Artikelformat

Wie man RSS-Abonnenten vergrault

Man kann als Blogger einiges tun, um die mühsam gewonnenen Abonnenten für den eigenen RSS-Feeds wieder davonzujagen.

Die schnellste Methode ist, alte Posts immer wieder mal zu bearbeiten. Dann aktualisiert zumindest WordPress den RSS-Feed, und die Abonnenten bekommen in ihrem Reader alte Posts zum x-ten Mal wieder vorgelegt.

Das nervt nicht nur mich gewaltig. Zwar lässt sich die Anzeige von aktualisierten Posts z.B. im Bloglines.com Reader unterdrücken, aber es ist keine Standard-Einstellung. Und so kommt es, dass auch ich schon Blogs rausgeworfen habe.

Eine Muss-Massnahme deshalb für jeden Blogger: unbedingt den eigenen Feed abonnieren, um sich damit selbst zu nerven. Peinlicherweise habe ich genau dies bis anhin selbst nicht gemacht. Und deshalb meinen Abonnenten in der Vergangenheit wohl immer wieder mal alten Wein serviert.

Insbesondere bei der Einführung von Tags mit dem ‘Ultimate Tag Warrior’-Plugin, als ich einige, viele alte Posts mit Tags versah, dürfte dies meinen RSS-Lesern gewaltig auf den Wecker gefallen sein.

Sorry, Leute! Und ich werde versuchen, mich zu bessern. Leben und lernen.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

29 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.