dein Business schneller in die Vergessenheit, als dir lieb ist. Genau hier kommt die E-Mai-Liste ins Spiel. Sie ermöglicht es dir diese unbeständige Variable in eine Konstante zu verwandeln. Deine Besucher in dauerhafte Leser, Kunden und Käufer umzuwandeln. Abseits der Instant-Messaging-Dienste und all der sozialen Netzwerke, ist E-Mail nämlich nach wie vor einer der direktesten und persönlichsten Wege, um eine Person über das Internet zu kontaktieren.

Mithilfe einer E-Mail-Liste wirst du in der Lage sein, fast schon auf Knopfdruck Traffic zu generieren (Besucher gewinnen) und deine Produkte oder Dienste zu verkaufen. Hast du erst einmal eine vorzeigbare E-Mail-Liste mit zahlreichen E-Mail-Adressen aufgebaut, kannst du die Personen auf dieser Liste jederzeit mit einer simplen E-Mail kontaktieren und sie auf deinen Blog oder deine Verkaufsseiten lenken. Deine E-Mail-Liste ist also nichts anderes als dein Interessenten- und Kundenstamm.

Da es mit wachsender E-Mail-Liste jedoch immer unpraktischer wird jede E-Mail selbständig “per Hand” zu verschicken, existieren E-Mail-Marketing-Tools, die dir diese Aufgabe abnehmen. Automatisiert registrieren sie jede Neuanmeldung auf deiner E-Mail-Liste und ermöglichen den automatischen Versand deiner abgespeicherten E-Mails. Dies bezeichnet man als Autoresponder. Fragt man erfolgreiche Internetmarketer danach, was sie hätten anders machen können, wenn es darum geht Geld im Internet zu verdienen, kriegt man oft die gleiche Antwort: “Ich hätte viel früher damit anfangen müssen meine Liste aufzubauen!”

Ganz nach dem Motto: “Ein kluger Mann/eine kluge Frau macht nicht alle Fehler selbst, er/sie gibt auch anderen eine Chance”, solltest du dafür sorgen, von Beginn an deine E-Mail-Liste aufzubauen. Hierfür solltest du dich zunächst bei einem Anbieter für E-Mail-Marketing-Software anmelden. Gängige und bewährte Anbieter sind AWeber und Getresponse. Der Aufbau einer hochwertigen E-Mail-Liste oder abgekürzt auch einfach nur Liste, zählt zu den wichtigsten Aufgaben eines Internet-Marketers! Die Liste ist nämlich so etwas wie das Herz deines gesamten Online-Business. Nicht umsonst heißt es: „In der Liste liegt das Geld!

Wie genau du beginnst eine E-Mail-Liste aufzubauen

Da jetzt klar ist, dass du von Beginn an anfangen solltest deine E-Mail-Liste aufzubauen, stellt sich die Frage, wie du das am besten bewerkstelligst? Dafür braucht es im Grunde genommen 5 simple Komponenten:

  1. Deinen Blog
  2. Eine E-Mail-Marketing Software (z. B. AWeber oder Getresponse)
  3. Anmeldeformulare (sogenannte Opt-In-Boxen)
  4. Give Away
  5. Traffic

Hast du dich bei einem Anbieter für E-Mail-Marketing-Software erfolgreich angemeldet, kannst du innerhalb des Adminbereichs deines Benutzerprofils neue E-Mails erstellen und versenden. Zunächst benötigst du aber natürlich einige E-Mail-Adressen. Diese sammelst du über sogenannte Opt-In-Boxen, was nichts anders als digitale Anmeldeformulare sind, in die die Leute ihre Kontaktdaten bzw. ihre E-Mail-Adresse eintragen können.

Kombiniert man nun diese 5 Komponenten, indem man solche Opt-In-Boxen in seinen Blog einbaut, ein wertvolles Give Away kreiert, welches den Leuten nach erfolgreicher Anmeldung auf der E-Mail-Liste kostenlos zugesendet wird und damit beginnt Besucher/Traffic für seinen Blog zu generieren, ist man schon im Nu bereit die E-Mail-Adressen dieser Besucher einzusammeln und sich somit eine profitable E-Mail-Liste aufzubauen.

Die Anmeldung zu deiner Liste sollte so einfach wie möglich sein. Darum sollte das Anmeldeformular nur den Vornamen und die E-Mail-Adressen deiner Besucher benötigen und ihnen im Gegenzug ein kostenloses Give-Away anbieten. Mithilfe des Autoresponders, der in jeder der oben genannten E-Mail-Marketing Softwares enthalten ist, läuft dieser Prozess von Neuanmeldung über die fortlaufende Versendung des Give-Aways mit zugehörigen E-Mails vollkommen automatisch ab. Genial, oder?

Jeder Verkäufer und Marketer weiß, wie wichtig ein solider Interessenten- und Kundenstamm ist. Denn diesem kann man immer wieder Produkte und Dienstleistungen vorschlagen und anbieten. Natürlich bietest du deine Produkte/Dienstleistungen auch innerhalb deines Blogs und auf eigens erstellten Verkaufsseiten an, jedoch wird die Konversionsrate dort deutlich niedriger ausfallen. „Konversionsrate“ bezeichnet den Prozentanteil an Besuchern, die eine gewünschte Aktion durchführen. Also beispielsweise den Kauf eines Produktes oder die Eintragung in die E-Mail-Liste.

Diese Tatsache lässt sich darauf zurückführen, dass die Liste lediglich echte Zielpersonen enthält. Das heißt, dass die Liste eine Personengruppe darstellt, bei der auch ein wirkliches Interesse an den von dir vorgestellten Produkten oder Dienstleistungen existiert. Sie hätten sich wohl kaum auf deiner E-Mail-Liste angemeldet, wenn sie deine Nische uninteressant finden würde, oder? Sie empfinden also bereits ein Problem oder Bedürfnis, welches du versuchen wirst mit dem richtigen Content und den richtigen Produkten oder Dienstleistungen zu befriedigen/zu lösen. Und genau das bringt dir das gewünschte Geld!

Die 5. Komponente (Traffic) spielt natürlich ebenfalls eine wesentliche Rolle bei dem Aufbau deiner E-Mail-Liste. Die Anmeldungen auf deiner Liste sind proportional zu deinem Traffic. Oder besser gesagt: “Je mehr Besucher, desto höher die Anzahl der Anmeldungen für gewöhnlich.” Für gewöhnlich, weil Traffic allein dir nicht unbedingt eine hohe Anzahl an Anmeldungen garantiert. Bei diesen spielt nämlich die Konversionsrate logischerweise eine wichtige Rolle. Du kannst eine Menge Traffic haben, aber eine geringe Konversionsrate und somit auch nur eine geringe Anzahl an Anmeldungen. Wirf auch einen Blick auf meinen Artikel „Was macht einen guten Newsletter aus„, in welchem du genau erfährst, was du sonst noch alles beim Aufbau deiner E-Mail-Liste beachten solltest. Wer online Geld verdienen möchte, MUSS sich einfach eine solche E-Mail-Liste an Interessenten und potenziellen Kunden und Käufern aufbauen!

Schritt 10: Give Away kreieren

In Zeiten von Spam überlegt sich jeder zweimal, wo und wem er seine Kontaktdaten bzw. E-Mail-Adresse hinterlässt. Aufgrund dessen musst du für den erfolgreichen Aufbau deiner E-Mail-Liste unbedingt etwas anbieten, was das vermeintliche “Risiko” der Anmeldung rechtfertigt. Sei es ein kostenloses Onlineseminar, ein E-Book, eine Artikelserie, ein Interview, ein Podcast, ein Video etc. Also einfach etwas, was für deinen Leser interessant und von Nutzen erscheint. Diesen Content, den man den Leuten nach der Anmeldung auf seiner Liste zusendet, bezeichnet man  wie bereits weiter oben erwähnt auch als Give Away. Ohne ein solches Give Away, wirst du dir bei dem Aufbau deiner E-Mail-Liste enorm schwer tun! Zum besseren Verständnis über mögliche Give Aways, hier einige Beispiele, die sich in verschiedenen Nischen kreieren lassen:

  • E-Book: 5/7/10 Schritte bis zum Sixpack („Fettverbrennung & Fitness“-Nische)
  • Video-Kurs: Grundlagen der Meditation („Entspannung & Meditation“-Nische)
  • Artikelserie: Wie du das SEO deines Blogs boostest! („SEO“-Nische)

Mach dir also die Mühe und erstelle ein wertvolles Give Away! Dieses hinterlegst du dann am besten in deinem Autoresponder und sendest dieses „Gesamtpaket“ den Leuten nach der Anmeldung automatisch zu.

Schritt 11: Traffic, SEO & Social Media meistern

Hast du es geschafft, alle vorangegangenen Schritte umzusetzen, ist es an der Zeit Traffic für dein Online-Business zu generieren. Als „Traffic“ bezeichnet man die Besucher einer Webseite und ohne Traffic ist es schlichtweg unmöglich, sich ein funktionierendes Online-Business aufzubauen und online Geld zu verdienen. Man sagt ja: “Gut Ding will Weile haben”. Genauso ist das mit dem Traffic! Eigentlich mit dem gesamten Aufbau eines Online-Businesses! Es wird Zeit brauchen, sich zu entwickeln. Du wirst nicht über Nacht tausende von Besuchern haben, die dir dein Bankkonto zum explodieren bringen. Dies ist wohl auch einer der weiteren Gründe, warum es so viele versuchen, jedoch sehr bald wieder aufgeben. GEDULD ist hier das Zauberwort.

Es wird seine Zeit kosten die Tipps, Tricks und Strategien für den Aufbau eines vorzeigbaren Besucherstroms umzusetzen, sie zu testen und zu optimieren. Weil es nun mal seine Zeit braucht Besucher zu gewinnen, braucht es nun mal auch seine Zeit bis du beginnst Geld im Internet zu verdienen – so einfach ist das! Hast du jedoch erst einmal damit begonnen dich mit der Thematik „Traffic“ auseinanderzusetzen, wirst du sehr schnell erkennen, dass es unzählige Tricks, Tipps und Möglichkeiten gibt, wie man am besten Besucher für seine Webseiten gewinnt und tagtäglich kommen hier neue hinzu. Ich habe jedoch gelernt, dass auch beim Thema „Traffic“ die These „weniger ist mehr“ gilt! Natürlich ist es sinnvoll, immer wieder zu versuchen neue Besucherquellen zu erschließen und auszuprobieren, jedoch solltest du dich vor allem zu Beginn, auf einige wenige Wege konzentrieren, um Besucher zu gewinnen.

Dabei gibt es im Internet-Marketing zwei vordergründige Möglichkeiten, um Traffic aufzubauen. Diese zwei Möglichkeiten sind Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Social Media.

SEO Grundlagen

Es lassen sich also jede Menge Besucher gewinnen, indem man in den Suchergebnissen der Suchmaschinen für bestimmte Suchbegriffe (Keywords) nach oben „klettert“. Rankt man dann für ein Keyword oder eine Keywordgruppe besonders gut, bedeutet das, dass man eine der vorderen Positionen in den Suchergebnissen belegt und folglich gewinnt man über diese Suchmaschinen jede Menge Besucher für seine Webseiten. Mittlerweile ist fast schon so etwas wie eine gesamte Wissenschaft um das Thema „Suchmaschinenoptimierung“ entstanden und die Leute versuchen immer neue Wege und Möglichkeiten zu finden, wie sie ihre Webseiten und Blogs so optimieren und anpassen, dass sie bessere Positionen in den Suchergebnissen erzielen.

Für den Anfang solltest du jedoch zunächst einmal die 4 Grundpfeiler von SEO kennenlernen und dich in deinen SEO-Bemühungen auf diese konzentrieren.

Die 4 Grundpfeiler von SEO

  • CONTENT: “Content ist König!” Das ist der Grund, weshalb Content auch bei der Suchmaschinenoptimierung so wichtig ist. Warum sollten die Suchmaschinen, die ja darauf aus sind, ihren Besuchern die informativsten und hochwertigsten Informationen zu liefern, deinen Blog bei den Suchergebnissen hoch positionieren, wenn es da nur minderwertigen und uninformativen Content gibt? Aus diesem Grund benötigst du zuallererst qualitativ hochwertigen Content. Dieser macht deinen Blog überhaupt erst lesens- und verlinkenswert.
  • OPTIMIERUNG: Es heißt immer, dein Blog muss benutzer- und suchmaschinenfreundlich sein. Nun, das erreichst du durch Optimierung – Suchmaschinenoptimierung! Hierbei unterscheidet man zwischen der sogenannten “Onpage-Optimierung” und der “Offpage-Optimierung”.
    • Unter der Onpage-Optimierung fasst man alle Optimierungsmethoden zusammen, die man direkt an der eigenen Seite vornehmen kann, die nicht von außen beeinflussbar sind und somit ausschließlich in den eigenen Verantwortungsbereich fallen. Dazu zählen Optimierungen von Titeln und Überschriften, Alternativtexte für Grafiken und Fotos, “keywordreicher” Content, optimierte Metatags, Umschreiben von dynamischen in statische URLs usw.
    • Offpage-Optimierung hingegen fasst alle Methoden zur Optimierung einer Webseite zusammen, die nicht direkt vom Seitenbetreiber beeinflusst werden können. Dazu zählen Methoden wie zum Beispiel das Linkbuilding, also das Setzen von sogenannten Backlinks auf anderen Webseiten und Blogs. Bevor du aber Offpage-Methoden anwendest, solltest Du zunächst deinen eigenen Verantwortungsbereich mit Hilfe der Onpage-Methoden ausschöpfen. Die Offpage-Optimierung hat im Laufe der Zeit, bei den Suchmaschinen immer mehr an Bedeutung gewonnen. Diese erschwert Betrugsversuche um gut gelistet zu werden enorm und gibt einen guten Überblick darüber, wie bekannt bzw. beliebt die Seite ist (besonders durch die Anzahl der Backlinks). Jedoch ist gute Offpage-Optimierung zeit- und kostenintensiver. Dein Ziel sollte also in der optimalen Abstimmung von Onpage- und Offpage-Methoden liegen.
  • LINKS: Deine Seiten müssen gut verlinkt sein. Sowohl durch Backlinks, als auch durch Outbound Links (Links von deiner Seite auf andere Seiten). Umso mehr diese im Internet vernetzt ist, desto besser! Dabei ist es relativ schwer gute Backlinks zu bekommen, gute Outbound-Links zu setzen hingegen nicht. Versuche also hin und wieder Links auf andere themenverwandte Seiten bzw. Blogs zu setzen. Ich sage hin und wieder, weil es nicht vorteilhaft wäre, immer und überall Outbound-Links zu setzen. So würde nur der Eindruck entstehen, dass dein Blog immer nur einen Teil an Informationen liefert und nie ausführlich informiert. Dies würde deine Leser irgendwann zum Umzug auf andere Seiten und Blogs bringen.
  • ZEIT: Auch hier ist glaube ich sofort klar, was gemeint ist. Ein gutes Ranking in den Suchmaschinen braucht einfach nun mal Zeit. Bei der unvorstellbaren Menge an Seiten und somit an Content im Internet, braucht es eine Weile bis Suchmaschinen auf deinen Blog aufmerksam werden, ihn indizieren und listen. Du hast auch nicht von heute auf morgen Unmengen an Backlinks. Diese werden nach und nach aufgebaut, wenn andere deinen Content für gut erachten und darauf linken. Deine Aufgabe ist es einfach für Nachschub von diesem Content zu sorgen. Der Aufbau einer guten Position bei Suchmaschinen ist vergleichbar mit einfachem Muskelaufbau. Es kann einige Zeit dauern bis du die ersten Erfolge siehst. Nur durch kontinuierliches Training kannst du dann diese Erfolge auch weiter ausbauen.

Vor nicht allzu langer Zeit, war SEO noch DIE Möglichkeit überhaupt, um Besucher im Internet zu gewinnnen. Mit dem Boom des Web 2.0 und der sozialen Medien, ist jedoch Social Media als eine weitere großartige Möglichkeit um Traffic aufzubauen entstanden. Nun kannst du auch dank Facebook, Twitter, Google+ & Co. massenweise Besucher für deine Webseiten und deinen Blog gewinnen. Alles was man dafür braucht ist kostenloser Content. Das soziale Web lebt nämlich davon, dass die Leute interessante Inhalte mit anderen teilen. Schaffst du es, dass auch deine Inhalte, also dein Content, von den Leuten geteilt und verbreitet wird, garantiert dir das natürlich jede Menge Besucher.

Kostenloser Content ist der Motor deines Traffics

Egal ob du nun auf SEO oder Social Media setzt, solltest du erkannt haben, dass jede dieser beiden Trafficstrategien und überhaupt jede andere Möglichkeit Besucher zu gewinnen, auf eine einzige Sache aufbaut, nämlich kostenlosen CONTENT! Um also wirklich viele Besucher für deinen Blog und deine anderen Webseiten gewinnen zu können, bedarf es jeder Menge hochwertigen Content, den du kostenlos veröffentlichst. Es wird dieser kostenlose Content sein, der innerhalb von Social Media geteilt wird und der die Suchmaschinen dazu veranlasst dich bzw. diesen Content in den Suchergebnissen zu listen. Folglich wird dir eben dieser Content die gewünschten Besucher einbringen.

Schritt 12: Marke aufbauen

Dieser Schritt gehört zu den mit Abstand am häufigsten übersehenen Schritten, bei dem Aufbau eines echten Online-Business im Internet-Marketing. Dabei ist dieser Schritt eine echte Möglichkeit, um den Erfolg seines Online-Business durch die Decke schießen zu lassen! Zu verstehen, dass man nicht nur einen Blog, oder ein Infoprodukt kreiert und verkauft, sondern sich tatsächlich ein gesamtes Online-Unternehmen aufbaut, gehört zu den Sichtweisen, die du als Internet-Marketer unbedingt verinnerlichen solltest.

Alles was ich online versuche auf die Beine zustellen, sei es mein Blog, ein Blogartikel, ein neues Produkt, oder auch nur ein neues Design meiner Facebook Fanpage, versuche ich stets in einem einheitlichen Konzept zu kreieren, um damit in den Köpfen meiner Zielpersonen eine echte Marke zu schaffen! Der Aufbau einer solchen Marke, das sogenannte Brand-Building, zählt nämlich zu den mit Abstand wichtigsten Waffen eines Unternehmens. SchaffstdDu es, in den Köpfen deiner Zielpersonen nicht nur einen bloßen Blog, sondern eine echte und wahrgenommene Marke innerhalb deiner Nische zu kreieren, wird der Erfolg deines Online Business explodieren!

Der schnellste Weg um eine Marke im Internet zu kreieren ist folgender: Ein ansprechendes Design kombiniert mit hochwertigem Content, kreiert eine starke Marke im Internet!!! Teilst du also hochwertigen und doch kostenlosen Content, welcher zudem noch durch sein Design äußerst professionell wirkt, beginnst du damit auf direktem Wege eine Marke für dein gesamtes Online-Business zu kreieren. Es wird diese Marke sein, die dich in eine weitaus stärkere Position bringt, wenn es dann dazu kommt, deine Informationsprodukte oder Dienste anzubieten und zu verkaufen.

USP (Unique Selling Proposition) – Alleinstellungsmerkmal

Neben ansprechendem Design und hochwertigem Content, kann dir ein USP ungemein dabei helfen, eine wahrgenommene Marke für dein Online-Business und deine Produkte aufzubauen. Der USP, oder zu Deutsch das „Alleinstellungsmerkmal“, bezeichnet ein herausragendes Leistungsmerkmal, das dein Angebot/Business deutlich von der Konkurrenz abheben lässt. Versuche also dir ein USP für dein Online-Business einfallen zu lassen und in deinem Business einzusetzen, um dir damit eine wahrgenommene Marke innerhalb der Nische aufzubauen.

Schritt 13: Infoprodukt kreieren und verkaufen

Jetzt kommen wir an den Punkt, an dem tatsächlich Geld in dein Online-Business fließen sollte. Genau wie jedes andere Business, kann auch deines nur dann bestehen und erfolgreich sein, wenn dieses Produkte oder Dienste verkauft.  Solltest du es geschafft haben, dir einen Blog mit einem vorzeigbarem Besucherstrom aufzubauen und hast du bereits jede Menge kostenlosen Content mit den Leuten geteilt, um dir damit eine echte Marke und eine E-Mail-Liste innerhalb der Nische aufzubauen, ist es an der Zeit deine eigenen Infoprodukte zu kreieren und diese zu verkaufen.

Da es jede Menge unterschiedliche Formen und Formate von Content gibt, gibt es auch jede Menge verschiedene Produkte, die du kreieren kannst. Sei es ein E-Book, ein Video-Kurs, ein Audio-Programm, ein Webinar, ein Mitgliederprogramm oder sogar ein ganzes Seminar. Logischerweise spielt die Qualität deines Produktes eine wesentliche Rolle und du solltest sicher gehen, dass der  Mehrwert innerhalb des Produktes deinen Zielpersonen tatsächlich von Nutzen sein wird. Neben der Qualität deines Produktes, spielt aber vor allem auch das Marketing bei dem Erfolg deiner Produkte eine große Rolle. Wie genau du also VERKAUFEN möchtest, ist entscheidend!

Um zu erfahren wie genau du im Internet-Marketing verkaufen solltest und was du alles dazu brauchst, solltest du dir unbedingt meinen Artikel “Produkt-Launch: 6 Schritte wie du ein Produkt massenweise online verkaufen kannst” durchlesen. Darin erfährst du genau, welche Komponenten es benötigt und wie du diese zu einem raffinierten System verknüpfst, um Besucher für deine Angebote/ Verkaufsseiten zu gewinnen und deine Produkte oder Dienste erfolgreich über das Internet zu verkaufen.

Schritt 14: Affiliates gewinnen und Joint Ventures eingehen

Hast du begonnen deine Produkte oder Dienste zu bewerben und zu verkaufen, ist es an der Zeit tatkräftige Verstärkung und Unterstützung für deinen Verkauf zu finden. Dabei ist Affiliate-Marketing, ein Geschäftsmodell innerhalb des Internet-Marketings, welches darauf basiert, dass man Produkte oder Dienste anderer bewirbt und dafür mit einer Provision am Verkauf mitverdient, eine großartige Möglichkeit Partner für seine Produkte zu finden. So gibt es da draußen zahlreiche Affiliate-Marketer, die nur auf der Suche nach Produkten oder Diensten sind, die sie als sogenannte Affiliates (Partner) bewerben können und damit Geld verdienen. Nutze also Affiliate-Netzwerke wie ClickBank, Affili.net, Superclix, Awin oder Belboon, um für deine Produkte Partnerprogramme anzubieten, welche dann Affiliates anziehen werden. Auch im Online-Business gilt nämlich: Keiner schafft es alleine!

Neben der Suche nach Affiliates in Affiliate-Netzwerken, solltest du dich auch nach anderen Möglichkeiten umschauen, um Partnerschaften zu anderen Bloggern und Internet-Marketern innerhalb deiner Nische aufzubauen. Diese Partnerschaften oder auch Joint Ventures genannt, können sogar zu deiner mächtigsten Trafficquelle werden! Anstatt nämlich über andere Trafficmethoden Besucher zu gewinnen, die womöglich gar kein Interesse an deiner Nische und somit an deinem Business haben, können dir solche Joint Ventures jede Menge äußerst gezielte Besucher garantieren!

Dabei lässt sich die Gewinnung von Affiliates und auch Joint Ventures auf Dinge wie deinen Content und deine Marke zurückführen. Schaffst du es Content mit den Leuten zu teilen, den sie als wirklich hochwertig empfinden, kreierst du dir damit eine starke Marke und eben diese Marke wird dir wiederum dabei helfen, Affiliates und Joint Ventures an Land zu ziehen.

Schritt 15: Optimieren und testen

Mit dem Geld verdienen im Internet verhält es sich ja ungefähr so: Anfänglich wirst du erst einmal gar kein Geld verdienen und lediglich „Vorarbeit“ leisten dürfen. Mit der Zeit solltest du es dann jedoch schaffen, all die vorangegangen Schritte richtig umzusetzen und zusammenzufügen und damit schon bald das erste Geld im Internet zu verdienen. Um dieses Einkommen dann von Monat zu Monat wachsen zu lassen und dein Online-Business erfolgreicher zu machen, braucht es diesen letzten Schritt.

Da es so etwas wie ein „vollautomatisches und perfektes“ Business nicht gibt, wird es immer Problemfelder, Aufgaben und Verbesserungsmöglichkeiten geben, die du zu lösen hast oder die du nutzen solltest. Auch im Business wirst du also niemals ausgelernt haben und stets neue Wege und Möglichkeiten testen und optimieren müssen, um aus diesen das Maximum rauszuholen. Seien es Wege um mehr Traffic zu generieren, um deine Konversionsraten beim Verkauf eines deiner Produkte oder bei den Anmeldungen für deine E-Mail-Liste zu erhöhen, oder in einem der vielen weiteren Bereiche deines Business.

Wer also glaubt, sich ein Online-Business aufbauen zu können, dank welchem man den gesamten Tag nichts tun braucht und auf Ewig entspannen kann, hat sich geirrt! Um überhaupt auf neue Möglichkeiten und Strategien zu stoßen, die du in deinem Business testen kannst oder um Wege zu finden, wie du dein bisheriges Business optimieren und verbessern kannst, solltest du auch niemals damit aufhören, dich mit den Themen „Marketing“ und „Internet-Marketing“ auseinanderzusetzen. Wie bereits in Schritt 1: „Mindset“ erklärt, musst du dich in dieser Industrie fortwährend entwickeln und dazulernen. Du musst härter an dir und deinem Business arbeiten als alle anderen, denn nur so wirst du auch wahrhafte Erfolge erzielen können. Lass dein Mindset und dein Wissen mithilfe von Büchern, Videos, Interviews, Seminaren etc. wachsen und entdecke dank diesem immer neue Möglichkeiten, um auch dein Business wachsen zu lassen.

Schlusswort

In diesem sehr ausführlichem Artikel hast du die 15 Schritte kennengelernt, die es braucht, um deir ein erfolgreiches Online-Business im Internet-Marketing aufzubauen. Es sind genau diese Schritte, die auch ich gegangen bin, um mir mein Online-Business aufzubauen und Geld im Internet zu verdienen. Wie aber schon zu Beginn gesagt, kann und will ich dir nicht garantieren, dass auch du schon bald online Geld verdienst, sogar wenn du all diese Schritte umsetzt. Du solltest verstanden haben, dass der Aufbau eines Online-Business im Internet-Marketing sehr stark dem Aufbau eines herkömmlichen Unternehmens in der „Offline-Welt“ ähnelt und solche Dinge nun mal mit nicht kalkulierbaren Problemen, Hürden und Risiken verbunden sind.

Doch glaube ich, dass wenn das Verlangen danach, sich ein eigenes Geschäft im Internet aufzubauen, in dir stark genug ist, auch du einen Weg finden wirst! Ich glaube das, weil es das ist, was mich all die vergangenen Jahre angetrieben und letzten Endes dahin gebracht hat, wo ich heute bin. So kann ich mit Gewissheit sagen, dass ein jeder und eine jede, die den Wunsch nach dem wohl größtmöglichen Grad an Freiheit und Unabhängigkeit, die ein Mensch heutzutage zu erreichen vermag, in sich hegt, mit Mühe, Arbeit und Ausdauer dieses Ziel dank des Internet-Marketings erreichen kann! Ich wünsche Dir jetzt schon alles Gute bei deinem Abenteuer „online Geld verdienen“ und drücke dir die Daumen.

Auf deinen Erfolg!

6 Kommentare

  1. Sehr sehr umfangreich! Die Praxis zeigt immer, es ist meistens schwieriger als gedacht, in seltenen Fällen aber auch einfacher 🙂

    Antworten
  2. Erst einmal vielen vielen Dank für den langen Beitrag. Der Inhalt ist sehr wertvoll! Da heutzutage viele Menschen alles für Lau haben wollen, finde ich den Punkt Giveaway am besten. Selbst für Wertgegenstände mit kleinen Preisen wird oft sehr viel getan(teilen, liken, kommentieren).

    Antworten
  3. Sehr viel Mühe gegeben hat sich gelohnt toller Beitrag!
    Lg

    Antworten
  4. Sehr toller und ausführlicher Beitrag, also erst mal vielen Dank dafür. Ich arbeite mich gerade in das Thema ein und hätte nicht gedacht das es so schwierig sein kann 😀
    Aber leicht kann ja jeder 😉

    Liebe Grüße
    Basti

    Antworten
  5. Interessante Infos hoffe werden mir in naher Zukunft nützlich sein . Danke !

    Antworten
  6. Ein wirklich sehr guter und inspirierender Artikel wie ich finde. Den Teil mit den Ausführungen über das Mindset finde ich klasse. Generell Chapeau für deinen Blog. Ich lese schon seit Tagen in deinen Artikeln 🙂 Man kann nur erahnen, wieviel Mühe Du hier reingesteckt hast. Es hat sich gelohnt!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.